50 km sind kein Pappenstiel – oder Eine Fähre mit Muskelkraft…

Nach meiner Tour in die Østmarka und Nordmarka, wollte ich mal einen Ausflug entlang des Fjords machen. Im Internet eine schöne Strecke rausgesucht zu einer Insel beim Südwestlich von Oslo gelegenen IKEA. Laut GoogleMaps sollten es ca. 35 km hin- und zurück werden – gut es wurden dann 50km und am Fjord entlangfahren heisst schon mal nicht, dass es alles flach ist. Immer wieder sind Anstiege auf 50-80 m dabei. Da wurden die letzten 10 km dann „etwas“ anstrengend, aber ich will ja fit werden und abnehmen, also kam die leichte Variante (Bus zurück) nicht für mich in Frage. Ausserdem hatte ich leckere „Snacks“ dabei:

Verpflegung bei anstrengender Radtour: Norwegische, leckere Erdbeeren.

Verpflegung bei anstrengender Radtour: Norwegische, leckere Erdbeeren.

Die Tour selbst war ganz schön (was ja in der Norwegischen Landschaft kein grosses Problem ist), auch wenn es den grössten Teil durch bewohnte Gebiete ging. Die Strecke bis Slependen hinunter ist dem Grossraum Oslo zuzurechnen, der auf 1,5 Mio Einwohner kommt (0,5 Mio. in Oslo). Damit wohnen hier etwas weniger als 1/3 der Einwohner von Norwegen. 🙂

Als es dann auf die Inselchen ging wurde es ruhiger. Dort gibt es viele Ferien-Häuser und Villen und solange sie eine Brücke haben meist auch festbewohnte Häuser, die meisten davon mit einer Aussicht, dass man ins Träumen kommt. Und teilweise so luxuriös gebaut, dass man davon ausgehen darf, dass die Bewohner auch für norwegische Verhältnisse VIEL Geld haben.

Bei der letzten Insel „draussen“ im Fjord, die mein eigentliches Ziel war – Brønnøya – wusste ich nicht ob ich überhaupt hinkommen würde, das keine Brücke auf der Karte zu sehen war. Als ich schliesslich an die Stelle kam, wo es spannend wurde, war ich dann ganz schön erstaunt: Die Fahrrad- und Fussgängerfähre die ich dort vorfand wird mit Muskelkraft betrieben. An beiden Anlegestellen und auf der Fähre befinden sich Kurbeln und um sie an einen Anleger zu holen oder um hinüber zu kommen, muss man ordentlich kurbeln – oder Schwimmen. Die Wege gehen rund und durch die Insel, somit habe ich mich für eine Rundtour entschieden. 
Für meine Anstrengungen wurde ich mit Wundervoller Landschaft und einem tollen Sonnenuntergang belohnt:

Eine besondere Fähre: ...

Eine besondere Fähre: …

... der Gentleman kurbelt um die Damen überzusetzen.

… der Gentleman kurbelt um die Damen überzusetzen.

Die Motor- und Segelboote müssen Rücksicht auf die Fähre nehmen und langsam ...

Die Motor- und Segelboote müssen Rücksicht auf die Fähre nehmen und langsam …

... durch den Sund fahren.

… durch den Sund fahren.

Nach der Inselrunde habe ich noch einen geeigneten Badeplatz gefunden...

Nach der Inselrunde habe ich noch einen geeigneten Badeplatz gefunden…

... um die Sonne noch zu geniessen.

… um die Sonne noch zu geniessen.

Hier zu wohnen ... daran könnte ich mich auch gewöhnen.

Hier zu wohnen … daran könnte ich mich auch gewöhnen.

Segelbötchen ;-)

Segelbötchen 😉

In ca. 20km Entfernung: Die Holmenkollen Schanze ...

In ca. 20km Entfernung: Die Holmenkollen Schanze …

... und die TV und Radiofunktürme auf dem Frognerseteren.

… und die TV und Radiofunktürme auf dem Frognerseteren.

Insellandschaft im Oslo Fjord

Insellandschaft im Oslo Fjord

Ok, ich war etwas spät dran: Kurz vor Sonnenuntergang.

Ok, ich war etwas spät dran: Kurz vor Sonnenuntergang.

Tafelberg im Westen

Tafelberg im Westen

Na, wer kann es übersetzen?

Na, wer kann es übersetzen?

Ruhige (und teure) Lage am Fjord - vermutlich nur vererbbar :-)

Ruhige (und teure) Lage am Fjord – vermutlich nur vererbbar 🙂

"A Draum" wie der Franke sagen würde...

„A Draum“ wie der Franke sagen würde…

Segelsport und Skisprung - 2 der wichtigsten Norwegischen Sportarten.

Segelsport und Skisprung – 2 der wichtigsten Norwegischen Sportarten.

Ein Ferienhaus im typisch Nordischen Stil

Ein Ferienhaus im typisch Nordischen Stil

An der Badestelle ist auch ein Anleger für eine Fähre die nur im Sommer die Inseln anläuft.

An der Badestelle ist auch ein Anleger für eine Fähre die nur im Sommer die Inseln anläuft.

Blesshühner?

Blesshühner?

Auf dem Rückweg: Nach ordentlich Beinarbeit waren jetzt die Armmuskeln dran.

Auf dem Rückweg: Nach ordentlich Beinarbeit waren jetzt die Armmuskeln dran.

Mama Möwe versorgt den ...

Mama Möwe versorgt den …

... laut und hoch kreischenden ...

