Frühlingswanderung Teil 1

Zu was einen Brueder doch anmieren kønnen (Verzeiht mir die teils norwegische Schreibweise, ich tippe gerade auf einer norwegischen Tastatur und die hat keine ae, oe oder ue 😉  ) : Zurueck zum Text – am 5. Mai haben wir uns bei schønstem Fruehlingswetter aufgemacht um in der Umgebung zu wandern. Erst wollte ich noch schnell bei einer Glasfabrik vorbeischauen.

Die E16 Richtung Bergen gind es am Tyrifjorden vorbei – mit einem kurzen Stopp an einem Rastplatz oberhalb einer wundervollen kleinen Insel: Utøya – Leider wurde dieses Kleinod vor 2 Jahren aufgrund des Massakers an 78 jungen Menschen auf tragische Weise weltberuehmt. (Der Zutritt ist uebrigens bis heute verboten.)

Der Tyrifjorden war in Vorzeiten mit dem Oslofjord verbunden, ist aber inzwischen verlandet. Ueber Hønefoss sind wir nach Jevnaker gefahren, die alte Glasfabrik ist touristisch sehr gut erschlossen (will sagen, es lohnt sich – aber das schwedische Glasreich hat die authentischeren Fabriken). Leider hatte das Touristbuero geschlossen und die Angestellten im Shop konnten uns keine Tipps fuer eine interssante Wanderung geben. Da wir beide etwas eingerostet waren (ich mehr als Martin) nach dem Winter sollte es nicht zu anspruchsvoll werden. Dank des Leihwagens war das Wo zum Glueck keine Frage. Nach kurzer Suche via App und herkømlicher Karte haben wir uns auf einen Flecken østlich von Hønefoss geeinigt. Im Krokskogen (=Hakenwald) am Store Røstjern (=grosser Stimmenteich – eine bessere Uebersetzung habe ich nicht gefunden 🙂 ) in der Næhe der Ringkoll stua (=Kreiskuppe Huette) schien uns die Gegend geeignet fuer eine Wanderung. Nach der Passage einer Mautstelle (ca. 4,-€) sind wir oben angekommen.

Und wie das geeignet war!!! Ferienhæuser in traumhafter Umgebung, Moos- und Flechtenreiche Birken, Fichten und Kiefern laden zum wandern ein. Zwischen Schneeresten, Blau- und Preiselbeerstræuchern, Felsen, an kleinen Schluchten vorbei sind wir ueber ausgetretene (Elche ?, Bæren?, Wølfe?,….. ) Pfade gelaufen (ok, teilweise auch gestolpert). Wer die Nordischen Wælder kennt wird sich hier sehr wohlfuehlen!!! Immer wieder waren halb versteckte Ferienhæuser in den Wald gebaut, bei denen man sich fragt wie die an der Stelle gebaut werden konnten. Viele sind nur ueber kleine Pfade erreichbar – also wie kam das ganze Baumaterial dorthin?? (Das werde ich irgendwann noch herausbekommen) Die meisten hatten auf jeden Fall eine fantastische Aussicht. An der møchte ich euch teilhaben lassen:

Traumhafte Wælder bei schønstem Fruehlingswetter!

Traumhafte Wælder bei schønstem Fruehlingswetter!

Da unten ist die Insel, die auf so tragische Weise weltberuehmt wurde: Utøya.

Da unten ist die Insel, die auf so tragische Weise weltberuehmt wurde: Utøya.

Der Tyrifjorden mit dem Hochfjell (Gebirge) im Hintergrund

Der Tyrifjorden mit dem Hochfjell (Gebirge) im Hintergrund

da liegt Hønefoss

da liegt Hønefoss

Die E16 ist hier an den Berg gebaut.

Die E16 ist hier an den Berg gebaut.

Die Norwegische Infrastruktur hat sich massiv verbessert, seit das Øl (diesmal ist nicht das Bier gemeint) vor der Kueste sprudelt.

Die Norwegische Infrastruktur hat sich massiv verbessert, seit das Øl (diesmal ist nicht das Bier gemeint) vor der Kueste sprudelt.

Erste Elchspuren!

Erste Elchspuren!

