Neue Wohnung neuer Anfang…

… ja, nicht wundern, ich bin wieder umgezogen. Seit 1.9. wohne ich im Gråkamveien in Oslo wieder näher an der Innenstadt (nur 500m von der Wohnung bis Ende 2017). Das war nicht ganz freiwillig: Ich hatte in meinem schönen Häuschen am Rand von Oslo auf dem Holmenkollen Hausmeisterstunden zu leisten, die mit der Miete verrechnet wurden. Die Arbeit sollte ich zusammen mit einem Pärchen machen (beide über 60 und Frührentner) die letzten November dorthin gezogen sind. Beide dem Alkohol nicht abgeneigt (um es nett auszudrücken). Mit ihm ging die Zusammenarbeit einigermaßen gut, aber was ich ihr getan habe weiß ich bis heute nicht. Nach Ostern fing sie plötzlich an mich aus nichtigen Gründen anzumotzen und anzuschreien und das steigerte sich bis Ende Mai. Es lief dann auf ein „sie oder ich“ kündigen hinaus, da ich mir das nicht mehr gefallen lassen wollte. Bei einem Gespräch mit dem Vermieter hat sich dann heraus kristallisiert, dass die Vermieter sich – auch wenn sie mit meiner Arbeit und Freundlichkeit sehr zufrieden sind – für die anderen Entscheiden würden, weil die deutlich mehr Zeit als Frührentner aufbringen als ich, worauf ich dann gekündigt habe. Nach dem Tipp von Freunden eine Anzeige im Online-Such-Portal aufzugeben „Ruhiger Krankenpfleger sucht“… hat sich nach ein paar Tagen dann eine Dame gemeldet, dass sie eine Wohnung hätte die passen würde und ihr meine Anzeige gefallen hat. Kurz und gut: wir sind uns schnell einig gewesen. Meine neue Wohnung hat nun Schlafzimmer, Wohnzimmer UND Gästezimmer/Büro, Küche, Bad, Toilette und Abstellraum und langen Korridor, ein kleines bisschen Gartenanteil. 70m2 für 1100,- Euro im Monat (sehr billig für Osloer Verhältnisse) Dazu noch etwa 90Euro für Strom und Internet.
Zur Arbeit brauche ich nur noch 7 min mit dem Rad und 15 min in die Stadt.

Nach einem stressigen Umzug ist es auch langsam wohnlich. Hier ein paar Bilder:

Morgendlicher Besucher…

Meine Garten-Sitzecke

links von der Garage geht es eine Treppe runter

Ausblick – im Sommer auf Sand-Tennisplätze (jetzt unter Zeltdach) und Fjord, rechts im Hintergrund

von doncam1976 Veröffentlicht in Allgemein

Nostalgie Film über die Fränkische Schweiz

Liebe Leserinnen und Leser,

Den folgenden Film aus einer Gegend die ich – wenn ich ne Rangfolge einrichten müsste – als 1.Heimat bezeichnen würde will ich euch nicht vorenthalten:
Ein schwarz-weiß Stummfilm (im 2. Teil sogar mit Ton) begleitet von Erklärungen über die Fränkische Schweiz.
Das gemütliche kleine Mittelgebirge zw. Nürnberg, Bayreuth und Bamberg. Es ist ein Werbefilm der Ende der 20er und Anfang der 30er Jahre gedreht wurde und damals den Tourismus anheizen sollte.
Den Beitrag widme ich meiner Mutter und ihren Cousinen, die nach dem Krieg in Eggloffstein und Umgebung im Herzen der Region aufgewachsen sind.
(PS: Danke, Friedhelm, fürs aufmerksam machen auf Facebook)

Ich finde ihn sehr sehenswert. (Auf den Link klicken)

SchwarzweißFilm Fränkische Schweiz

(Falls der Link nicht funktioniert bitte hier klicken oder in die Adresszeile kopieren: https://youtu.be/1N3pborKa3E )

von doncam1976 Veröffentlicht in Allgemein

Ewige Winterzeit – ewige Sommerzeit?? – Mein Senf dazu

(Warnung: Der Artikel kann vor Zynismus und Sarkasmus triefen! Das Fazit ist aber ernst gemeint!)