… laut und hoch kreischenden …

... Nachwuchs ...

… Nachwuchs …

... mit Futter.

… mit Futter.

Der Austernfischer schaut ...

Der Austernfischer schaut …

... neidisch der Fütterung zu.

… neidisch der Fütterung zu.

Vollmond über Oslo

Der Juli-Vollmond hat mich zu einer kleinen Nachtwanderung inspiriert. Und mit dem Teleobjektiv meiner Panasonic Lumix FZ 200 bin ich sehr zufrieden. Aber seht selbst:

2 Tage vor Vollmond

2 Tage vor Vollmond

Vollmond über Oslo im Juli 2013

Vollmond über Oslo im Juli 2013

Detailaufnahme des Vollmondes: Die Krater sind sehr schön zu erkennen.

Detailaufnahme des Vollmondes: Die Krater sind sehr schön zu erkennen.

Rikshospital im Nachtdienst ca. um 1:00 Uhr Nachts am 20.Juli

Rikshospital im Nachtdienst ca. um 1:00 Uhr Nachts am 20.Juli

Mond in Pastellfarben

Kraterdetails

Kraterdetails

und noch mehr Mond.

und noch mehr Mond.

P1050008

Montebello T-Bane Stasjon bei Vollmond

Montebello T-Bane Stasjon bei Vollmond

Dæmmerungsbeginn gegen 2:30...

Dæmmerungsbeginn gegen 2:30…

... Mitte Juli ...

… Mitte Juli …

... ueber Oslo.

… ueber Oslo.

Blick nach Osten

Blick nach Osten

Dazu ergab sich die Möglichkeit für mich ein Phänomen der der Sommersonnwendzeit zu beobachten:

(Quelle: Wikipedia)

Leuchtende Nachtwolken (Abk. NLC von engl. noctilucent clouds) sind Ansammlungen von Eiskristallen oberhalb der Mesosphäre in der Mesopause. Dort wird das absolute Temperaturminimum der Erdatmosphäre erreicht. Sie erscheinen in einer Höhe von 81 bis 85 km – im Gegensatz zu den Wolkenformen der Troposphäre, die maximal eine Höhe von 13 km erreichen. Die meisten Sichtungen in Mitteleuropa gibt es von Anfang Juni bis Ende Juli (also in den Monaten um die Sommersonnenwende) in der Dämmerung Richtung Norden als leuchtende faserige Wolken und sind nicht mit den polaren Stratosphärenwolken zu verwechseln. Aufgrund ihrer großen Höhe können sie auch nach Sonnenuntergang von der schräg unter dem Horizont stehenden Sonne angestrahlt und damit zum „Leuchten“ gebracht werden. Sie werden sichtbar, wenn die Sonne zwischen 6° bis 16° unter dem Horizont steht. Das Licht der Sonne wird dann von den leuchtenden Nachtwolken noch reflektiert, während der Himmel sonst bereits fast dunkel ist. Ihre Färbung hängt vom Sonnenstand ab und kann von gelb bis silbrig-perlmuttartig reichen.

Leuchtende Nachtwolken ueber Oslo

Leuchtende Nachtwolken ueber Oslo

Ansatzweise habe ich sie zwar schon in Deutschland sehen können, aber hier sind sie noch deutlicher und häufiger zu sehen.

Und hier noch einige Eindrücke vom frühen Morgen (gegen 4:30 Uhr, Ausblick von meiner Station im Rikshospital).

Gegenüber vom Rikshospital sind alte Universitætsgebäude...

Gegenüber vom Rikshospital sind alte Universitætsgebäude…

Lichtspiele am Morgen

… die im ersten Sonnenlicht des Morgens erstrahlen.

Turm der Kirche auf dem Unigelände

Turm der Kirche auf dem Unigelände

Turm der Ris-Kirche (Nähe Rikshospital) nach der Nachtschicht

Turm der Ris-Kirche (Nähe Rikshospital) nach der Nachtschicht

Holmenkollenschanze ebenfalls nach der Arbeit in der Bereits hochstehenden Sonne

Holmenkollenschanze ebenfalls nach der Arbeit in der Bereits hochstehenden Sonne

… und Langøyene: eine schöne Insel mit speziellem „Eigen“-Leben.

Dann gibt es ja auch noch meine „geliebten“ Fjordinselchen:
Eine die nur von Mitte Mai bis Mitte September angefahren wird ist die – dachte ich – unbewohnte Langøyene (Lange Insel – grob übersetzt). Sie liegt am Südöstlichsten im Fjord, von den Inseln die mit Personenfähren angefahren werden. Es ist ein sehr schönes Inselchen mit Badestrand, Steilküste, FKK und – auf der Westseite – Camping-Möglichkeit. Wenn man den Weg an der Westseite einschlägt kommt zuerst ein Zeltlager, dass vermutlich von Gruppen genutzt wird. Ein paar Meter weiter und entlang der ganzen Westinsel sind dann immer wieder Zelte zu finden – Einzeln und in Gruppen, die sehr nach „Dauer“-Bewohnt aussehen, teilweise mit einschlägigen Utensilien (Haschpfeife, …) die nur minimal versteckt rumliegen. Seltsamerweise waren sie alle leer – da ich nur einmal auf dieser Seite war bin ich mir nicht sicher ob die Bewohner arbeiten waren oder von den 2 Tagen Regen vorher vertrieben wurden.

Schon der Weg (Astrup Fearnly Museet)  ...

Schon der Weg (Astrup Fearnly Museet) …

... nach Langøya ("Eisberg" vor der Oper) ...

