Fahrt durch den Oslofjord

3 Tage frei an Ostern – hm, zu kurz um nach Deutschland zu fliegen… also: Umgebung kennenlernen 🙂

schönster Sonnenschein

schönster Sonnenschein

Netterweise starten an Ostern so einige Angebote in und um Oslo – zum Beispiel fahren wieder einige Fährlinien die von Ausflüglern genutzt werden und nur im Sommerhalbjahr unterwegs sind. So auch die Verbindung nach Drøbak am Oslofjord.

Drøbak liegt an der Engstelle des Oslofjords etwa 30 km südlich von Oslo. Der Oslofjord zieht sich vom Skagerrak im Süden ca. 120 km nach Norden bis Oslo. Dort schwenkt er noch mal um die Halbinsel Nessoden, die von Süden hereinragt nach Südosten. Das Skagerrak ist der Teil der Nordsee zwischen Jütland (Dänemark) und der Norwegischen Südküste. Das Kattegat ist ein Teil der Ostsee und liegt östlich zwischen Jütland und Schweden.

Bei Drøbak liegt auf einer kleinen Insel die Festung Oscarsborg strategisch günstig mitten im Fjord. Im 2.Weltkrieg wollte an dieser Festung die deutsche Flotte vorbei nach Oslo und die Stadt im Überraschungsmoment einnehmen, um König Håkon VII. gefangen zu nehmen und den norwegischen Goldschatz einzukassieren. Im dichten Nebel hätte es auch fast geklappt, allerdings hatten sie nicht mit der Gegenwehr der Festung gerechnet. Kommandant Birger Eriksen gab den Feuerbefehl auf die deutschen Schiffe, als der deutsche Kreuzer Blücher nur noch 1000 m entfernt war. Mehrere schwere Treffer mit den 28cm Kanonen (um 1900 aus deutscher Produktion stammend) und einige Torpedotreffer taten ihr übriges und sinkend trieb die Blücher noch einige Hundert Meter um dann vor Askholmene zu sinken. Dort liegt sie noch immer in 90 m Tiefe. Die anderen deutschen Schiffe traten den Rückzug bis Moss (30km südl.) an und konnten erst nachdem die Luftwaffe die Festung 8 Std. bombardiert hatte am nächsten Tag vorbei und Oslo einnehmen. Dies gab König Håkon VII., Teilen der Regierung und des Parlaments genug Zeit aus der Stadt nach Norden zu fliehen und den Staatsschatz mitzunehmen. Später wurde die Königsfamilie nach London evakuiert und konnte dort eine Exilregierung aufbauen und den norwegischen Widerstand organisieren.

Mit den Kanonen eröffneten die Verteidiger das Feuer....

Mit den Kanonen eröffneten die Verteidiger das Feuer….

 

... auf den deutschen Kreuzer "Blücher", dem Flaggschiff der Operation Weserübung. (Eroberung Norwegens)...

… auf den deutschen Kreuzer „Blücher“, dem Flaggschiff der Operation Weserübung. (Eroberung Norwegens)…

 

... und trafen mit diesen 28cm Kanonen mehrfach das Schiff. Das brennende Wrack wurde noch von einigen Torpedos der, auf der nördlichen der Festungsinseln gelegenen Torpedobatterie und trieb noch einige 100 m nach Norden bevor es vor der nächsten Schäre kenterte und sank.

… und trafen mit diesen 28cm Kanonen mehrfach das Schiff. Das brennende Wrack wurde noch von einigen Torpedos der, auf der nördlichen der Festungsinseln gelegenen Torpedobatterie und trieb noch einige 100 m nach Norden bevor es vor der nächsten Schäre kenterte und sank.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin also am Samstag vor Ostern um 10 bei schönstem Sonnenschein mit dem Båt (Personen-, Fähre) losgefahren. Die Route geht mit einigen Halten in 1 1/2 Std. nach Drøbak. In Drøbak angekommen habe ich mir erst mal die Stadt ein bisschen angeschaut, u.a. das Aquarium der Stadt und das (eins der inzw. vielen – ich habe gerade bei Wikipedia nachgesehen: Es gibt 32 Weihnachtspostämter) Weihnachtspostamt, wo man das ganze Jahr über Weihnachtsartikel kaufen kann (ich konnte mich noch zurückhalten). Dort kommt das ganze Jahr über Weihnachtspost an und sie versuchen alle Briefe zu beantworten. Am Torget (in Deutschland wäre das der Marktplatz) fand gerade ein Flohmarkt statt (auch hier konnte ich mich noch zurückhalten 🙂 ) mit vielen schönen Gegenständen die man auch in Magazinen für Nordisches Design findet. Nebenan konnte ich mich dann aber nicht mehr zurückhalten und habe einen kleinen Leuchtturm (mit Teelichten zu beleuchten) und eine kleine Fischplatte für zusammen 12 € gekauft. 🙂 (Man darf nicht in Oslo einkaufen gehen, man muss in die Umgebung um vernünftige Preise zu finden…. )

Der Zahn der Zeit nagt an den Hafenbefestigungen in Drøbak.

Der Zahn der Zeit nagt an den Hafenbefestigungen in Drøbak.

Orginelle Schilder aller Couleur.

Orginelle Schilder aller Couleur.