Tote Bæume fallen irgendwann von selber um und verleihen dem Wald etwas urtuemliches. Bis dahin sind sie ein Prima Fotomotiv

Tote Bæume fallen irgendwann von selber um und verleihen dem Wald etwas urtuemliches. Bis dahin sind sie ein Prima Fotomotiv

Lichtdurchfluteter Wald

Lichtdurchfluteter Wald

Hinter mir steht eine Ferienhuette mit diesem Ausblick

Hinter mir steht eine Ferienhuette mit diesem Ausblick

Gleicher Blick mit dem Tele herangeholt

Gleicher Blick mit dem Tele herangeholt

Und das Ferienhaus dazu - DAS WILL ICH HABEN!!!!!!!! :-)

Und das Ferienhaus dazu – DAS WILL ICH HABEN!!!!!!!! 🙂

Nordische Wælder - einfach schøn!

Nordische Wælder – einfach schøn!

Vereinzelte Preiselbeeren vom letzten Jahr

Vereinzelte Preiselbeeren vom letzten Jahr

Gipfelstuermer!

Gipfelstuermer!

Was soll ich noch sagen?

Was soll ich noch sagen?

Traumhafte Aussicht!

Traumhafte Aussicht!

Ueber 360 Grad!

Ueber 360 Grad!

Die letzten Reste des Winters

Die letzten Reste des Winters

Tyrifjorden

Tyrifjorden

..... Hach! Schwelg!! Wunderschøn!!!

….. Hach! Schwelg!! Wunderschøn!!!

Hochfjell mit dem Tele rangeholt

Hochfjell mit dem Tele rangeholt

Schneegrenze

Schneegrenze

Fantastische Fruehlingssonne

Fantastische Fruehlingssonne

Elchspuren Teil 2

Elchspuren Teil 2

Aber was war das? Reh?

Aber was war das? Reh?

OK, die Huette wuerde ich auch nehmen

OK, die Huette wuerde ich auch nehmen

oder eine von denen

oder eine von denen

Moos und Flechten in Symbiose

Moos und Flechten in Symbiose

Nordische Wælder 2

Nordische Wælder 2

Store Røstjern mit Eisresten

Store Røstjern mit Eisresten

Eine einsame Kiefer am Ufer

Eine einsame Kiefer am Ufer

Ja, auch nicht schlecht: See zum Rudern oder Baden vor der Tuer und nebenan:

Ja, auch nicht schlecht: See zum Rudern oder Baden vor der Tuer und nebenan:

... die Ringkollstua oberhalb einer kleinen, aber feinen Skipiste

… die Ringkollstua oberhalb einer kleinen, aber feinen Skipiste

Flechten ....

Flechten ….

in Grossaufnahme

in Grossaufnahme

Auch ein schøner Ausblick

Auch ein schøner Ausblick

und abschliessend ein Kurzbesuch in Hønefoss (Høne = Huhn, Henne, Foss = Wasserfall)

und abschliessend ein Kurzbesuch in Hønefoss (Høne = Huhn, Henne, Foss = Wasserfall)

Und noch drei Panoramafotos: Tyrifjorden und Utøya...

Und noch drei Panoramafotos: Tyrifjorden und Utøya…

... am "Gipfel" ...

… am „Gipfel“ …

"MEINE" Hytte mit Ausblick

„MEINE“ Hytte mit Ausblick

PS: Gezeigt hat sich mir noch kein Elch, Bær oder Wolf – wobei letztere Beide glaub ich nicht in der Gegend vorkommen??!! 🙂

Kongsberg und Heddal – Bergbaumuseum und Stabkirche

Bergbau - Mineralien - Münz - Ski - und Waffenmuseum in Kongsberg

Bergbau – Mineralien – Münz – Ski – und Waffenmuseum in Kongsberg

 

Bergbaumuseum: So wurde früher gekocht (Unterkunft der Bergleute)

Bergbaumuseum: So wurde früher gekocht (Unterkunft der Bergleute)

Am Samstag war auf meiner „dem-Besuch-will-ja-was-ordentliches-von-Norwegen-gezeigt-werden“ – Tour mit meinem Bruder Martin der Südwesten dran. Nachdem wir die Idee mit Kristianssand aufgrund der Entfernung (322 km einfach) verworfen hatten, erwähnte Martin, dass es in Kongsberg ein Bergbaumuseum gibt. Die Beschreibung hörte sich ganz gut an und so sind wir nach viel zu lange schlafen aufgebrochen und waren nach ca. 1 Std. in Kongsberg – einem 25.000 Innbygere (was das wohl heißt? 🙂 -Städtchen 80km südwestlich von Oslo. Dann stellte sich heraus, dass das ganze ein Musuemskomplex ist: Kongsberg Silberbergwerk-Sammlung, Norwegisches Bergwerksmuseum, Kongsberg Skimuseum, Münz- und Medaillensammlung, Waffenmuseum, Norwegische Mineraliensammlung, Silberbergwerk. Letzteres hatte leider geschlossen, aber wir waren mit dem Rest schon gut beschäftigt.