… nach Langøya („Eisberg“ vor der Oper) …

... ist sehr schøn (Opera Huset) und ...

… ist sehr schøn (Opera Huset) und …

 
... interessant (Seefahrtsakademie) ...

… interessant (Seefahrtsakademie) …

... führt er doch an (Ferienhäuser auf Bleikøya) ...

… führt er doch an (Ferienhäuser auf Bleikøya) …

... allerhand Sehenswürdigkeiten (Güterhafen) ...

… allerhand Sehenswürdigkeiten (Güterhafen) …

... und schönen Orten (das Haus mit der BESTEN AUSSICHT: Freier Blick in alle vier Richtungen!!!) ...

… und schönen Orten (das Haus mit der BESTEN AUSSICHT: Freier Blick in alle vier Richtungen!!!) …

... vorbei!

… vorbei!

Wassersport im Sommer (die bekommen allerdings ärger, da sie knapp die Fähre gekreuzt haben. Ist wohl nicht erlaubt.)

Wassersport im Sommer (die bekommen allerdings ärger, da sie knapp die Fähre gekreuzt haben. Ist wohl nicht erlaubt.)

Norges flagg.

Norges flagg.

Mittelmeer-Feeling!

Mittelmeer-Feeling!

Das ist mal ne Wasserwacht.

Das ist mal ne Wasserwacht.

So ziemlich jeder 2. Norweger scheint ein Boot zu haben...

So ziemlich jeder 2. Norweger scheint ein Boot zu haben…

Distel?

Distel?

Auf die Inseln kommt man nur mit eigenem Boot.

Auf die Inseln kommt man nur mit eigenem Boot.

Es hat etwas gedauert bis ich erkannte was da in Reih und Glied auf dem Fjord schwimmt:...

Es hat etwas gedauert bis ich erkannte was da in Reih und Glied auf dem Fjord schwimmt:…

... Wildgänse auf der Suche nach dem Schlafplatz.

… Wildgänse auf der Suche nach dem Schlafplatz.

Auf was soll ich zielen??? ;-)

Auf was soll ich zielen??? 😉

Anlegestelle auf Langøyene

Anlegestelle auf Langøyene

Abendstimmung

Abendstimmung

Der Güterhafen von Oslo ist sehr klein. Die meisten Schiffe werden am Beginn des Fjords entladen.

Der Güterhafen von Oslo ist sehr klein. Die meisten Schiffe werden am Beginn des Fjords entladen.

Abendstimmung im Westen ...

Abendstimmung im Westen …

... und an der Akershus Festung ...

… und an der Akershus Festung …

... und im Nordwesten.

… und im Nordwesten.

Campen auf Langøyene scheint sehr beliebt zu sein...

Campen auf Langøyene scheint sehr beliebt zu sein…

... es gibt besser befestigte ...

… es gibt besser befestigte …

... spezielle Utensilien (Schisha?) ...

… spezielle Utensilien (Schisha?) …

... und nicht so gut geschützte. Gut eingerichtet aber gerade verlassen.

… und nicht so gut geschützte. Gut eingerichtet aber gerade verlassen.

Spezielle Grillvarianten

Spezielle Grillvarianten

Für ein WC-Häuschen ist auch gesorgt.

Für ein WC-Häuschen ist auch gesorgt.

"Küche"???

„Küche“???

Noch 2 versteckte Zelte.

Noch 2 versteckte Zelte.

Noch mehr schöne ...

Noch mehr schöne …

... Ferienhäuser ...

… Ferienhäuser …

... auf den Fjordinseln.

… auf den Fjordinseln.

Touren in die Umgebung von Oslo: Maridalsvannet …

Nach meiner Tour in die Østmarka war ich hochmotiviert für weitere Ausflüge in die Umgebung von Oslo: 2 Tage später bin ich mit der T-Bane rauf zum Frognerseteren (der Berg an dem auch die Holmenkollen-Sprungschanze zu finden ist. Die Aussicht – schon auf dem Weg hinauf mit der Metro – ist von dort phänomenal. UND man kann von dort mit dem Rad in alle Himmelsrichtungen Touren machen – u.a. auch am Sognsvann vorbei (da sind Martin und ich schon hingewandert von da oben) zum Maridalsvannet. Letzteres ist ein grosser See und eines der Haupt-Trinkwasser-Reservoire von Oslo. Während das Sognsvann ein Naherholungsgebiet ist in dem man Baden und schwimmen kann, ist um das Maridalsvann ein Zaun. Man kommt nicht näher als 10m ran, meistens ist der Abstand viel grösser. Aber die Landschaft drumherum ist wundervoll, da kann man aufs Baden auch verzichten.

So sehen die Haltestellen-Häuschen auf dem Weg zum Frognerseteren aus.

So sehen die Haltestellen-Häuschen auf dem Weg zum Frognerseteren aus.

Blick vom Holmenkollen auf den Oslo-Fjord

Blick vom Holmenkollen auf den Oslo-Fjord

Blick in die Süd-Westliche Umgebung von Oslo

Blick in die Süd-Westliche Umgebung von Oslo

"Kongen" und "Dronningen" (König und Königin) sind 2 sich gegenüberliegende Jacht-Clubs zw. Oslo und der Museumshalbinsel Bygdøy

„Kongen“ und „Dronningen“ (König und Königin) sind 2 sich gegenüberliegende Jacht-Clubs zw. Oslo und der Museumshalbinsel Bygdøy

Blickrichtung Südosten auf den Oslofjord ...

