Perseiden & Sterne

Am letzten Wochenende war mal wieder das Maximum des jährlich wiederkehrenden Perseiden „Sternschnuppen Regens“.
Mein astronomisch versierterer Bruder Martin würde sich jetzt natürlich schon mokieren über die falsche Bezeichnung… daher eine Kurze Erklärung: (Quelle: Wikipedia) Die Perseiden (das „i“ wird betont, also „Perse-i-den“ nicht Pers-ei-den) sind ein jährlich in der ersten Augusthälfte wiederkehrender Meteorstrom, bzw. die Erde durchquert ihn auf ihrer jährlichen Bahn um die Sonne immer in der ersten Augusthälfte. Das Maximum liegt wird am 12. August erreicht. Der scheinbare Ursprung (Radiant) des Strom – also wo die meisten Sternschnuppen scheinbar herkommen – liegt im Sternbild Perseus – daher der Name.
Ein anderer Name für diesen Sternschnuppen Strom ist „Laurentius-Tränen“. Dieser Name stammt vom Fest des heiligen Laurentius am 10. August.

Die Perseiden bestehen aus den Auflösungsprodukten des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Die Erde kreuzt auf ihrer Bahn immer um den 12. August die Staubspur, die dieser Komet im All hinterlassen hat. Die Staubteilchen treffen dabei mit hoher Geschwindigkeit auf die Atmosphäre und bringen die Luftmoleküle zum Leuchten. Die Sternschnuppe ist daher nicht das verglühende Staubkorn selbst, sondern wird durch das Rekombinationsleuchten der ionisierten Luft sichtbar.

Bei klarem Himmel lassen sich zwischen 30 und 50 Sternschnuppen pro Stunde in unseren Breiten beobachten.

In der Nacht auf Montag um kurz nach 1 Uhr ist mir ein besonders guter Schnappschuss gelungen:
(Kamera: Panasonic Lumix FZ1000, 30 sek Belichtung, ISO 3200)

Es war eine der hellsten Sternschnuppen die ich je gesehen habe und ist am Schluss sogar noch in 3-5 kleine Teile zerplatzt.

Hier sind noch weitere Sternenbilder von der Nacht:

Angefangen mit Cassiopeia (Himmels-W) in Großaufnahme:

Und hier direkt über dem Giebel auf der Seite „stehend“. Darunter neben dem Giebel ist Perseus.

Auf dem Foto (Langzeitaufnahme von 30 sek) ist von rechts Richtung untere Bildmitte eine gepunktete Linie die von den Positionslichtern eines Flugzeugs stammt.

Auf dem nächsten Bild ist im unteren rechten Teil ein Halbkreis mit Öffnung nach oben zu sehen – die nördliche Krone. Rechts davon ist der obere Teil des Bärenhüters zu sehen.

Blutmond und weitere Mondbilder

Einfach nur zum Genießen hier ein paar Bilder vom Blutmond und davor und danach:

Schnappschuss mit Flugzeug vor dem Mond

Strom Hochspannungsleitung

Blutmond – totale Mondfinsternis

MoFi mit Flugzeugen

Mond und Mars – Blick über das Hesselberger Umland

Nochmal Mond und Mars

Und noch ein bisschen Theorie dazu:

So sehen Polarlichter in Echt aus

Hei liebe LeserInnen,

hier in Norwegen ist es gerade RICHTIG Hell um die Uhrzeit und man sieht eher keine Polarlichter.
Auf der Südseite der Erdkugel ist aber folglich tiefer Winter und daher gibt es heute mal ein Aurora aus der Antarktis: In Realtime, also so wie es live aussieht. Nicht Fotoserien/Timelapse-Filme wie man sie inzw. ganz oft hat:

<p><a href=“https://vimeo.com/131840190″>real time auroras – trial</a> from <a href=“https://vimeo.com/polarlights“>Robert Schwarz</a> on <a href=“https://vimeo.com“>Vimeo</a&gt;.</p>

Grüße aus dem endlich sommerlichen Oslo,
Euer Christian

Neues aus Oslo – oder Die Schönheit Norwegens (Videoclip)

Hei liebe LeserInnen,

nun ist es doch ein halbes Jahr – ach Mist, schon wieder 4, ne 6 Wochen mehr vorbei – ich sollte es nicht vor mir her schieben: nochmal 6 Wochen mehr und damit kurz vor Weihnachten – also weit mehr als ein halbes Jahr geworden, dass ich mich das letzte Mal gerührt habe hier auf meinem Blog, irgendwie habe ich die ganze Zeit gedacht „Jetzt könntest du mal was neues schreiben…“. Leider ist es bei dem Gedanken geblieben. 😦
Dafür möchte ich euch gleich zu Beginn folgenden fantastischen Videoclip über die Schönheit Norwegens empfehlen:

<p><a href=“http://vimeo.com/107469289″>NORWAY – A Time-Lapse Adventure</a> from <a href=“http://vimeo.com/rustadmedia“>Rustad Media</a> on <a href=“https://vimeo.com“>Vimeo</a&gt;.</p>

Nun, ja, erst wollte ich einen langen Artikel mit Bildern, vielen, sehr vielen Bildern schreiben, aber nach der ersten Auswahl der mehrere tausende Bilder habe ich mich entschieden einen längeren (dieser hier) Artikel mit Bildern zu präsentieren. Dafür folgen zu den einzelnen Erlebnissen noch ausführlichere Bildreportagen in den nächsten Wochen. Die Bildergalerie folgt am Schluss des Artikels – der gleichzeitig nun auch ein bisschen Jahresrückblick geworden ist… 🙂

ISS und Space Shuttle

ISS, Mond, Space Shuttle

Aus – jetzt nicht mehr so – aktuellem Anlass fange ich mit Alexander Gerst an, seines Zeichens 11. Deutscher im All und bis vorgestern – ne bis vor einigen Wochen – auf der ISS beheimatet: Ihm verdanken wir via Twitter, Facebook und Internetblog unzählige Fotos unseres Planeten aus dem All die uns die Schönheit dieses wunderbaren Fleckchens zeigen. (Twitter: @Astro_Alex, Facebook: ESAAlexGerst, blogs.esa.int/alexandergerst/de/)