Bergbaumuseum: Esstisch (Unterkunft der Bergleute)

Bergbaumuseum: Esstisch (Unterkunft der Bergleute)

Bergbaumuseum: weiterer Esstisch und darüber Schlaf- äh naja, -möglichkeiten :-)

Bergbaumuseum: weiterer Esstisch und darüber Schlaf- äh naja, -möglichkeiten 🙂

Bergbaumuseum: noch so ein Hänge"Bett" (da tut's schon weh beim anschauen)

Bergbaumuseum: noch so ein Hänge“Bett“ (da tut’s schon weh beim anschauen)

Bergbaumuseum: Es wurde ein Bergwerk nachgestellt, durch das man gehen kann um die Situation damals nach zu empfinden.

Bergbaumuseum: Es wurde ein Bergwerk nachgestellt, durch das man gehen kann um die Situation damals nach zu empfinden.

Im Bergbaumuseum geht es vor allem um die Entstehung der Silbermine, den Aufbau und das Leben der Bergleute. Für mich war es sehr interessant die Ausstattung des Grubenarztes zu begutachten, vieles davon ist in ähnlicher Form noch heute in Gebrauch. Man kann über mehrere Stockwerke in einer nachgebauten Mine das Bergarbeiterleben nachfühlen.

 

Bergbaumuseum: Deckenstütze und Werkzeuge

Bergbaumuseum: Deckenstütze und Werkzeuge

Bergbaumuseum: Schacht in der Grube

Bergbaumuseum: Schacht in der Grube

Bergbaumuseum: alter Stollen

Bergbaumuseum: alter Stollen

Bergbaumuseum: Werkzeug der Bergleute

Bergbaumuseum: Werkzeug der Bergleute

Bergbaumuseum: Stube unter Tage

Bergbaumuseum: Stube unter Tage

Skimuseum: Skiwerkstatt

Skimuseum: Skiwerkstatt

Im Skimuseum ist der Herstellungsweg eines Ski’s früher und heute erklärt und man kann eine Auswahl historischer Skier bewundern. Ebenso einen unglaubliche Sammlung an Pokalen, Medaillen, … norwegischer Wintersportler.

Skimuseum: Vorsintflutliche Skier

Skimuseum: Vorsintflutliche Skier

Skimuseum: Herstellung eines Ski's

Skimuseum: Herstellung eines Ski’s

Skimuseum: Skikleidung von damals bis heute

Skimuseum: Skikleidung von damals bis heute

Mineraliensammlung: Mord und Totschlag im Mineralienmuseum - oder doch nur der Lauf der Natur? Fressen und gefressen werden?

Mineraliensammlung: Mord und Totschlag im Mineralienmuseum – oder doch nur der Lauf der Natur? Fressen und gefressen werden?

Die Mineraliensammlung ist sehr sehenswert. Auch für Laien ist die Entstehung ausführlich erklärt und es gibt im riesigen Saal eine gewaltige Auswahl an den verschiedensten Mineralien. Hier nur eine kleine Auswahl. Ebenso sehenswert ist die Münzausstellung, in der die Herstellung der Norwegischen Münzen beschrieben wird. 

Mineraliensammlung Kongsberg: Calcit

Mineraliensammlung Kongsberg: Calcit

Mineraliensammlung Kongsberg: Hessonit

Mineraliensammlung Kongsberg: Hessonit

Mineraliensammlung Kongsberg: Chromdiopsid

Mineraliensammlung Kongsberg: Chromdiopsid

Mineraliensammlung Kongsberg: Quarz oder Calcit

Mineraliensammlung Kongsberg: Quarz oder Calcit

Mineraliensammlung Kongsberg: ?

Mineraliensammlung Kongsberg: ?

Mineraliensammlung Kongsberg: Kupferkies

Mineraliensammlung Kongsberg: Kupferkies

Mineraliensammlung Kongsberg: Azurrit ?