Blickrichtung Südosten auf den Oslofjord …

... Blick zur Nessoden-Halbinsel (Süden) ...

… Blick zur Nessoden-Halbinsel (Süden) …

...und nach Süd-Südwest den Oslofjord entlang.

…und nach Süd-Südwest den Oslofjord entlang.

Endhaltestelle Frognerseteren

Endhaltestelle Frognerseteren

Kaulquappe ...

Kaulquappe …

... und fertiger Frosch. (Martin, das ist die Pfütze an der wir schon vorbeigewandert sind.)

… und fertiger Frosch. (Martin, das ist die Pfütze an der wir schon vorbeigewandert sind.)

Betula Pendula - Birke

Betula Pendula – Birke

da hab ich noch nicht rausgekriegt was alles dabei wächst - aber sehr schön sieht es aus.

da hab ich noch nicht rausgekriegt was alles dabei wächst – aber sehr schön sieht es aus.

Verwachsungen - ob der als Schaukel benutzt wurde?

Verwachsungen – ob der als Schaukel benutzt wurde?

Selbst Trafohäuschen sind im Schwedenrot gehalten

Selbst Trafohäuschen sind im Schwedenrot gehalten

Sommer!

Sommer!

Mit dem Ausblick lässt es sich wohnen, auch wenn es einsam ist.

Mit dem Ausblick lässt es sich wohnen, auch wenn es einsam ist.

Trinkwasser-Reservoir von Oslo: Maridalsvann

Trinkwasser-Reservoir von Oslo: Maridalsvann

Sommer in der Nordmarka

Sommer in der Nordmarka

St. Margreta Ruine: Häufige Freiluftgottesdienste Theater und Konzerte finden dort jeden Sommer statt.

St. Margreta Ruine: Häufige Freiluftgottesdienste Theater und Konzerte finden dort jeden Sommer statt.

Maridalsvann

Maridalsvann

Norwegische Wälder

Norwegische Wälder

Lichtspiele

Lichtspiele

Gjøviksbanen in Richtung Süden ...

Gjøviksbanen in Richtung Süden …

... und Norden.

… und Norden.

Sommerblick übers Maridalsvannet

Sommerblick übers Maridalsvannet

Fast am Ende einer langen Radtour...

Fast am Ende einer langen Radtour…

Blaubeeren und Preiselbeeren im Unterholz

Blaubeeren und Preiselbeeren im Unterholz

 

 

Østmarka-Tour mit dem Rad – oder: Gestrichelte Wege auf der Karte sind NICHT zum Radfahren geeignet!

Eines schönen Tages im Juli – wir hatten den schönsten Sommer seit Jahren sagen meine Kollegen (nun scheint er aber vorbei zu sein) – habe ich mich dazu entschlossen mal eine Tour mit dem Rad in die Østmarka („Wildnis“ östlich von Oslo) zu unternehmen. Im Internet habe ich mir eine bestimmte Route ausgesucht (es gibt zum Glück diverse Seiten zum Vorplanen) und bis auf ca. 4 km waren es auch durchgehend gezeichnete Wege – also mit dem Trekkingrad zu schaffen laut der Legende. Die 4 km sahen allerdings nicht so schwierig aus und ich dachte „Mindestens schieben sollte möglich sein“. Mit der T-Bane bin ich zur Endhaltestelle „Ellingrudåsen“ im Osten Oslos gefahren (die 15 km durch die Stadt wollte ich mir bei meiner ersten grösseren Tour ersparen) und von dort sehr schnell auf die geplante Strecke gekommen. Die Wege hier in den Wäldern sind Schotterpisten die mehr oder weniger gut in Schuss sind. Ich bin recht zügig vorangekommen und habe vielleicht eine dreiviertel Stunde mit Fotopausen gebraucht. Es waren auch schon einige Steigungen dabei.

Eigentlich wollte ich an einem der vielen Seen baden, aber da hätte ich Klippenspringen machen müssen. Die meisten Wege waren 10-20m ober halb und kein vernünftiger Zugang zum Baden. Dann kam ich an die Stelle, bei der auf der Karte die durchgezogenen Wege aufhören – ein schöner Platz mit Grill und offener Hütte auf der viele Bäumchen gedeihen. Nur wo sollte der Weg weitergehen??? Erstmal habe ich Rast gemacht und mich gestärkt – zum Glück, denn die Stärkung sollte ich noch brauchen. Als ich endlich den „Weg“ gefunden hatte, dachte ich an umkehren. Allerdings hatte ich schon nahezu die Hälfte der geplanten Strecke hinter mich gebracht und da packte mich mein Ego. Kurz gesagt: Man hat selbst beim Wandern Probleme. 50 Höhenmeter hoch und wieder runter und das gefühlte hundert mal (es waren aber nur 4 x). Das Fahrrad hatte ich mehr geschultert als sonstwie dabei. Einige Felsen mit mehr als einem halben Meter waren zu erklimmen. Die Pfützen waren zum Glück vertrocknet – so blieb mir wenigstens der Matsch wie beim letzten Mal erspart.

Die schöne Seite daran kam nach 2/3 des Weges: ein wunderschön gelegener See – über dem sich wie gemalt Wolkenstreifen entlang zogen – einfach traumhaft. Hätte ich nicht zum Nachtdienst weiter gemusst, hätte ich vermutlich spontan eine Nacht dort im Freien übernachtet. Nach etwa einer Stunde entspannung bin ich dann auf das letzte Drittel des „Wanderweges“ – selbstverständlich mit geschultertem Rad – und danach konnte ich wieder aufsitzen. Da ich bis dahin diverse Höhenmeter hinter mich gebracht hatte ging es nun überwiegend Bergab – unterbrochen von kleineren 20 Höhenmeter-Anstiegen.