(da ich nicht ganz sicher bin ob ich die Bilder hier reinkopieren darf: erst mal ein Link zu einigen im Stern erschienenen Bildern: http://www.stern.de/wissen/kosmos/rueckkehr-von-alexander-gerst-so-fiel-astro-alex-vom-himmel-2151109-7152ea9ac8f99da0.html )

Also erzähle ich kurz von den letzten Monaten:
Ich hatte viel Besuch: Im Februar/März waren meine Paten Marion & Joachim hier, später Mareike (die ich aus Evangelische-Jugend-Zeiten kenne); Daniela mit Sohn Kevin (eine sehr gute Freundin seit der Ausbildung in Erlangen), mein Cousin Martin (Opernsänger in Basel), Marco und Ann-Katrin (2 Bekannte von Facebook, die hier waren um sich zu bewerben). Mit René, Michelle und Stefan (meine besten Freunde seit der Zivildienstzeit in Miltenberg) war ich auf Süd-Norwegen-Rundtour. Und schließlich waren Eltern Adele und Wilhelm im September für 10 Tage hier zu Besuch. Und ich war viermal in Deutschland (Frei im April mit anschließendem London Wochenende mit René und Stefan, Frei zur Hochzeit meiner besten Freundin Carina mit Uwe im Mai; Urlaub zur glorreichen Fussball-WM mit fantastischem Ergebnis!!! 😉  und Frei zum Familientreffen im August), wobei letzteres zu einem „kleinen“ Arbeitsausfall geführt hat: Ganz nach dem Motto „Sport ist Mord“ habe ich mir ein „Fritidsulykke“ (Freizeitunglück) zugezogen:
Wir vom Vorbereitungsteam des Familientreffens planen für Samstag Nachmittag immer etwas besonderes ein: Ausflüge in die Umgebung. Für die Erwachsenen z.B. Schloss Dennenlohe oder den Römerpark Ruffenhofen und für die Teenies und jungen Erwachsenen war diesmal „Stand-Up-Paddling (SUP)“ angedacht: man steht auf einem Surfbrett und Paddelt über einen See (wir waren am Altmühlsee) Zuerst wollte das Wetter nicht richtig mitspielen, und dann habe ich mich mal kurz auf so ein Brett gewagt. Kurz deshalb – weil ich schon beim balancierenden Aufstehen sofort das Gleichgewicht verloren habe und ins Knietiefe Wasser gefallen bin. Dabei bin ich so bescheuert mit dem rechten Fuß aufgekommen, dass ich im ersten Moment dachte die Achillessehne wäre gerissen. Nach ca. 10 min konnte ich dann humpelnd und aufgestützt bis ans Ufer kommen. Um euch nicht zu langweilen: Humpeln ging nach einer Stunde wieder und am nächsten Tag (mit Voltaren-Salbenverband) habe ich mir dann in der Poliklinik für Unfallchirurgie der Uniklinik Würzburg nach einer Untersuchung das OK geben lassen, dass ich zurückfliegen darf nach Norwegen. Es war entweder eine sehr starke Zerrung oder ein Muskelfaserriss. (Beim Fliegen besteht die Gefahr einer Thrombose wenn man frische Verletzungen hat.)
         Aber ein Unglück kommt selten allein: Da ich mich in der Poliklinik der Uni Würzburg habe untersuchen lassen ob ich wieder nach Oslo fliegen kann musste ich in Oslo erst einmal einen MRSA-Test machen musste (für alle die von dem Thema etwas mehr Ahnung haben: die Norweger sind da SEHR streng) (MRSA= Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus oder in Deutschland auch besser bekannt als Krankenhauskeim, der gegen viele – NICHT ALLE(!) – Antibiotika resistent ist). Der Test war leider bei mir positiv im Rachen. Folge: 10 Tage lang mit Antibiotischer Mundspülung, Nasensalbe, Duschgel versucht den Keim loszukriegen und da das erfolglos blieb musste ich im September 2 Wochen lang starkes Antibiotika schlucken. Nach 2 ½ Monaten war ich keimfrei und durfte wieder arbeiten.
Und hier ist es so, dass man danach 7 Tage warten muss und dann im Wochenrhythmus 3 x Kontrolltests beim Hausarzt machen lässt. ERST wenn ALLE 3 Kontrollen negativ waren, dann darf man hier wieder ein Krankenhaus betreten (bzw. in meinem Fall arbeiten) Kurz und schmerzlos: ich war 2 1/2 Monate mit dem Sch… Keim krankgeschrieben, obwohl ich mich – nachdem meine Zerrung ausgeheilt war – pumperlgesund gefühlt habe. Bevor ihr übrigens jetzt vor Schreck erstarrt: Der Keim ist beim gesunden Menschen relativ ungefährlich, „Man hat ihn halt“ (so ist die Einstellung dazu) und in meiner alten Heimat gehen die negativsten Schätzungen davon aus, dass 30% – 50% der Angestellten im Gesundheitswesen den Keim haben und nur gering weniger oder mehr % der Patienten. Zum Problem wird er v.a. wenn ihn Menschen im schlechten Allgemeinzustand bekommen, dann verstärkt er die Erkrankungen, bzw. verschlechtert die Heilungschancen und verlängert die Genesungszeit. Leider muss sich resignierend sagen, dass das deutsche Gesundheitswesen den Kampf dagegen nahezu aufgegeben hat. Wir haben oft erst im Nachhinein (und häufig vermutlich gar nicht) erfahren, wenn ein Patient den MRSA hatte. Und zur Sinnvollen Bekämpfung des Keims müsste man alle Angestellten im Gesundheitswesen gleichzeitig testen, dann vermutlich einige Krankenhäuser 2 Wochen wegen Personalmangel schließen, von Grund auf desinfizieren und währenddessen alle Träger des MRSA Keims mit Antibiotika (die noch dagegen hilft) behandeln. Danach kann man dann anfangen alle Patienten mit MRSA richtig zu isolieren und zu behandeln und dann muss man aber auch bei jedem Patienten der neu aufgenommen wird einen Schnelltest machen. Sonst war die ganze Mühe umsonst. Wer sich ein bisschen auskennt merkt schon: DAS IST UTOPISCH! Man kann nicht 2 Wochen lang das Gesundheitssystem auf Null stellen. Daher auch meine negative Einschätzung der Situation in Deutschland. Hier in Norwegen ist die Zahl der MRSA Träger im geringen einstelligen Bereich und durch die strengen Maßnahmen, wie ich sie jetzt zu spüren bekam, soll das wohl auch so bleiben.