Mineraliensammlung Kongsberg: Azurrit ?

Mineraliensammlung Kongsberg: Quarz auf Prehnit

Mineraliensammlung Kongsberg: Quarz auf Prehnit

Mineraliensammlung Kongsberg: Cyanit

Mineraliensammlung Kongsberg: Cyanit

Mineraliensammlung Kongsberg: Azurrit

Mineraliensammlung Kongsberg: Azurrit

Mineraliensammlung Kongsberg: Goethit

Mineraliensammlung Kongsberg: Goethit

Mineraliensammlung Kongsberg: Kassiterit auf ?

Mineraliensammlung Kongsberg: Kassiterit auf ?

Mineraliensammlung Kongsberg: ?

Mineraliensammlung Kongsberg: ?

Mineraliensammlung Kongsberg: Gold in Quarz

Mineraliensammlung Kongsberg: Gold in Quarz

 

 

Das Waffenmuseum in Kongsberg ist aus der staatlichen Kongsberg Våpenfabrikk (KV) (deutsch: Kongsberg Waffenfabrik) entstanden, die hier nach den Napoleonischen Kriegen angesiedelt wurde. Über eine Umfangreiche Sammlung historischer Gewehre und Pistolen geht es in die Gegenwart, in der Waffentechnologie nur noch einen kleinen Teil ausmacht. Es wird Technik für Tiefseeerforschung, Ölbohrinseln und Raumfahrt entwickelt, unter anderem ist Norwegen an der Ariane V Rakete der ESA (Europäische Raumfahrtagentur) beteiligt. 

Waffenmuseum: Auch Norwegen ist an der Ariane V der ESA beteiligt

Waffenmuseum: Auch Norwegen ist an der Ariane V der ESA beteiligt

Waffenmuseum

Waffenmuseum

Eingang zur Silbermine (Bergbaumuseum Kongsberg)

Eingang zur Silbermine (Bergbaumuseum Kongsberg)

Bergbaumuseum Kongsberg: Zug in die Silbermine

Bergbaumuseum Kongsberg: Zug in die Silbermine

Bergbaumuseum Kongsberg: Baggerschaufel an der Silbermine

Bergbaumuseum Kongsberg: Baggerschaufel an der Silbermine

Nybrufoss in Kongsberg

Nybrufoss in Kongsberg

Der Nybrufoss direkt vor dem Museum ist weder zu übersehen noch zu überhören. Jetzt in der Zeit der Schneeschmelze donnern Millionen Liter Wasser aus dem Fjell pro Minute über die Felsen, die einen Höhenunterschied von ca. 10 m überbrücken.

Skulptur am Nybrufoss in Kongsberg

Skulptur am Nybrufoss in Kongsberg

"Angler" am Nybrufoss in Kongsberg

„Angler“ am Nybrufoss in Kongsberg

Nybrufoss in Kongsberg

Nybrufoss in Kongsberg

Die Enten am Nybrufoss haben auch noch für uns posiert

Die Enten am Nybrufoss haben auch noch für uns posiert

Im Fjell gibt es noch Resteisdecken auf den Seen

Im Fjell gibt es noch Resteisdecken auf den Seen

Schnee im Hochfjell

Schnee im Hochfjell

Weiter ging es danach durch das Fjell über einen kleinen Pass (deutsches Mittelgebirge 😉 ) zur Heddal Stavkirke. Die meisten Stabkirchen sind im 12. Jh. nach der Christianisierung Skandinaviens erbaut worden und weisen Einflüsse heidnischer Symbolik auf. Viele Verzierungen sind Drachenköpfen nachempfunden und die Bauweise erinnert an Wikingerschiffe der vorherigen Jahrhunderte. Sie sind ganz aus Holz gebaut und werden zum Wetterschutz aussen mit Pech/Teer gestrichen, daher kommt das Braunschwarze aussehen der Gebäude. Von ehemals hunderten Stabkirchen stehen heute nur noch 28 Gebäude. Der Name der Stabkirchen kommt von der Bauweise: Die Balken bzw. Stäbe (norwegisch Stav) im unteren Geschoß stehen senkrecht in der Erde.
Die Heddal Stavkirke ist die Größte in Norwegen mit einer Höhe von 26 m, Länge 20 m und Breite 16 m. 