Alles in allem eine anstrengende aber landschaftlich wundervolle Rad-Tour. Und Erstaunlicherweise war ich im Nachtdienst munter und fit wie lange nicht.

Wen die Daten interessieren: 37,55 km, 3:58 std, Durchschnitt: 9,5km/h, Max: 55,7 km/h (wo es hoch geht, gehts ja auch wieder runter 🙂  ), Min Høhe: 56moh (meter over havet = Meter überm Meer), Max: 332moh, Gesamtaufstieg: 1119m, Gesamtabstieg 1224m.

Hier kommen nun die Impressionen dazu:

Am Beginn der Tour: Ob es den nächsten Windstoss übersteht?

Am Beginn der Tour: Ob es den nächsten Windstoss übersteht?

Klippenspringen gefällig?

Klippenspringen gefällig?

Tiefblaue Seen noch und nöcher...

Tiefblaue Seen noch und nöcher…

Eine der Wanderhütten des DNT (Den Norske Turistføreningen > Norwegischer Tourist und Wanderverein)

Eine der Wanderhütten des DNT (Den Norske Turistføreningen > Norwegischer Tourist und Wanderverein)

Glockenblumen daneben

Glockenblumen daneben

Der Kamin ist mutig gebaut und würde in Deutschland wohl nicht durchkommen...

Der Kamin ist mutig gebaut und würde in Deutschland wohl nicht durchkommen…

Umgeben von hohen, schönen Birken, Tannen und Kiefern...

Umgeben von hohen, schönen Birken, Tannen und Kiefern…

... und mit WC Häuschen.

… und mit WC Häuschen.

Schöne Wildblumen am Grillplatz

Schöne Wildblumen am Grillplatz

Das bewachsene Dach des Grillplatzes.

Das bewachsene Dach des Grillplatzes.

Grillen oder Lagerfeuer gefällig?

Grillen oder Lagerfeuer gefällig?

Die Belohnung der Strapazen: ein wunderschön gelegener ruhiger Waldsee!

Die Belohnung der Strapazen: ein wunderschön gelegener ruhiger Waldsee!

mit Schären (=Felseninseln)

mit Schären (=Felseninseln)

... zu denen man am liebsten gleich hinschwimmen möchte...

… zu denen man am liebsten gleich hinschwimmen möchte…

... auf jeden Fall zum völligen entspannen geeignet.

… auf jeden Fall zum völligen entspannen geeignet.

Noch dazu mit DEM SPITZEN WOLKENGEBILDE!!!

Noch dazu mit DEM SPITZEN WOLKENGEBILDE!!!

Zum Schluss noch die Lieblingspflanze meiner Mutter:

Zum Schluss noch die Lieblingspflanze meiner Mutter:

Wollgras!

Wollgras!

Auf dem Heimweg noch ein Foto des "Fast-Vollmondes"

Auf dem Heimweg noch ein Foto des „Fast-Vollmondes“

Norwegen ist ja SOOO Kalt und Dunkel – Sommer, Sonnenuntergang….

Jetzt verstehe ich was gemeint ist mit: „die Norweger verbringen im Sommer jede freie Minute draußen…“ – bei schönem Wetter will man gar nicht Heim nach der Arbeit.

Was liegt also näher als nach einem Frühdienst nicht in den Bus nach Hause zu steigen sondern in die Tram, die direkt vom Hof des Rikshospital’s in die Innenstadt runter fährt um dort die strahlende Sonne bei ca 25 – 30 grad C zu geniessen. Völlig ohne Plan wo genau ich dann hingehe. Das kann man sich auf den 15 min in die Stadt immer noch überlegen…
„Ah, da ist Bislett holdeplass – da kann ich mit dem 21er Bus direkt nach Aker Brygge fahren, also aussteigen.“
Schnell auf die andere Straßenseite … „Mist, der nächste fährt erst in 10 min. – Aber da ist ja ein Fahrradständer mit Leihrädern, auch gut….“ (Die Leihräder gibt’s in den Sommermonaten an ganz vielen Plätzen, einmal anmelden und 90NOK/11EUR pro Saison zahlen und dann bekommt man eine Karte zugeschickt und mit der kann man die Fahrräder ausleihen, wann und wo man will)  Kurz gesagt zehn Minuten später war ich auf Aker Brygge. Hier merkt man nichts davon dass Oslo in den norwegischen Sommerferien angeblich ausgestorben sein soll. Unzählige Menschen flanieren hier entlang, schlecken an (sehr) teurem Eis, oder gehen zum essen in eines der (auch teuren) Restaurants. Gut, bei genauem hinhören merkt man, dass ca 1/3 der Menschen hier Touristen sein dürften. 😉
Aker Brygge – das alte Handelsviertel liegt zusammen mit dem Rathaus und Akershus Festung am mittleren, grossen Hafenbecken – wurde in den 90ern von hässlich auf modern und Flaniermeile renoviert und getrimmt wurde. Heute legen gegenüber an der Festung Akershus die großen Kreuzfahrtschiffe an und schmeißen Menschenmassen auf die Kaianlagen.
In der Verlängerung von Aker Brygge wurde in den letzten 5 Jahren eine künstliche Insel geschaffen – Tjuvholmen. Und an deren Ende befindet sich neben dem neuen „Astrup Fearnley Museum of modern Art“ ein Kiesbadestrand und seit neuestem zwei große schwimmende Holzpontons mit Leitern ins Wasser und Sprungbrett. Am Mittwoch hatte ich leider keine Badehose dabei, also hab ich mich nur in die Sonne gelegt und den Plan gefasst am nächsten Tag MIT Badehose zurück zu kommen. Es ist wohl noch nicht so bekannt, denn es sind genug Plätze frei. Nach einiger Zeit Sonne tanken habe ich doch noch die Wassertemperatur ausprobiert – mit den Füßen. 🙂 > „Hmm, frisch, aber eher noch wärmer als das kalte Felsenbad in der fränkischen Schweiz.“