Nun will ich euch aber nicht länger mit meinen Krankheitsgeschichten langweilen: Was war sonst noch: Norwegen (zumindest um Oslo herum) hatte einen schönen, warmen, langen, trockenen Sommer (in allen Belangen mehr und länger als normal (Klimawandel?) und im Anschluss einen Regenreichen Herbst (Überflutungen aktuell in Westnorwegen). Seit ca. 5 Wochen ist es nun schon trübes Novemberwetter um die 5 ° mit viel Nieselregen und sehr wenig Sonne.
Ich habe meine erste Oper hier in Oslo angesehen: Hoffmanns Erzählungen (dank einer Gratiskarte eines Mitarbeiters der Oper in der Evangelischen Gemeinde).

Die Hurtigruten-Linie (Postschiffe auch traumhaft schöner Strecke von Bergen bis an die russische Grenze) wurde an eine englische Finanzinvestoren-Gruppe verkauft (hoffentlich keine „Heuschrecken“) was hier im Land zu einem schmerzhaften Aufschrei geführt hat. Angeblich soll sich nichts ändern – aber wer glaubt schon Finanzinvestoren???
Und der Kronprinz hat seine beiden Kinder nach den Sommerferien auf eine Privatschule geschickt – was die hiesige Yellowpress für einen Frevel hält (man insgeheim aber wohl als notwendige Kritik am norwegischen Schulsystem sieht, die nach meinem bisherigen Wissen darüber, nicht ganz grundlos ist). Soweit ich es bisher mitbekommen habe werden hier besonders die Schüler mit schlechten Leistungen gefördert, was wohl deutlich zu Lasten der besseren Schüler geht.

Und sonst: Wir sind Weltmeister!!! 😉         Hmm, das Schwarz Rot Gold kommt glaub ich im Blog nicht so rüber. Stellt es euch halt mal so vor… 🙂

Meinen Urlaub im Sommer zur WM hatte ich neben WM-Public-Viewing benutzt um viele Freunde zu besuchen. Übrigens nur mal so nebenbei: Wer einmal während eines Sportgroßereignisses im englisch-sprachigem Ausland ist und die Veranstaltung Live mit vielen anderen sehen will – der sollte nicht unbedingt fragen wo man den Public Viewing sehen könnte! Public Viewing bedeutet im englischen nämlich die „öffentliche Leichenschau“. Das könnte vielleicht zu Missverständnissen führen, wenn man plötzlich mit Tröte, Bier und guter Laune in eine solche platzt! 😉

Hier kommen nun noch ein paar Bilder von mir aus den letzten Monaten:
(hab ich schon erwähnt, dass wir WELTMEISTER sind?!?!? 😉 ) Heute – ne vor ein paar Wochen – wurde die Mannschaft geehrt und ich bin schon ganz gespannt wie der Film dazu wird.

Am 9.11. habe ich sehr begeistert die Berichterstattung zum 25. Mauerfall-Jubiläum verfolgt. Zeitweise kam im norwegischen Fernsehen das gleiche Bild wie im ARD. Nun bereue ich es, dass ich nicht nach Berlin gefahren bin und das miterleben konnte. Wenn man im Ausland wohnt lernt man Deutschland ganz anders zu schätzen

PS: Nachdem durchsehen der Bilder habe ich mich nun entschlossen, doch mehrere Artikel zu schreiben, die in der nächsten Zeit folgen werden.

Doch zuvor noch die allerneuesten Neuigkeiten von mir: 
Im Oktober bin ich in den Gemeinderat der Evangelischen Gemeinde deutscher Sprache berufen worden. Ich war schon öfter dort bei Veranstaltungen und nachdem ich erfuhr, dass eine Stelle im Gemeinderat noch vakant war habe ich mir die Aufgaben erklären lassen und wurde in der Oktober-Sitzung berufen. Die Aufgaben sind sehr interessant und vor allem steht bis März noch die Pfarrerwahl an. Im Juli geht Pfarrer Friedbert Baur nach 9 Jahren nach Deutschland zurück und wir bekommen ein neues Gesicht. Die Arbeit gefällt mir bisher sehr gut und ich sehe sie in Anknüpfung an meine langjährige Gremienarbeit in der Evangelischen Jugend in Deutschland.

Diese Woche bin ich von meinen Ferien – 2.Teil – aus Deutschland zurückgekommen. Es war wieder eine sehr schöne Zeit die ich sehr genossen habe, ich habe Freunde und ehemalige KollegInnen getroffen und ECHTEN Glühwein getrunken (hier bekommt man auf Grund der sehr strengen Ausschankregeln nur in den Genuss von mittelmäßigem Glühwein, das äußerst selten und dann auch noch sehr teuer (10,-Euro die Tasse) ist). Sprich ich habe schöne 2 1/2 Wochen in der Heimat verbracht. Dafür muss ich jetzt über Weihnachten komplett arbeiten bevor ich über Silvester wieder Besuch von Steffi & Daniel bekomme.