Heddal Stavkirke: Die größte Stabkirche Norwegens

Heddal Stavkirke: Die größte Stabkirche Norwegens

Heddal Stavkirke: Olea Cröger sammelte Volksweisen und Lieder mit einer - aufgepasst Papa! -

Heddal Stavkirke: Olea Cröger sammelte Volksweisen und  Lieder und unterhält sich hier mit einer – aufgepasst Papa! –

Heddal Stavkirke: ... Pallmondium - Spielerin (zumindest sieht es so ähnlich aus? ;-)  )

Heddal Stavkirke: … Pallmondium – Spielerin (zumindest sieht es so ähnlich aus? 😉 )

Heddal Stavkirke: 26 m hoch, 20 m lang und 16 m breit.

Heddal Stavkirke: 26 m hoch, 20 m lang und 16 m breit.

Heddal Stavkirke: markant sind auch die drei Türme

Heddal Stavkirke: markant sind auch die drei Türme

Heddal Stavkirke: Museum und Shop

Heddal Stavkirke: Museum und Shop

Heddal Stavkirke: Größenunterschiede

Heddal Stavkirke: Größenunterschiede

Lustige Deko auf der Herrentoilette im "Hydranten" - Restaurant in Notodden

Lustige Deko auf der Herrentoilette im „Hydranten“ – Restaurant in Notodden 

Lustige Deko: Hier sieht es ja ganz harmlos aus ;-)
Lustige Deko: Hier sieht es ja ganz harmlos aus 😉

Neue Verkehrsschilder – oder: Besuch der alten Festungsgarnision Frederikstad

Das Feuer brennt ...

Das Feuer brennt …

"Sichere Entsorgung der Glut" - Ablöschen im Fjord...

„Sichere Entsorgung der Glut“ – Ablöschen im Fjord…

Am Anfang noch ein „bilderlicher“ Nachtrag zum letzten Artikel: 

 

 

 

 

 

 

 

Nun aber zu dem Verkehrsschild: Für das Wochenende hatte ich ein Auto gemietet, damit wir die Umgebung unsicher machen konnten. Am Freitag sind wir dann auch gleich Richtung Südosten zur Schwedischen Grenze in die alte Garnisonsfestung Frederikstad gefahren. Sie wurde 1567 von König Frederik II. von Dänemark (damals in Personalunion mit Norwegen) als Abwehr-Bollwerk gegen die Überfälle der Schweden gebaut. Nach niederländischem Muster wurde 1663-1666 am Ostufer der Glomma eine sternförmige Festungsanlage errichtet, in deren Mauern sich die heutige, ebenfalls gut erhaltene Altstadt (Gamlebyen) befindet. Während des Großen Nordischen Krieges (1700-1721) war Fredrikstad Basis der norwegischen Flotte der Schärenküste. Die Festung wurde 1814 von schwedischen Truppen angegriffen und musste kapitulieren. Heute ist sie Nordeuropas am besten erhaltene Festungsanlage. (Wikipedia) 

Frei übersetzt: "Hier begegnen sie Enten!" und Möwen und Krähen und Tauben,...... ;-)

Frei übersetzt: „Hier begegnen sie Enten!“ und Möwen und Krähen und Tauben,…… 😉

Gleich auf dem Weg vom Parkplatz fiel uns dann dieses Verkehrsschild auf: 

 

 

Nach einer Hölzernen Ziehbrücke (Neben dem neuen Damm für Autos) geht es über die Festungsgräben nach Gamlebyen – und die Altstadt ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Neben dem Festungswall, welcher die gesamte Altstadt umschließt, gibt es noch das Tøhuset mit einem militärhistorischen Museum und dem Geschichtsmuseum von Frederikstad. Auf dem Marktplatz ist die Statue von Frederik II. zu sehen. In den kleinen Gassen kommt man an vielen Werkstätten von Künstlern und Kunsthandwerkern vorbei und es gibt gemütliche Cafés, in denen man typisches norwegisches Gebäck bekommt. Aber seht selbst:

Plan der Festungsanlage mit Gamlebyen

Plan der Festungsanlage mit Gamlebyen

 

Zugbrücke

Zugbrücke

Stadttor Gamlebyen

Stadttor Gamlebyen

Stadttorwappen: C5 ist die Kurzfassung von Christian V. , der die Festung weiter ausgebaut hat.