Da es gerade wieder aktuell ist, liebe Leserinnen und Leser, kommt hier mein Senf zu dem Thema Zeitumstellung.
Das ich damit nicht jedermanns Meinung treffe ist mir völlig klar, aber ich will hier auch mal die unpopuläre Meinung vertreten. Bei der ich übrigens unwiderruflich bleiben werde. (Ihr könnt gerne euren Senf (Beleidigungsfrei!) dazu geben, aber dieses Thema gehört zu denen wo ich mich nicht umstimmen lasse!😎)

Durch eine Abstimmung im Internet wurde ja mit starker Beteiligung eine Mehrheit für die Abschaffung der Zeitumstellung gefunden. Schon mal ein schönes Beispiel für funktionierende Mitmachpolitik. Und die Politiker haben sogar mal auf das Volk gehört – wow! (Sollten sie öfter machen!) (Anm.: Ich bin beliebe nicht Politikmüde oder so was, nein ich bin Verfechter der Demokratie, allerdings gehört dazu auch, das man seine freie Meinung sagen darf… 😉)
Persönlich hat mich die Zeitumstellung nur gestört, wenn ich bei der Herbstumstellung Nachtdienst hatte und dann unbezahlt eine Std. mehr arbeiten musste. (Heute hab ich mal die angenehme Variante vor mir!)

Aber gut, die Abschaffung wurde demokratisch beschlossen und wird 2021 kommen. Ich hoffe nur inständig, dass die ewige SOMMERZEIT kommen wird!!!
*Aufschreie, Ketzer Rufe, Shitstorm,…*
Hier nun meine Argumente dafür:
– Ja, die Winterzeit orientiert sich am Sonnenstand – und wird daher von einigen als die „natürliche“ Zeit angesehen. Warum??? Sie wurde von Menschen festgelegt. Sie stammt aus einer Zeit wo die Landwirtschaft bestimmend war. Wo es noch keinen Strom für Licht gab. ….. Was von Menschen gemacht ist kann auch von Menschen geändert werden. Hätten die Menschen nie eine Änderung gemacht würden wir noch wie Affen oder frühere Steinzeit-Menschen leben.
(Ne Woche nach jeder Zeitumstellung redet übrigens KEIN Mensch mehr davon, wie schlimm diese doch war…)
Ergo: Das Argument kann ich nicht wirklich gelten lassen.
– Im Winter muss man dann ja im Dunkeln zur Arbeit/Schule… gehen … (und ähnliche Argumente) – HÄÄÄÄ? Ganz Europa ist elektrifiziert und hat Strom und damit Licht – ich bin noch nie im Winter im Dunkeln in die Schule/Arbeit, … gegangen. (Und die Helikoptereltern von Heute bringen ihre Schützlinge eh im SUV mit Sitzheizung UND Licht in die Schule!)
Und wisst ihr was?? – DAFÜR könnt ihr im Sonnenschein nach HAUSE gehen!!
Wer will denn schon auf dem Weg zur Arbeit in die ganzen müden, gerade aufgestandenen, grummeligen Gesichter sehen? Ich hab lieber nach der Arbeit im Winter noch etwas Sonnenschein und gehe ins Cafe und sehe in lachende, fröhliche Gesichter, die noch die Zeit haben nach der Arbeit etwas Sonne zu tanken. In der Arbeit ist es eh egal ob man im Winter Sonne hat oder nicht, da überwiegt künstliches Licht.
UND AUßERDEM: Hamburg hat sowieso im Winter weniger Sonnenzeit als München. Sollen wir die Zeiten vielleicht besser nach Breitengraden einteilen???
– Zum Gegenstück: Helligkeit im Sommer: Wenn wir uns für die ewige Winterzeit entscheiden würden – wisst ihr eigentlich was das bedeutet? >> Dann geht die Sonne im Juni nicht erst kurz vor 22 Uhr unter sondern bereits kurz vor 21 Uhr! Vorbei ist es mit nach der Arbeit im lauen Sommerabend ganz lange draußen zu sitzen!! Ob im Biergarten oder zu Hause beim Grillen oder einfach in der Natur – sobald die Sonne weg ist wird es kühler und unangenehmer! Gerade im Sommer möchte ich es abends in der Freizeit so lange wie möglich hell und warm haben, lange mit Freunden/Familie draußen sitzen, genießen, ………….. (die Liste könnte ich ewig fortführen)
Und an alle Eltern: Bei ewiger Winterzeit geht die Sonne dann schon um circa 3:30 Uhr auf, nicht erst um circa 4:30 Uhr – Viel Spaß, wenn die Kleinen dann schon kommen weil es ja hell ist und spielen wollen! Viel Spaß dabei!
– Ökonomische Gründe: Gibt es keine vernünftigen – weder für noch gegen! Sonst hätte sich die Wirtschaft für eine Seite stark gemacht.