 

Leider musste ich ziemlich entsetzt feststellen, dass 80 Jahre nach der Nazi-Zeit, Menschen in Deutschland auf die Straße gehen um gegen eine – nach ihrer Sicht vorhandene – Überfremdung/Islamisierung/Sozialausnutzung unseres Landes durch Ausländer/Einwanderer/Asylanten/….
Die in Interviews genannten Argumente der Demonstrationsteilnehmer sind teilweise so hanebüchen und haarsträubend, dass ich ausschalten musste um nicht zu kotzen (mir fällt dazu keine bessere Formulierung ein). Wie man nachdem was sich in der Nazi-Zeit ereignet hat noch mal solche Gründe anführen kann um seine versteckte Intoleranz heraus zu lassen ist mir völlig schleierhaft.
Nur mal ein paar Zahlen:
Norwegen hat 5,2 Mio Einwohner, davon ca. 650000 Menschen mit Migrationshintergrund (wie mich übrigens auch), also weit über 10%. In Deutschland kommen auf ca. 80 Mio EW etwa 6,5-7 Mio Eingewanderte, also UNTER 10%. Die Norweger wissen was sie an den Einwanderern haben und dass sie ohne diese ihren Lebensstandard nicht halten könnten (viele Einwanderer arbeiten im Dienstleistungssektor). Es wäre schön wenn die Menschen die zur Zeit auf die Straße gehen um ihre Intoleranz zu präsentieren sich mit der Thematik mal ernsthaft auseinander setzen und erkennen wie FALSCH sie liegen!
Nach der WM hatten wir einen so guten Ruf in der Welt – ihr Demonstranten setzt diesen Ruf gerade gewaltig aufs Spiel und das nur weil ihr rechten und rechtspopulistischen Idioten auf den Leim geht. Ich appelliere an die Demonstranten ihr Gehirn einzusetzen!!!

 

So nun komme ich endlich mal zu den Bildern:
(Die Reihenfolge ist nicht immer ganz richtig, sorry.

Die Bilder sollten größer werden wenn ihr darauf klickt!)

In der Akershus Festung gab es im Fruhling eine Schau der ...

In der Akershus Festung gab es im Fruhling eine Schau der …

... schlimmsten, ....

… schlimmsten, ….

.... ekelhaftesten ....

…. ekelhaftesten ….

.... Kreaturen ....

…. Kreaturen ….

.... die die Fantasie ....

…. die die Fantasie ….

.... hervorbringen ....

…. hervorbringen ….

.... kann. :-)

…. kann. 🙂

.... (zumindest Kinder ....

…. (zumindest Kinder ….

.... duerften sich gruseln ... :-) )

…. duerften sich gruseln … 🙂 )

 

 

 

 

 

 

 

Sch... Job bei dem Wetter

Sch… Job bei dem Wetter

Altar der Schlosskirche

Altar der Schlosskirche

Mareike zu Besuch in Oslo

Mareike zu Besuch in Oslo

Selbst gemacht sind die VIEL schøner, oder??? !!!

Selbst gemacht sind die VIEL schøner, oder??? 🙂

St. Pauli Biergarten (hier wird Heimweh ein bisschen gelindert :-) !)

St. Pauli Biergarten (hier wird Heimweh ein bisschen gelindert 🙂 !)

einmal im Monat treffen sich die Jungen (und die Jung-Gebliebenen ;-) ) Erwachsenen im Café Liebling oder im dazu gehørigen St. Pauli Biergarten zum Stammtisch um sich auszutauschen und ueber verschiedene Themen zu reden

einmal im Monat treffen sich die Jungen (und die Jung-Gebliebenen 😉 ) Erwachsenen im Café Liebling oder im dazu gehørigen St. Pauli Biergarten zum Stammtisch um sich auszutauschen und ueber verschiedene Themen zu reden

eines von Oslos Trinkwasserreservoiren bei schønstem Sommerwetter

eines von Oslos Trinkwasserreservoiren bei schønstem Sommerwetter

mein Lieblingsgrundstueck gefællt auch einem Reh ganz gut!

mein Lieblingsgrundstueck gefællt auch einem Reh ganz gut!

Zu Staatsbesuchen wird die Karl-Johanns-Gate (Prachtstrasse vom Schloss weg) in den jeweiligen Landesfarben geschmueckt - mir war gar nicht bewusst, dass es (fast) schwarze Blumen gibt

Zu Staatsbesuchen wird die Karl-Johanns-Gate (Prachtstrasse vom Schloss weg) in den jeweiligen Landesfarben geschmueckt – mir war gar nicht bewusst, dass es (fast) schwarze Blumen gibt

Typisch norwegisches Gericht: Krabben - natuerlich noch zu pulen

Typisch norwegisches Gericht: Krabben – natuerlich noch zu pulen

Zum Sommerpicknick (die Ralley dazu haben wir wegen zuwenig Teilnehmern sein lassen) ....

Zum Sommerpicknick (die Ralley dazu haben wir wegen zuwenig Teilnehmern sein lassen) ….

... haben wir uns auf Hovedøya getroffen und viel Spass und schønes Wetter gehabt.

… haben wir uns auf Hovedøya getroffen und viel Spass und schønes Wetter gehabt.

Morgens nach dem Nachtdienst hat mich diese verængstigte Entenmama mit 10 Kueken nicht an mein Fahrrad gelassen...

Morgens nach dem Nachtdienst hat mich diese verængstigte Entenmama mit 10 Kueken nicht an mein Fahrrad gelassen…

... - sie wusste wahrscheinlich nicht wie sie zum 200m entfernten Bach ueber die zum Schichtwechsel stark frequentierte Strasse am Klinikum kommen sollte - ...

… – sie wusste wahrscheinlich nicht wie sie zum 200m entfernten Bach ueber die zum Schichtwechsel stark frequentierte Strasse am Klinikum kommen sollte – …

... aber nach einer Einfangaktion zu dritt und dem Transport im Karton konnten wir sie unversehrt dort freilassen! :-) Gute Tat - Check!

… aber nach einer Einfangaktion zu dritt und dem Transport im Karton konnten wir sie unversehrt dort freilassen! 🙂 Gute Tat – Check!