Stadttorwappen: C5 ist die Kurzfassung von Christian V. , der die Festung weiter ausgebaut hat.

 

Frederik II auf dem Marktplatz

Frederik II auf dem Marktplatz

Panorama am Marktplatz

Panorama am Marktplatz

"Am Pranger"

„Am Pranger“

Militärhistorisches Museum

Militärhistorisches Museum

Festungswallkanonen

Festungswallkanonen

Christian V. (Die dänischen Könige heißen abwechselnd Frederik oder Christian)

Christian V. (Die dänischen Könige heißen abwechselnd Frederik oder Christian)

"Was macht denn der komische Kerl da??"

„Was macht denn der komische Kerl da??“

Nicht gut zu sehen, aber auf dem Fluß waren ganz schöne Wellen zu sehen. Der Wind war sehr stark am Freitag.

Nicht gut zu sehen, aber auf dem Fluß waren ganz schöne Wellen zu sehen. Der Wind war sehr stark am Freitag.

Wachsoldat in Outdoorkleidung

Wachsoldat in Outdoorkleidung

am - leider geschlossenen - Walfangmuseum

am – leider geschlossenen – Walfangmuseum

Im Hof vom Café

Im Hof vom Café

noble Gartenmöbel - man konnte aber auch innen sitzen.

noble Gartenmöbel – man konnte aber auch innen sitzen.

Schöne Tischdecke

Schöne Tischdecke

Innenhof vom Café

Innenhof vom Café

Schöne schwarze Katze

Schöne schwarze Katze

Hennes ??? Nein, auf den Namen hat er/sie nicht gehört.

Hennes ??? Nein, auf den Namen hat er/sie nicht gehört.

Aber zutraulich war die Ziege/der Bock.

Aber zutraulich war die Ziege/der Bock.

 

 

„Besuch aus Deutschland“ oder: „Grillsaison eröffnet“

Seit Dienstag, 30.4. ist mein Bruder Martin zu Besuch in Oslo (Urlaub vom Vorjahr abfeiern). Am Mittwoch musste er alleine Oslo unsicher machen, da ich Spätdienst hatte. Netterweise ließen mich meine Kolleginnen etwas eher gehen, so dass wir zusammen in einem Pub am Bahnhof noch das Halbfinale FCB : FCB anschauen konnten (FC Bayern München gegen FC Barcelona). Wie vermutlich den meisten bekannt, wurde es eine Feierstunde des deutschen Fussballs: 😉

Deutschland – Spanien 11 : 3 !!!

So kann es nächstes Jahr bei der WM weitergehen!!!

Am Donnerstag hatte ich dann „nur“ Norwegisch Kurs (Basiskompetansekurs for ansatte = Basiskompetenzkurs für Mitarbeiter) von 13 – 16:15 Uhr. Danach sind wir aufgrund des schönen Wetter (ok, zumindest Sonnenscheinmäßig schön – von den Temperaturen her war es nämlich A….kalt, sobald Wind aufkam) mit dem Båt (= Personenfähre) nach Hovedøya, der größten der Inselchen im Fjord vor Oslo, gefahren. Vorher wollte ich noch schnell was kleines zu Essen mitnehmen. Als ich dann im Supermarkt gesehen habe, dass sie die Einweggrills (Ich weiß, dass das nicht besonders umweltfreundlich ist, aber zum einen ist das hier eine Art Volkssport mitten in der Pampa zu grillen und zum anderen kann man ja nicht mal schnell seinen eigenen Grill mitnehmen und dann im Heißen Zustand wieder mit zurücknehmen) für 2,-€ das Stück verkaufen. Pølser und Pølserbrød dazu gekauft, Senf und Streichhölzer und fertig war die Vorbereitung zur Eröffnung der Grillsaison. (Pølser sind Grillwürste die hier in Norwegen (und ganz Skandinavien) an jeder Ecke zu kaufen sind. Sie sind allerdings nicht vergleichbar mit guten Bratwürsten oder Wienern. Vom aussehen und Geschmack sind es eher Wiener aber bei weitem nicht so knackig. Aber gegrillt kann man sie essen…..)