Mein Fazit lautet daher:
Zu 100% und unverrückbar FÜR die Sommerzeit!    🌞

 

Magie der Fjorde & Wundersames Norwegen

Diesmal möchte ich euch zwei Filme in der ARD und arte an Herz legen:

In der ARD Mediathek findet sich noch bis Anfang März ein wunderschöner Film über die Faszination der Fjorde Norwegens.

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2VybGVibmlzIGVyZGUvZjY1NmZkMTMtNmNjMC00ZTY0LWE4ZjQtNDliMzFiYWJmM2Vm/magie-der-fjorde

Und in der arte Mediathek ein weiterer Film zum träumen:

https://www.arte.tv/de/videos/082187-000-A/wundersames-norwegen/

Viel Spaß und Entspannung beim anschauen!

Euer Christian

von doncam1976 Veröffentlicht in Allgemein

Weihnachtsgrüße

Liebe Leserinnen und Leser,
Liebe Verwandte und Freunde in Nah und Fern,

Ich wünsche euch ein friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest 2018 und alles Gute für das kommende Jahr 2019!

God Jul og godt nytt år!

von doncam1976 Veröffentlicht in Allgemein

Angeln

Hei, heute habe ich es endlich geschafft mal eine kleine erste Angeltour mit meiner eigenen Angel Rute zu unternehmen – Danke liebe Eltern für das Geschenk!

Erfolgreich war es zwar nicht, aber damit habe ich auch fast nicht gerechnet.

Spaß macht es aber und auf die nächste Tour werde ich hoffentlich nicht so lange warten.

von doncam1976 Veröffentlicht in Allgemein

Herbstwochenende

Ach was für ein tolles Herbstwochenende:

Führerschein zurück, beim Leihwagen ein Upgrade bekommen (Volvo ist mein neues Traumauto), Freunde auf Hvaler (Insel am Südausgang vom Oslo Fjord) besucht, bei tollstem Sonntag-Herbstwetter mit Freunden eine anstrengende aber erfüllende Tour auf den Kolsåstoppen unternommen, Patensohn und Eltern in Eidsvoll besucht und eigene Kartoffeln geerntet.

Da lasse ich gleich mal wieder was von mir hören, natürlich mit Bildern:
Nach dem Unfall im Juni mit meinem Bruder gehts uns zum Glück schon lange wieder gut, aber ich hatte in Norwegen ein Fahrverbot und letzte Woche meinen Führerschein wiederbekommen. Teuer ist es übrigens in Norwegen über die Gegenfahrbahn in den Graben zu fahren: 500€ (meine Anwältin meinte, ich solle bis zu 1000€ Geldstrafe akzeptieren (zum Glück blieb es an der unteren Grenze). Nun ja, jetzt habe ich ihn endlich wieder.
Da ich am letzten Wochenende einiges vorhatte hab ich mir einen Leihwagen in VW Polo Größe gemietet. Hatten sie aber bei der Leihfirma nicht da und dann bekam ich gleich ein Upgrade auf den Volvo XC 60 – DAS nenne ich mal Fahrkomfort.

Am Samstag besuchte ich dann Ulrike, Martin und Gesa (Niemann) auf der Insel Hvaler am Südöstlichen Ausgang des Oslofjordes bei Frederikstad (Wer schon hier war: sozusagen gegenüber von „Verdens End“). Die drei waren dort in einer Hütte (eigentlich schon fast Luxusferienhaus) über das verlängerte Wochenende (Hier sind gerade Herbstferien.)
Das stürmische Wetter hat uns die Nasennebenhöhlen am Strand mal ordentlich durchgepustet. Hier ein paar Bilder:

Für den Sonntag Vormittag/Mittag war dann mit Catharina und Steffen (2 Freunden aus Süddänemark die hier in Oslo wohnen und arbeiten) eine Wanderung auf den Kolsåstoppen angedacht. Da meine Fitness zu wünschen übrig lässt und mir bei Anstrengung mein Asthma Probleme macht, war ich etwas skeptisch was die Steigung anging. Aber beide bevorzugen das gleiche Tempo wie ich und die gleiche Anzahl an Pausen, daher war es eine angenehme Tour durch sehr schöne Herbstlandschaft mit einem tollen Ausblich über den Oslofjord.
Hier ist die Karte davon:

Am Aussichtspunkt waren wir überrascht woher die ganzen Leute kamen, dann stellte sich heraus, dass es noch einen steilen, teils über Stiegen, Anstieg von Kolsås aus gibt. (Da sind wir dann runter und unten zurück)

Und heute hab ich meine Kartoffeln geerntet:
Anfang Mai hatte ich einige (7 oder 8) Kartoffeln zu lange liegen lassen, und sie haben das Treiben angefangen. Dann habe ich sie einfach an einer Stelle im Garten in die Erde gesteckt wo alte Blumenerde lag und habe sie immer wieder mit Rasenschnitt abgedeckt. Über den Sommer sind sie gut gewachsen und jetzt war Ernte:

Da fehlen noch 5 Große Kartoffeln, die ich vor 2 Wochen schon geerntet habe.

Die folgende ist die größte mit doppelter Handgröße

Und schmecken tun sie sehr gut!

Viele Grüße aus Oslo,

Euer Christian

von doncam1976 Veröffentlicht in Allgemein

Perseiden & Sterne

Am letzten Wochenende war mal wieder das Maximum des jährlich wiederkehrenden Perseiden „Sternschnuppen Regens“.
Mein astronomisch versierterer Bruder Martin würde sich jetzt natürlich schon mokieren über die falsche Bezeichnung… daher eine Kurze Erklärung: (Quelle: Wikipedia) Die Perseiden (das „i“ wird betont, also „Perse-i-den“ nicht Pers-ei-den) sind ein jährlich in der ersten Augusthälfte wiederkehrender Meteorstrom, bzw. die Erde durchquert ihn auf ihrer jährlichen Bahn um die Sonne immer in der ersten Augusthälfte. Das Maximum liegt wird am 12. August erreicht. Der scheinbare Ursprung (Radiant) des Strom – also wo die meisten Sternschnuppen scheinbar herkommen – liegt im Sternbild Perseus – daher der Name.
Ein anderer Name für diesen Sternschnuppen Strom ist „Laurentius-Tränen“. Dieser Name stammt vom Fest des heiligen Laurentius am 10. August.

Die Perseiden bestehen aus den Auflösungsprodukten des Kometen 109P/Swift-Tuttle. Die Erde kreuzt auf ihrer Bahn immer um den 12. August die Staubspur, die dieser Komet im All hinterlassen hat. Die Staubteilchen treffen dabei mit hoher Geschwindigkeit auf die Atmosphäre und bringen die Luftmoleküle zum Leuchten. Die Sternschnuppe ist daher nicht das verglühende Staubkorn selbst, sondern wird durch das Rekombinationsleuchten der ionisierten Luft sichtbar.

Bei klarem Himmel lassen sich zwischen 30 und 50 Sternschnuppen pro Stunde in unseren Breiten beobachten.

In der Nacht auf Montag um kurz nach 1 Uhr ist mir ein besonders guter Schnappschuss gelungen:
(Kamera: Panasonic Lumix FZ1000, 30 sek Belichtung, ISO 3200)

Es war eine der hellsten Sternschnuppen die ich je gesehen habe und ist am Schluss sogar noch in 3-5 kleine Teile zerplatzt.

Hier sind noch weitere Sternenbilder von der Nacht:

Angefangen mit Cassiopeia (Himmels-W) in Großaufnahme:

Und hier direkt über dem Giebel auf der Seite „stehend“. Darunter neben dem Giebel ist Perseus.

Auf dem Foto (Langzeitaufnahme von 30 sek) ist von rechts Richtung untere Bildmitte eine gepunktete Linie die von den Positionslichtern eines Flugzeugs stammt.

Auf dem nächsten Bild ist im unteren rechten Teil ein Halbkreis mit Öffnung nach oben zu sehen – die nördliche Krone. Rechts davon ist der obere Teil des Bärenhüters zu sehen.