Jetzt weiss ich auch, dass die Norweger Public Viewing (ich meine die deutsche Bedeutung) kønnen. Grosse und kleine Leinwand vor der Festung, ca. 4-5000 Menschen mit guter Stimmung und ca. 3/4 Deutschland Fans - da ging schon was... Bei der EM 2016 reicht es wenn ich zur Endrunde nach D fahre. :-)

Jetzt weiss ich auch, dass die Norweger Public Viewing (ich meine die deutsche Bedeutung) kønnen. Grosse und kleine Leinwand vor der Festung, ca. 4-5000 Menschen mit guter Stimmung und ca. 3/4 Deutschland Fans – da ging schon was… Bei der EM 2016 reicht es wenn ich zur Endrunde nach D fahre. 🙂

kurz vor der kürzesten Nacht des Jahres: 1:00 Nachts von der Arbeit aus nach Norden

 

 

 

 

 

 

 

Nachtblick von unserem Balkon

LONDON: Nachtblick von unserem Balkon

andere Blickrichtung (Westen/London Innenstadt)

andere Blickrichtung (Westen/London Innenstadt)

New Financiel District of London

New Financiel District of London

Let's start

Let’s start

Selfie vor dem grossen Modell von Hogwarts: Sehr beeindruckend die Detailgenaue Darstellung

Selfie vor dem grossen Modell von Hogwarts: Sehr beeindruckend die Detailgenaue Darstellung

so møchte ich auch mal Modelle bauen kønnen :-)

so møchte ich auch mal Modelle bauen kønnen 🙂

P1090095

Tower Bridge

P1090123

Big Ben

P1090186

Westminster Abbey

P1090022

Dreigeteilter Union-Jack

P1090386

Luftbild: Oslofjord Seitenarm bei Drammen

P1090387

Anflug auf Oslo am Abend: Tyrifjord

P1090390

Anflug auf Oslo: Westseite des Oslofjords

 

Oslo nach Sonnenuntergang aus dem Flugzeug

Oslo nach Sonnenuntergang aus dem Flugzeug

P1090367

Sunset über den Wolken 🙂

 

 

Zum Sommerpicknick (die Ralley dazu haben wir wegen zuwenig Teilnehmern sein lassen) ....

Zum Sommerpicknick (die Ralley dazu haben wir wegen zuwenig Teilnehmern sein lassen) ….

... haben wir uns auf Hovedøya getroffen und viel Spass und schønes Wetter gehabt.

… haben wir uns auf Hovedøya getroffen und viel Spass und schønes Wetter gehabt.

kurz vorm Public Viewing: Bea, James (Pub-Wirt), David und ich im Murphys Law in Erlangen zum Public Viewing Sommer in Deutschland

Marktplatz mit Fachwerkhæusern im schønen Miltenberg am Main!

Marktplatz mit Fachwerkhæusern im schønen Miltenberg am Main!

Hach, ein gutes, sueffiges Halbes zu unschlagbaren Preisen - das vermisse ich hier schon ab und zu.... :-)

Hach, ein gutes, sueffiges Halbes zu unschlagbaren Preisen – das vermisse ich hier schon ab und zu…. 🙂

Na, wer kennt noch die alten Triebwagenzuege mit spartanischer Innenausstattung??

Na, wer kennt noch die alten Triebwagenzuege mit spartanischer Innenausstattung??

Stellwerkseinrichtung - als noch alles per Handarbeit abging

Stellwerkseinrichtung – als noch alles per Handarbeit abging

Die Schalter sehen heute zwar anders aus, aber das "Geschlossen" kommt durchaus auch noch vor ;-)

Die Schalter sehen heute zwar anders aus, aber das „Geschlossen“ kommt durchaus auch noch vor 😉

Amsel im Essigbaum

Amsel im Essigbaum

sehr skeptischer Blick

sehr skeptischer Blick

Fliederbluete

bei meinen Eltern im Garten auf einer Betula Pendula (Hænge-/Trauerbirke)

bei meinen Eltern im Garten auf einer Betula Pendula (Hænge-/Trauerbirke)

ihm gefællts auch im Essigbaum

ihm gefællts auch im Essigbaum

Wachholderdrossel mit Mittagessen

Auster, aber so ganz frisch ….

… war sie nicht mehr.

P1090971

Buchbrunner Frühlingsgarten: Weigelie

P1090973

Buchbrunner Frühlingsgarten: Pfingstrosen

P1090974

Buchbrunner Frühlingsgarten: Bartiris

P1090975

Buchbrunner Frühlingsgarten: Wollgras

P1090995

Buchbrunner Frühlingsgarten: Clematisblüte

P1090997

Buchbrunner Frühlingsgarten: Erdhummel?

P1090976

Buchbrunner Frühlingsgarten: unsere Sandsteinterrasse

P1090972

Buchbrunner Frühlingsgarten: Goldregen

P1100002

Buchbrunner Frühlingsgarten: Kornblume

P1100024

Buchbrunner Frühlingsgarten: lila Clematisblüte

P1100018

Buchbrunner Frühlingsgarten: Goldiris

P1100105

Oslo: Unten drin wohne ich 🙂

P1100132

Ausflug in die Nordmarka: Modell der Kirchenruine

P1100136

Ausflug in die Nordmarka

P1100134

Ausflug in die Nordmarka: Kirchenruine

P1100146

Ausflug in die Nordmarka: Fliederblüte

P1100145

Ausflug in die Nordmarka: Elster – nicht diebisch 🙂

P1100183

Zierlauch mit Hummel im Botanischen Garten, Oslo

P1100149

Ausflug in die Nordmarka

P1100154

Ausflug in die Nordmarka – Schönheit Norwegens

P1100185

200 Jahre Botanischer Garten in Oslo: Zierlauch mit Hummel 2

P1100194

200 Jahre Botanischer Garten in Oslo:

P1100195

200 Jahre Botanischer Garten in Oslo:

Botanischer Garten - Tropenhaus

200 Jahre Botanischer Garten in Oslo: Schmetterling im Tropenhaus

Botanischer Garten - Tropenhaus

200 Jahre Botanischer Garten in Oslo:

Orchideenbluete im Bot. Garten

200 Jahre Botanischer Garten in Oslo:

Botan. Garten - Tropenhaus

200 Jahre Botanischer Garten in Oslo: nein, nicht echt – Keine Angst

P1100191

200 Jahre Botanischer Garten in Oslo: Kakteenhaus

Kakteenhaus im Bot.Garten

200 Jahre Botanischer Garten in Oslo:

 

feierte dieses Jahr sein 200 j. Jubilæum

feierte dieses Jahr sein 200 j. Jubilæum

Vom Reh …

… neugierig und skeptisch beaeugt …

… mitten in der Stadt…

 

Regenbogen ueber Hovedøya

Regenbogen über dem Oslofjord

Wenn man das nøtige Kleingeld hat…

… læsst man so…

… sein Bøøtchen zu Wasser.