Sommer am Fjord

Sommer am Fjord

Der erste Test - "Kalt oder Warm?"

Der erste Test – „Kalt oder Warm?“

Kiesbadestrand und Astrup Fearnly Museum, Rathaus (zw. den Gebäudeteilen) und Akershus Festung rechts

Kiesbadestrand und Astrup Fearnly Museum, Rathaus (zw. den Gebäudeteilen) und Akershus Festung rechts

So lässt es sich gut leben am Wohnort/Arbeitsplatz

So lässt es sich gut leben am Wohnort/Arbeitsplatz

Schwimmende Inseln direkt an der Spitze von Tjuvholmen

Schwimmende Inseln direkt an der Spitze von Tjuvholmen

Das Beweisfoto: ich im Fjord - die Boote duerfen nicht näher als bis zu den Bojen.

Das Beweisfoto: ich im Fjord – die Boote duerfen nicht näher als bis zu den Bojen.

Der grosse hat immer Vorfahrt (obwohl es gar kein Mercedes ist :-)

Der grosse hat immer Vorfahrt (obwohl es gar kein Mercedes ist 🙂

Leckeres Abendessen nach dem Sonnenbaden! Filetsteak mit Reis und Gemuese

Leckeres Abendessen nach dem Sonnenbaden! Filetsteak mit Reis und Gemuese

Das einzige worauf man aufpassen muss ist, dass man nicht durch den sanften Wellengang in Tiefschlaf verfällt 😉
Am nächsten Tag hab ich dann Badehose und Handtuch dabei gehabt und bin wieder nach der Arbeit direkt nach Tjuvholmen gefahren. „Jetzt kommt die Stunde der Wahrheit: Wie kalt ist der Fjord wirklich? Allen Mut zusammengefasst und mit Anlauf einmal hinein….“
„Yeah, das macht Spaß! Der Kälteschock bleibt aus – im Gegenteil die Sonne hat das Wasser gut aufgeheizt, ich würde 22-24 Grad C schätzen….Unter Wasser ist es grünlich-trüb und es schmeckt SEHR salzig.“ Man kann auf jeden fall ein paar Meter gefahrlos schwimmen. Die Boote müssen – durch Bojen gekennzeichnet – etwa 10 m entfernt bleiben.
Dazu passt es dann sich auf dem warmen Holzdeck zu entspannen und in der Sonne zu bräunen. Die Luxuswohnungen nebenan haben später den besten Ausblick auf den Fjord und Hafen, aber momentan sind sie noch kurz vor der Fertigstellung.
Mein Fazit: der Fjord ist an so schönen Tagen durchaus zum baden geeignet und die Inseln und Badeplätze sind sogar mitten in der Stadt zu finden und Laden zum draußen verweilen ein. Ich werde bestimmt wieder kommen…

Ein weiterer sehr schøner Platz, besonders für mich als Gärtner, ist der Botanische Garten in Oslo. Im Café des Botan. Gartens sassen meine Eltern und ich schon vor 14 Jahren auf dem Weg in den Urlaub. Nachdem ich im Vorfrühling einmal drin war, ist jetzt alles Grün und in voller Blüte, aber seht selbst:

Café-Gäste im Botanischen Garten

Café-Gäste im Botanischen Garten

"Wann kriegen wir endlich mal was ab?" :-)

„Wann kriegen wir endlich mal was ab?“ 🙂

Endlich Sommer! und noch dazu Bayerischer Himmel...

Endlich Sommer! und noch dazu Bayerischer Himmel…

"Oldemors Hage" hat nix mit Harry Potter zu tun - nein es geht um Grossmutters Garten.

„Oldemors Hage“ hat nix mit Harry Potter zu tun – nein es geht um Grossmutters Garten.

Die wachsen auch bei uns im Garten in Buchbrunn

Die wachsen auch bei uns im Garten in Buchbrunn

Botanischer Garten in voller Bluete...

Botanischer Garten in voller Bluete…

... und Bluete ...

… und Bluete …

... und ... wunderschøne Nelken.

… und … wunderschøne Nelken.

Bachlauf im Botanisk Hage.

Bachlauf im Botanisk Hage.

Dunkelblau bluehende Zwergklematis

Dunkelblau bluehende Zwergklematis

Da weiss ich noch nicht was es ist...

Da weiss ich noch nicht was es ist…

Ausserdem hatte ich schon länger geplant mal einen Abendausflug rauf zum Tryvannseter zu machen. Dort oberhalb vom Holmenkollen liegt eines der Naherholungsgebiete von Oslo mit fantastischer Aussicht. Und diesmal habe ich es geschafft pünktlich zum Sonnenuntergang oben zu sein. Die anschliessende Tour mit dem Rad durch den Wald bergab würde ich das nächste Mal aber doch eher tagsüber machen. Es war zwar dank der Helligkeit alles noch gut zu erkennen, aber wäre da pløtzlich ein Elch gestanden hätte ich wohl nur noch schwer bremsen kønnen. 🙂

Unser Wärmespender aus der Entfernung ...