"Grillen" fand ich besonders originell. :-)

„Grillen“ fand ich besonders originell. 🙂

 

Drøbak Aquarium: Heilbutt (fals nicht Richtig bitte ich um Verbesserung, bin nicht mehr ganz sicher welcher was ist.)

Drøbak Aquarium: Heilbutt (fals nicht Richtig bitte ich um Verbesserung, bin nicht mehr ganz sicher welcher was ist.)

Drøbak Aquarium: Streichelzoo mal anders: Seesterne, Krabben, Krebse, Schwämme, .... zum anfassen!

Drøbak Aquarium: Streichelzoo mal anders: Seesterne, Krabben, Krebse, Schwämme, …. zum anfassen!

Drøbak Aquarium: Scholle und Heilbutt - langsam bekomme ich Hunger ;-)

Drøbak Aquarium: Scholle und Heilbutt – langsam bekomme ich Hunger 😉

Drøbak Aquarium: weiß ich nicht mehr...

Drøbak Aquarium: weiß ich nicht mehr…

Drøbak Aquarium: Seewolf

Drøbak Aquarium: Seewolf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

eine schöne Handwerkstatt, die leider geschlossen war

eine schöne Handwerkstatt, die leider geschlossen war

Früher Varmbad heute Kunstgalerie

Früher Varmbad heute Kunstgalerie

Noch hat die Möwe den Strand alleine

Noch hat die Möwe den Strand alleine

Und natürlich Meer...

Und natürlich Meer…

auch in Norwegen gibt es Strände!

auch in Norwegen gibt es Strände!

Spielereien mit dem Miniatureffekt

Spielereien mit dem Miniatureffekt

Rest vom letzten Jahr oder schon neues von diesem Jahr?

Rest vom letzten Jahr oder schon neues von diesem Jahr?

Mittagspause einer Möwe

Mittagspause einer Möwe

Der letzte Schneemann (?) - hoffentlich (zumindest für die nächsten 8 Monate

Der letzte Schneemann (?) – hoffentlich (zumindest für die nächsten 8 Monate

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An der Kirche und dem Denkmal für Kommandant Eriksen vorbei bin ich dann zur Anlegestelle für die Oscarsborg-Fähre gelaufen – und war zu spät. Sie hatte gerade wieder abgelegt. Aber der Kapitän hat mich noch kommen sehen und eine Runde gedreht um wieder heranzufahren, damit ich noch mitkonnte. Das habe ich so auch noch nicht erlebt. 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Søndre Kaholmen angekommen wartete ein freundlicher älterer Norweger, der Interessierte herumführt. Eine Gruppe junger Tschechen und Holländer und mir hat er dann eine kleine Führung durch das Festungsmuseum ermöglicht. (Kostenlos!) Auch wenn ich die Geschichte schon grob kannte war es sehr interessant, da er viel erzählte was nicht auf den offiziellen Seiten steht. Z.b. das auf Oscarsborg bei dem Luftangriff kein Soldat ums Leben kam > tiefe Gänge unter der Festung. Oder das Kommandant Eriksen nach der Kapitulation der Norweger erstmal heim nach Drøbak gefahren ist und drei Tage geschlafen hat…..

Eisfall auf Kaholmen

Eisfall auf Kaholmen

Kunst der Natur

Kunst der Natur

Panorama aus dem Innenhof der Festung

Panorama aus dem Innenhof der Festung

 

Das Kommandanten-Haus

Das Kommandanten-Haus

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Colorline auf der Fahrt durch den Oslo-Fjord nach Kiel ....

Die Colorline auf der Fahrt durch den Oslo-Fjord nach Kiel ….

 

... wo sie am nächsten Tag um 10 Uhr ankommen wird.

… wo sie am nächsten Tag um 10 Uhr ankommen wird.

 

weitere Gäste auf der Insel: Wildgänse

weitere Gäste auf der Insel: Wildgänse

 

und die darf natürlich nicht fehlen: das Skandinavische Kreuz mit weißer Kontur auf Rotem Grund

und die darf natürlich nicht fehlen: das Skandinavische Kreuz mit weißer Kontur auf Rotem Grund

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier noch die Bilder von der Fahrt im Fjord:

Segelschulschiff "Christian Radich" (die Fenster des Schiffes waren dreckig, daher die Flecken)

Segelschulschiff „Christian Radich“ (die Fenster des Schiffes waren dreckig, daher die Flecken)

Aker Brygge mal aus anderer Perspektive

Aker Brygge mal aus anderer Perspektive

 

Schöne Häuser im Oslofjord…

... und das auch ...

… und das auch …

... das hätte mir gefallen ...

… das hätte mir gefallen …

Schöne Häuser im Oslofjord...

… und das hier 🙂 äh, eigentlich: Alle, naja fast. Panorama vom Boot aus…

Hätte ich mich für eine Bohrinsel entschieden als Arbeitsplatz, hätte ich hiermit die Evakuierung üben müssen...

Hätte ich mich für eine Bohrinsel entschieden als Arbeitsplatz, hätte ich hiermit die Evakuierung üben müssen…

Die Fähre hat ordentlich Power

Die Fähre hat ordentlich Power

Wie die Häuser dorthinkamen ist mir teilweise schleierhaft.

Wie die Häuser dorthinkamen ist mir teilweise schleierhaft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um kurz vor drei ging dann die Fähre zurück nach Oslo und ein sehr schöner Ausflug zu Ende.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s