Akershus Festung

Holmenkollen – Kapelle

Oslo von der Holmenkollen Schanze

 

nur an der Ausruestung mangelts.... ;-)

nur an der Ausruestung mangelts…. 😉

Auch wenn der Oslofjord im Juni noch Kalt war…

… haben sich die jungen TurmspringerInnen nicht vom Wettbewerb abhalten lassen.

Staatsbeflaggung zum Besuch von Bundespræsident Gauck in Oslo…

… vom Schloß die ganze Karl-Johanns-Gate entlang.

 

Feuerløschboot im Hafen von Oslo

Vollmond ueber Oslo

Metro-Knotenpunkt Majorstuen in Oslo

 

"Christian Radich" im Oslofjord

„Christian Radich“ im Oslofjord

ganz norwegischer Stil: mitgebrachte Krabben zum selber pulen. Eltern, Bruder und Freundin hat's geschmeckt

ganz norwegischer Stil: mitgebrachte Krabben zum selber pulen. Eltern, Bruder und Freundin hat’s geschmeckt

Seerose in unserem Buchbrunner Gartenteich

Oslofjord Panorama Bild

Supermoon August 2014

 

mit Dani und Sohn Kevin

mit Dani und Sohn Kevin

Fackwerkhæuser am Schnatterloch in Miltenberg

Schnatterloch in Miltenberg (Alter Marktplatz)

 

Fachwerkhæuser

Fachwerkhæuser

Tief in den Berg gehender Lagerstollen

Tief in den Berg gehender Lagerstollen

Pilzgeflecht auf altem Weinfass

 

Ideale Lagertemperaturen im Berg

Ideale Lagertemperaturen im Berg

m. René und Stefan

Kloster Engelbert m. René und Stefan

Blick vom Kloster Engelberg auf die Ruine der Gotthardskapelle oberhalb von Amorbach

Blick vom Kloster Engelberg auf die Ruine der Gotthardskapelle oberhalb von Amorbach

Mainbruecke bei Kleinheubach

Schatterloch in Miltenberg bei Nacht

 

Nicht zu uebersehen: Lagerhaus der Papierfabrik

Nicht zu uebersehen: Lagerhaus der Papierfabrik

... am alten Hotel Turmeck in Miltenberg Museumswert!

… am alten Hotel Turmeck in Miltenberg
Museumswert!

Blick vom Turmeck gegen Mitternacht

Warten auf die Massen beim 3. Gruppenspiel

 

... mit katholischer Stadtpfarrkirche

… mit katholischer Stadtpfarrkirche

Evangelische Johanneskirche Miltenberg

leckeres Stilleben

Nachbarins Kirschen – ganz legal gepflueckt

P1090442

Trabrennbahn in Frankfurt

P1090434

Golfplatz bei Frankfurt

11278_750798901624800_8591155011359380008_n

Michelle & René, Stefan und ich auf einem Felsen über Risör

IMG_0725

Heddal Stabkirche

IMG_5149

Oslofjord

IMG_5157

Ausblick von meinem neuen Lieblingsgrundstück (das ich mir vermutlich nicht leisten kann)

IMG_5224

Vorbereitung zum Public Viewing

IMG_5273

Public Viewing am Burgberg in Erlangen

IMG_5299

David beim Warten auf das Spiel im Murphys Law in Erlangen

IMG_5383

YYYEEEEEEEESSSSSSSSSSS!!!!!!!!!!

IMG_5392

WELTMEISTER!!!!!

IMG_5454

Bootsmesse

IMG_5455

… in Oslo.

IMG_5474

Gutes schottisches Tröpfchen an lauem Sommerabend!

IMG_5500

Multebeere (Hjortron) – wächst in sumpfigen Gebiet

IMG_5502

Pro Pflanze wächst nur eine Beere

IMG_5503

norwegische Wildnis

IMG_5513

Oslo mit Fjord vom Vettakollen aus

IMG_5520

Grüner Nachtfalter

IMG_5521

Wachablösung am Schloss

IMG_5531

Sommarregn

IMG_5533

Starkregen gibts auch hier

IMG_5608

Die Krebssaison beginnt im August

IMG_5586

Bandagiert nach Muskelfaserriss

IMG_5995

erster Schnee im November

IMG_6001

Berichterstattung über das Einheitsfest in der Norwegischen „Bild“

P1100590

Sommer über Oslo

P1100606

Die Bruchbude auf meinem Lieblingsgrundstück steht nicht mehr – wäre sowieso teuer geworden zu Renovieren 😉

P1100621

Anflug auf Frankfurt (A3/A5)

P1100626

Hmm, ist irgendwas? Ach ja, Fussball WM – und wer hat se gewonnen?? 😉 WELTMEISTER!!!!

P1100652

Hotel Turmeck in Miltenberg

P1100805

Sonnenuntergang bei Buchbrunn

P1100820

Walberla bei Forchheim

P1100830

Sommerkornfeld bei Kalchreuth

P1100851

Feste Nürnberg!

P1100836

Nürnberg hinterm Kornfeld

P1100852

Nürnbergs „Alex“ Fernsehturm im Südwesten Nürnbergs

P1100870

Feldhase bei Buchbrunn

P1100881

und in Nahaufnahme

P1100875

Franken: Weinberge

P1100874

Nach der Kornernte

P1100877

Eisenbahn bei Buchbrunn (Kindheitserinnerungen!) 🙂

P1100878

und gleich nochmal

P1100895

Maintal bei Bürgstadt

P1100898

Odenwald bei Miltenberg

P1100910

Flughafen Frankfurt – Beeindruckend!