Unser Wärmespender aus der Entfernung …

... und ganz nah!  PS: Martin: sind das Sonnenflecken oder was auf der Erde?

… und ganz nah!
PS: Martin: sind das Sonnenflecken oder was auf der Erde?

abendlicher Sommerausflug nach Tryvannseter ...

abendlicher Sommerausflug nach Tryvannseter …

... mit Sonnenuntergang ...

… mit Sonnenuntergang …

 Fantastische Farbenspiele ...

Fantastische Farbenspiele …

... und Lichtspielereien.

… und Lichtspielereien.

Oslo Vinterpark - im Sommer ein Kletterpark und Ausflugsparadies.

Oslo Vinterpark – im Sommer ein Kletterpark und Ausflugsparadies.

Nachmittäglicher Besucher am Arbeitsplatz

Nachmittäglicher Besucher am Arbeitsplatz

Freunde auf Campingtour durch Südnorwegen – oder das nächste Mal empfehle ich campen erst ab der 2. Juli-Woche

Diesmal gibt’s eine Fotosession über meinen letzten Besuch aus Deutschland: David hat sich mit seiner Freundin Sarah dazu entschlossen Norwegen mit dem Zelt kennenzulernen. Leider mussten sie dabei die Erfahrung machen, dass man sich wettertechnisch auf alles vorbereiten muss…

David, Sarah und ich vor unserem "Boot" :-)

David, Sarah und ich vor unserem „Boot“ 🙂

Beide sind wie ich in der Krankenpflege tätig und David ist stellvertretende Stationsleitung auf der Station 100 (ich habe auf der 300 gearbeitet) in der HNO Uni-Klinik Erlangen. Wir haben uns immer sehr gut verstanden, sowohl was Zynismus, Arbeit, Spaß, Outdoor (Geocaching, Trekkingrad fahren), Whiskey-Genuss (in Maßen, nicht die Literkrüge, sondern das andere 😉 ) und v.a. Pupquizes im Murphys Pub angeht. Außerdem ist er auch Skandinavien Fan (bisher v.a. Dänemark, Bornholm). Sarah arbeitet in der Chirurgie und ist gerade auf Weiterbildung zur Onkologie-Fachkrankenpflegerin (ich hoffe, das war nun richtig geschrieben ?? 🙂  )

Die beiden hatten sich sehr schnell entschieden mich zu besuchen und eine Camping-Tour durch Südnorwegen zu machen. Erst einmal standen aber einige Tage Oslo auf dem Programm und ich hatte mir zwei Tage Dienst dafür weg getauscht. Nachdem die Beiden am Montag früh mit der Colorline (Fähre) aus Kiel gekommen sind, haben wir einen Stadtrundgang begonnen: vom königlichen Schloß, am Storting und Rådhus (Verleihung des Friedensnobelpreises) vorbei nach Aker Brygge (die alten Handelshäuser, inzw. aufwändig restauriert) und am Hafen entlang, durch die Akershus Festung und zur neuen Oper (der „Eisberg/Gletscher“ der sich aus dem östlichen Hafenbecken erhebt).

Der Rahmen für die Friedens-Nobelpreis Verleihung: Wandgemälde im ...

Der Rahmen für die Friedens-Nobelpreis Verleihung: Wandgemälde im …

... Rathaus zu Oslo.

… Rathaus zu Oslo.

Das Stortinget - Norwegens Parlament (die Wahl ist übrigens 2 Wochen vor der Bundestagswahl)

Das Stortinget – Norwegens Parlament (die Wahl ist übrigens 2 Wochen vor der Bundestagswahl)

Norwegische Wachsoldaten leiden nicht ganz so wie die britischen Kollegen - sie dürfen sich auch mal bewegen... , mit Sarah und David

Norwegische Wachsoldaten leiden nicht ganz so wie die britischen Kollegen – sie dürfen sich auch mal bewegen… , mit Sarah und David

Der König ist anwesend, die Standarte hängt oben. Allerdings kann man das Schloss auch besichtigen. Die norwegische Königsfamilie ist sehr volksnah!

Der König ist anwesend, die Standarte hängt oben. Allerdings kann man das Schloss auch besichtigen. Die norwegische Königsfamilie ist sehr volksnah!

"Auftrag verfehlt - Setzen - Sechs!" Der Sinn dieses Drehkreuzes erschloss sich uns nicht so ganz :-)

„Auftrag verfehlt – Setzen – Sechs!“ Der Sinn dieses Drehkreuzes erschloss sich uns nicht so ganz 🙂

Nicht nur das Museum auf Tjuvholmen ist modern - auch die Architektur ist herausragend.

Nicht nur das Museum auf Tjuvholmen ist modern – auch die Architektur ist herausragend.

Eine - äähhmm - sehr gewöhnungsbedürftige Variante von Disneys "Sieben Zwergen" - ...

Eine – äähhmm – sehr gewöhnungsbedürftige Variante von Disneys „Sieben Zwergen“ – …

... passend vor dem Astrup-Fearnley-Museum (Moderne Kunst) auf Aker Brygge/Tjuvholmen am Hafen.

… passend vor dem Astrup-Fearnley-Museum (Moderne Kunst) auf Aker Brygge/Tjuvholmen am Hafen.