Nun ja, nachdem ich Martin ein wenig die Insel gezeigt habe und wir am Strand eine einigermaßen Windgeschützte Stelle gefunden haben, wurde der Grill ausgepackt und angezündet. Die Grillbriketts sind ziemlich durchtränkt mit vermutlich Spiritus und brennen erstmal 15 Min., dann gehen die Flammen langsam aus und man kann das Grillgut darauflegen. Die Würste waren schnell fertig und wir haben sie uns schmecken lassen. Die Möwen und die Krähe haben sich von uns mit den Brötchenresten füttern lassen und gute Fotomotive abgegeben.

Hier kommen die Beweisbilder:

Die Grillsaison ...

Die Grillsaison …

... ist eröffnet!!

… ist eröffnet!!

Kalt ist es durch den Wind, aber bei perfektem

Kalt ist es durch den Wind, aber bei perfektem

Diese Muscheln sind nur noch schön anzusehen. Wie ca. Millionen weitere hier am Strand....

Diese Muscheln sind nur noch schön anzusehen. Wie ca. Millionen weitere hier am Strand….

"Zombie"-Ente (mit knallroten Augen)

„Zombie“-Ente (mit knallroten Augen)

Strandläufer ?!?

Strandläufer ?!?

Synchronschimmer ...

Synchronschimmer …

... oder doch nicht ? ...

… oder doch nicht ? …

... dann wenigstens in die gleiche Richtung schauen!

… dann wenigstens in die gleiche Richtung schauen!

Ätsch, von mir gibt's ein Portraitfoto.

Ätsch, von mir gibt’s ein Portraitfoto.

Immer wachsam:

Immer wachsam:

Wildgänse im Abendlicht

Wildgänse im Abendlicht

Die Sonne läßt die vertrockneten Pflanzen des letzten Jahres erleuchten.

Die Sonne läßt die vertrockneten Pflanzen des letzten Jahres erleuchten.

Solnedgang über'm Oslofjord

Solnedgang über’m Oslofjord

und noch mehr davon.

und noch mehr davon.

"Mein Boot, ..."  :-)

„Mein Boot, …“ 🙂

 

Der erste Besuch von Freunden

 

 

Letztes Wochenende hatte ich nach fast drei Monaten meinen ersten Besuch mit Übernachtung: René und Stefan – 2 enge Freunde aus Miltenberg – waren von Freitag bis Montag bei mir als Gäste. Wir haben 1997-1999 überlappend zusammen Zivildienst im Rettungsdienst des Roten Kreuzes in Miltenberg gemacht und sind alle drei danach bei der Rot-Kreuz-Bereitschaft Miltenberg gelandet. 🙂 Und natürlich bis heute noch dabei – mehr und weniger aktiv.

Vom Voksenkollen (Metro) bis Holmenkollen (Metro), eine schöne kleine 5km Tour...

Vom Voksenkollen (Metro) bis Holmenkollen (Metro), eine schöne kleine 5km Tour…

Am Samstag ging es nach einem reichhaltigen Frühstück – zeitlich wohl eher ein Brunch 😉 – rauf auf den Frognerseteren und Holmenkollen. Eine schöne kleine Wandertour bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 0°C mit abschließendem Besuch im Holmenkollen-Restaurant.

Unser Gefährt :-) (irgendwelche "Neu-Reiche" mussten das Ding als Hochzeitskutsche verwenden ;-)

Unser Gefährt 🙂 (irgendwelche „Neu-Reiche“ mussten das Ding als Hochzeitskutsche verwenden 😉

Der Sprungturm war leider schon zu, aber in den Bereich der Landezone konnte man noch. (Links Stefan, in der Mitte René)

Der Sprungturm war leider schon zu, aber in den Bereich der Landezone konnte man noch. (Links Stefan, in der Mitte René)

P1030182

Holmenkollen Restaurant: Gutes (teures) Essen und rustikale Ausstattung > die beiden kapitalen Elche gab's allerdings nicht. Rentier hätten wir essen können.

Holmenkollen Restaurant: Gutes (teures) Essen und rustikale Ausstattung > die beiden kapitalen Elche gab’s allerdings nicht. Rentier hätten wir essen können.

Solnedgang am Holmenkollen Restaurant

Solnedgang am Holmenkollen Restaurant

Ziemlich voller Mond ebendort

Ziemlich voller Mond ebendort

Und gleich ist sie weg...