P1100906

Auch hier in Unterfranken: Weinberge auf der Spessartseite bei Miltenberg

P1100956

Fischkutter bei Oslo

P1100963

Wolkenstimmung über dem Oslofjord

P1110010

Mittagshitze bei Oslo 🙂

P1110226

Holmenkollenschanze mit Park Hotel

P1110236

Ausblick über die weiten Wälder

P1110238

… nördlich von Oslo

P1110214

Wikingerschiffnachbau

P1110174

Leuchtturm in Kapellenform

P1110249

Multebeere

P1110308

Hochmehr Schafe in der Mittagshitze

P1110386

Starkregen über Oslo

P1110405

Skagen – Dänemarks Nordspitze wo Kattegat (rechts) und Skagerak zusammenstoßen

P1110412

A7 bei Fulda

P1110417

Nippon Air / Japan Airlines Jumbo – Keine Angst der war weit weg – ich habe ein gutes Teleobjektiv

P1110449

Fussball Arena in Mainz

P1110551

Osloer Oper bei Nacht

P1110554

Bahnhof von Oslo bei Nacht und Mondschein über dem Fjord

P1110552

Sörrenga bei der Oper

P1110555

Oslo by Night.

P1120216 - Arbeitskopie 2

Rotkehlchen

P1140157

Tagetes in meinem Garten …

P1140161

…. mit äußerst fotogenen Schmetterling

P1140167

Herbstfarben

P1140168

… in Oslo

P1140173

St. Georg der Drachentöter

P1140185

… im Spätsommerliche

P1140171

Herrliche Farben

P1140201

so wird der Kamin in Norwegen gesichert: großer Stein drauf!

P1140203

Sonnenuntergang

P1140205

Obwohl es hier nur sehr wenige Wildsäue gibt: ein Denkmal bekommt sie trotzdem

P1140209

Herbstspaziergang

P1140210

Emanuel Vigeland Museum

P1140214

Sorry aber der Ausblick von meinem Lieblingsgrundstück fasziniert mich einfach (wird noch häufiger zu sehen sein.)

 

 

 

 

Vollmond über Oslo

Der Juli-Vollmond hat mich zu einer kleinen Nachtwanderung inspiriert. Und mit dem Teleobjektiv meiner Panasonic Lumix FZ 200 bin ich sehr zufrieden. Aber seht selbst:

2 Tage vor Vollmond

2 Tage vor Vollmond

Vollmond über Oslo im Juli 2013

Vollmond über Oslo im Juli 2013

Detailaufnahme des Vollmondes: Die Krater sind sehr schön zu erkennen.

Detailaufnahme des Vollmondes: Die Krater sind sehr schön zu erkennen.

Rikshospital im Nachtdienst ca. um 1:00 Uhr Nachts am 20.Juli

Rikshospital im Nachtdienst ca. um 1:00 Uhr Nachts am 20.Juli

Mond in Pastellfarben

Kraterdetails

Kraterdetails

und noch mehr Mond.

und noch mehr Mond.

P1050008

Montebello T-Bane Stasjon bei Vollmond

Montebello T-Bane Stasjon bei Vollmond

Dæmmerungsbeginn gegen 2:30...

Dæmmerungsbeginn gegen 2:30…

... Mitte Juli ...

… Mitte Juli …

... ueber Oslo.

… ueber Oslo.

Blick nach Osten

Blick nach Osten

Dazu ergab sich die Möglichkeit für mich ein Phänomen der der Sommersonnwendzeit zu beobachten:

(Quelle: Wikipedia)

Leuchtende Nachtwolken (Abk. NLC von engl. noctilucent clouds) sind Ansammlungen von Eiskristallen oberhalb der Mesosphäre in der Mesopause. Dort wird das absolute Temperaturminimum der Erdatmosphäre erreicht. Sie erscheinen in einer Höhe von 81 bis 85 km – im Gegensatz zu den Wolkenformen der Troposphäre, die maximal eine Höhe von 13 km erreichen. Die meisten Sichtungen in Mitteleuropa gibt es von Anfang Juni bis Ende Juli (also in den Monaten um die Sommersonnenwende) in der Dämmerung Richtung Norden als leuchtende faserige Wolken und sind nicht mit den polaren Stratosphärenwolken zu verwechseln. Aufgrund ihrer großen Höhe können sie auch nach Sonnenuntergang von der schräg unter dem Horizont stehenden Sonne angestrahlt und damit zum „Leuchten“ gebracht werden. Sie werden sichtbar, wenn die Sonne zwischen 6° bis 16° unter dem Horizont steht. Das Licht der Sonne wird dann von den leuchtenden Nachtwolken noch reflektiert, während der Himmel sonst bereits fast dunkel ist. Ihre Färbung hängt vom Sonnenstand ab und kann von gelb bis silbrig-perlmuttartig reichen.

Leuchtende Nachtwolken ueber Oslo

Leuchtende Nachtwolken ueber Oslo

Ansatzweise habe ich sie zwar schon in Deutschland sehen können, aber hier sind sie noch deutlicher und häufiger zu sehen.

Und hier noch einige Eindrücke vom frühen Morgen (gegen 4:30 Uhr, Ausblick von meiner Station im Rikshospital).

Gegenüber vom Rikshospital sind alte Universitætsgebäude...

Gegenüber vom Rikshospital sind alte Universitætsgebäude…

Lichtspiele am Morgen

… die im ersten Sonnenlicht des Morgens erstrahlen.

Turm der Kirche auf dem Unigelände

Turm der Kirche auf dem Unigelände

Turm der Ris-Kirche (Nähe Rikshospital) nach der Nachtschicht

Turm der Ris-Kirche (Nähe Rikshospital) nach der Nachtschicht

Holmenkollenschanze ebenfalls nach der Arbeit in der Bereits hochstehenden Sonne

Holmenkollenschanze ebenfalls nach der Arbeit in der Bereits hochstehenden Sonne

C/2011 L4 PANSTARRS – oder Die Kometenjagd

Nachdem ich irgendwann im Februar gelesen hatte, dass der Komet C/2011 L4 besser bekannt unter dem Namen Panstarrs im März/April am Nördlichen Sternenhimmel zu sehen sein sollte, hat mich das Kometenfieber gepackt. Nachdem ich einige Schwierigkeiten hatte verlässliche Daten zu finden wann und wo man ihn entdecken kann, habe ich ab Mitte März immer mal wieder in die Richtung geschaut – aber keinen Kometen entdeckt 😦 

Auf den Bildern die sich viral im Internet verbreiteten sah er immer so strahlend aus. Nun gut, am 21.03. habe ich meinen ersten Versuch gestartet, allerdings aufgrund eines dicken Wolkenbandes das von Westen aufzog schnell wieder aufgegeben.  Als ich mit René und Stefan dann am 23. oben am Holmenkollen war habe ich gleich nach Sonnenuntergang beim Warten auf die T-Bane wieder sehnsüchtig gen Nord-Westhimmel geschaut, sogar mit Fernglas, aber wieder nix Kometenhaftes entdeckt. Hmm, sollte er schon zu schwach sein??? 
Also habe ich im Netz noch ein bisschen gesucht ob ich noch bessere Hinweise für Oslo finde und bin dann auf einer Norwegischen Hjemmeside (Homepage) fündig geworden. Gegen Ende des Monats müsste er in der Nähe vom Andromeda-Nebel (M31 bzw. NGC 224) zu sehen sein.

OK, meine Begeisterung für Astronomie hat mich dann am Dienstag Abend (26.3) nochmal rausgetrieben. Ich hatte gelesen, dass ich immer zu früh dran war. Er solle zwischen 19:30 und 20:00 am besten zu sehen sein. Dick eingepackt – hier lernt man schnell, wie das optimale Zwiebelschalenprinzip funktioniert. Und ganz wichtig: Sportunterwäsche!! – Kann ich wärmstens (hehe schönes Wortspiel) empfehlen. … wo war ich stehen geblieben, ach ja, Dick eingepackt bin ich dann an meinem Arbeitsplatz vorbei mit der T-Bane auf den Frognerseteren hochgefahren. Dieser Bergrücken oberhalb vom Holmenkollen hat Richtung Nordwesten am Tryvann (dort steht auch der Fernsehturm) ein kleines Skigebiet (Oslo Vinterpark) mit sehr viel freier Fläche und ich nahm zurecht an, dass man von dort eine gute Aussicht hat. (Eigentlich wußte ich es von einem Ausflug dorthin bei meinem Praktikum 🙂 )  Oben angekommen kam es mir auch zum ersten Mal in diesem Winter NICHT bitterkalt vor – will heißen, es herrschte fast kein Wind. Und es war wolkenloser klarer Himmel! Traumhafte Bedingungen.

Es war nun schon etwa 20 Uhr und ich blickte mit dem Fernglas erwartungsvoll Richtung West-Nordwest und suchte den Andromeda-Nebel. Es war noch Dämmerung und relativ Hell, daher brauchte ich ein bisschen bis ich ich mich zurechtgefunden hatte. Dank zweier Iphone-Apps (Star Walk und Planeten) gelang es mir nach ca. einer halben Stunde endlich M31 zu finden. (die beiden Apps funktionieren zusammen mit dem Iphone-Gyroskop und Kompass. Hält man sie in Blickrichtung gen Himmel zeigen sie (Star Walk etwas ausführlicher) die dort gerade sichtbaren Himmelskörper. Mit der Kamerafunktion kann man sogar die Sternenkarte über das echte Bild legen.)

Pan-STARRS sollte zwischen Andromeda und Pegasus liegen, genauer zwischen dem Andromeda-Nebel (Sternbild Andromeda) und dem Stern Alpheratz (Sternbild Pegasus). Ich betone sollte, da ich ihn immer noch nicht fand. Einige Internet Recherchen später und immer wieder Richtung Nordwesten schauen habe ich ihn dann ENDLICH gefunden. SEHR klein und lichtschwach war er dann zu sehen. Es lag wohl an der Helligkeit der Dämmerung, dass es solange gedauert hat. Dann musste ich noch einen Standplatz für mein kleines Stativ suchen, die Kamera auspacken und schnell Bilder knipsen. Schnell deswegen, weil sich der Akku bei der Kälte schnell verabschiedet. Aber mir sind einige Bilder gelungen. Da die Kamera einige Sekunden lang belichten muss, erscheinen die Sterne und der Komet etwas langgezogen. Ich habe leider kein Geräte mit dem man die Erdrotation umgehen kann (gibt es, sind aber teuer). Hier sind die Ergebnisse:

P1030286

Pan-STARRS

Pan-STARRS

P1030291

Der Komet wurde mit dem Pan-STARRS-Teleskop aufgespürt, welches auf dem Gipfel des Haleakala auf der Insel Maui steht.(Wikipedia). Teil 2 der Kometen-Jagd folgt dann im Herbst: C/2012 S1 ISON wird zwischen November und Januar 2014 am Himmel erscheinen und soll kurzzeitig sogar Vollmondhelligkeit erreichen, damit wäre er auch am Tag schon sichtbar und auch viel deutlicher als Pan-STARRS.

Nur für den Kometen wollte ich die – nun doch schon wieder eiskalte – Vollmondnacht nicht genutzt haben. Daher kommen hier noch einige Aufnahmen:

Der Gürtel des Orion (die drei Sterne nebeneinander) ...

Der Gürtel des Orion (die drei Sterne nebeneinander) …

... und der gesamte Orion mit dem Oslo Vinterpark.

… und der gesamte Orion mit dem Oslo Vinterpark.

 

ein traumhafter Vollmond

ein traumhafter Vollmond

und noch einer

und noch einer

Farbspielereien mit dem Mond und der Stadt

Farbspielereien mit dem Mond und der Stadt

Nächtliches Oslo mit Skiabfahrt im Vordergrund

Nächtliches Oslo mit Skiabfahrt im Vordergrund

Knospen vor dem Mond

Knospen vor dem Mond

und nochmehr Vollmond - erwähnte ich schon dass der mich fasziniert??? :-)

und nochmehr Vollmond – erwähnte ich schon dass der mich fasziniert??? 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Panorama auf dem Heimweg von der T-Bane Station Montebello

Panorama auf dem Heimweg von der T-Bane Station Montebello