Und gleich ist sie weg…

links das Grand Hotel Holmenkollen, rechts der Sprungturm in der Dämmerung

links das Grand Hotel Holmenkollen, rechts der Sprungturm in der Dämmerung

Abends dann mitgebrachte Bierchen und Whisky (nochmals Danke!) und Snacks zum Film genossen und lange gequatscht. (so bis gegen 4 Uhr) Übernachten ist durchaus möglich gewesen, es war halt etwas eng. 🙂

Am Sonntag haben wir im Café Malou (Lilleaker) gefrühstückt und sind dann zuerst auf die Museumshalbinsel Bygdøy gefahren, von dort mit dem Båt (Hafenfähre) nach Aker Brygge und über Akershus Festning zur Oslo Opera gelaufen. Abends haben wir dann im Rorbua auf Aker Brygge lecker zu Abend gegessen.

Da versucht sich jemand im Eisschollenpaddeln ;-)

Da versucht sich jemand im Eisschollenpaddeln 😉

Neubaugebiet Tjuvholmen (Verlängerung von Aker Brygge)

Neubaugebiet Tjuvholmen (Verlängerung von Aker Brygge)

Akershus Festning

Akershus Festning

Hovedøya - eine der kleinen Fjordinselchen

Hovedøya – eine der kleinen Fjordinselchen

Panorama von Bygdøy aus (Øy bedeutet Insel)

Panorama von Bygdøy aus (Øy bedeutet Insel)

Lindøya

Lindøya

Astrup Fearnly Museet (Das Osloer MoMA - Museum of Modern Art) - vor kurzem erst Eröffnet...

Astrup Fearnly Museet (Das Osloer MoMA – Museum of Modern Art) – vor kurzem erst Eröffnet…

Zwei Wachsoldaten in Akershus Festning - allerdings verstehe ich immer noch nicht ganz warum sie die alten Kanonen bewacht haben und auch alle Touristen die da hoch wollten weggeschickt haben...

Zwei Wachsoldaten in Akershus Festning – allerdings verstehe ich immer noch nicht ganz warum sie die alten Kanonen bewacht haben und auch alle Touristen die da hoch wollten weggeschickt haben…

Oslo Opera Huset

Oslo Opera Huset

Eisberg-Skulptur vor der Oper

Eisberg-Skulptur vor der Oper

Steve, René und Chris vor der Oper (unsere englische Spitznamen für unsere USA Tour 2009)

Steve, René und Chris vor der Oper (unsere englische Spitznamen für unsere USA Tour 2009)

Spielerei mit dem Miniatureffekt

Spielerei mit dem Miniatureffekt

Lichtspiegelung in der Glasfasade

Lichtspiegelung in der Glasfasade

Die Skulptur aus einem anderen Blickwinkel. Sie soll an das Gemälde "Das Eismeer" von Caspar David Friedrich erinnern.

Die Skulptur aus einem anderen Blickwinkel. Sie soll an das Gemälde „Das Eismeer“ von Caspar David Friedrich erinnern.

Cooles Bike auf Tjuvholmen

Cooles Bike auf Tjuvholmen

René und Stefan

René und Stefan

 

Stefan und ich im Rorbua

Stefan und ich im Rorbua

 

Akershus Festning und Mond hinter dem Yachthafen

Akershus Festning und Mond hinter dem Yachthafen

Rådhus im letzten Sonnenschein

Rådhus im letzten Sonnenschein

Nächtliche Aker Brygge (Früher war das die Speicherstadt, mittlerweile sind da drin Einkaufspassagen, sehr teure Büros und Wohnungen)

Nächtliche Aker Brygge (Früher war das die Speicherstadt, mittlerweile sind da drin Einkaufspassagen, sehr teure Büros und Wohnungen)

So sehen die frisch gebackenen Friedensnobelpreisträger das Rathaus (im Dezember ist Sonnenaufgang um 9 und Sonnenuntergang um 15 Uhr

So sehen die frisch gebackenen Friedensnobelpreisträger das Rathaus (im Dezember ist Sonnenaufgang um 9 und Sonnenuntergang um 15 Uhr

Am Montag sind wir nach dem Frühstück in der Åpent Bakeri am Schloss vorbei noch einmal Richtung Opera gegangen.  

Das Königsschloss (Flagge oben, also ist der König anwesend) Leider hatte er keine Zeit für einen Café ... ;-)

Das Königsschloss (Flagge oben, also ist der König anwesend) Leider hatte er keine Zeit für einen Café … 😉