Akershus Festung im Sommer

Akershus Festung im Sommer

"Männer und ihr Lieblingsspielzeug" ;-) Kanonen auf Akershus Festung

„Männer und ihr Lieblingsspielzeug“ 😉 Kanonen auf Akershus Festung

Kasernenhof von Akershus Festung

Kasernenhof von Akershus Festung

Der Eisberg/Gletscher im Östlichen Hafenbecken - neue Oper

Der Eisberg/Gletscher im Östlichen Hafenbecken – neue Oper

der "Barcode" - eine Hochhäuserzeile bei der keines dem anderen gleicht.

der „Barcode“ – eine Hochhäuserzeile bei der keines dem anderen gleicht.

Abends hatte ich dann noch ein Schauspiel organisiert: die Nachbarskatze jagte einer Maus oder Ratte hinterher – und umgekehrt! 😉 Ich bin zumindest jetzt froh, das mein Balkon einen Meter über dem Boden beginnt und irgendwelchem Getier das nicht mindestens 2 m hoch springen kann keine Zugangsmöglichkeit bietet. Na ja, auf jeden fall zog sich das Schauspiel am Nachbarhaus bestimmt 20 min hin – Ende offen… 

Das Schauspiel am Abend: Katze gegen Ratte (oder umgekehrt) am Haus gegenüber.

Das Schauspiel am Abend: Katze gegen Ratte (oder umgekehrt) am Haus gegenüber.

Für den Dienstag hatte ich mir ein paar spezielle Schmankerl überlegt (ok, ok, das erste war reiner Zufall…): nach einer schönen T-Bane (Metro/S-Bahn/U-Bahn in Oslo) Fahrt hoch zum Frognerseteren sind wir die 2 km hinunter Richtung Holmenkollen Skisprungschanze gelaufen und zuerst an der Übungsschanze vorbeigekommen. Dort kommt man ganz leicht an den Startpunkt für die Springer und das wollten wir uns schon anschauen. „Kann ja im Sommer nix passieren, ist ja alles außer Betrieb….“ Denkste! Plötzlich kamen mit dem Sessellift einige Skispringer von unten hochgefahren. „Häää, wie wollen die jetzt runterkommen ohne Eis?“ Plötzlich begann eine Sprühanlage die Schanze und die Landezone mit Wasser zu befeuchten und die Jungs (unser Tipp war die Jugend der Schweizer Nationalmannschaft) machten sich fertig zum Sprung. Das war sehr eindrücklich da wir direkt neben der Bahn verweilten.

Waldblumen am Holmenkollen

Waldblumen am Holmenkollen

Panorama von den Übungsschanzen aus - ob die Sportler dafür einen Sinn haben wenn sie vor dem Sprung sind?

Panorama von den Übungsschanzen aus – ob die Sportler dafür einen Sinn haben wenn sie vor dem Sprung sind?

Die Überraschung: Skispringen im Sommer ...

Die Überraschung: Skispringen im Sommer …

... mit - vom Dialekt her - den Junioren der...

… mit – vom Dialekt her – den Junioren der…

... Schweizer Nationalmannschaft. ...

… Schweizer Nationalmannschaft. …

P1040048

Das Erinnerungsbild: Hier sind die Zukünftigen Ammans, Goldbergers, … gesprungen!

Es geht tatsächlich...

Es geht tatsächlich…

Dagegen war es an der eigentlichen Schanze ganz ruhig. Vom Turm hatten wir bei leichter Bewölkung einen sehr guten Rundumblick und das Skisprung-Museum ist auch sehr sehenswert.

Sommerblumenwiese

Sommerblumenwiese

Die Holmenkollen-Kirche ist sehr beliebt bei ...

Die Holmenkollen-Kirche ist sehr beliebt bei …

... Brautpaaren und ich verstehe auch warum.

… Brautpaaren und ich verstehe auch warum.

auf einigen der folgenden Bilder probierte ich den "Miniatureffekt" meiner Kamera aus. Direkt unterhalb des Sprungturms der großen Holmenkollen Schanze. PS: Oslo bewirbt sich um die Olympischen Winterspiele 2022 - *Freu*

auf einigen der folgenden Bilder probierte ich den „Miniatureffekt“ meiner Kamera aus.
Direkt unterhalb des Sprungturms der großen Holmenkollen Schanze.
PS: Oslo bewirbt sich um die Olympischen Winterspiele 2022 – *Freu*

Könnte auch auf meiner Märklin Eisenbahn sein.

Könnte auch auf meiner Märklin Eisenbahn sein.

Spielzeug - Colorline beim Ablegen

Spielzeug – Colorline beim Ablegen

Akershus Festung

Blick Richtung Hafen, davor der Dänemarkkai, Akershus Festung, das Rathaus (rotbraune Türme) und das Schloss

Oslo Hafen

Blick Richtung Hovedøya, davor Tjuvholmen und Aker Brygge (mal aus anderer Perspektive) und rechts noch etwas Osloer Hafen

Nach der – vorzeitigen – Rückkehr (aufgrund des suboptimalen Wetters) sind wir am Tag vor ihrer Heimreise dann auf Bygdøy auf Museums- und Geocaching-Tour gegangen. Angefangen bei Oscarshall (früherer Landsitz, heute repräsentatives Empfangsschloß (?) der Regierung/des Königs, sind wir weiter zum – weithin sichtbaren Fram-Museum: Dort ist das Polar-Expeditionsschiff Fram und nebenan Goja ausgestellt, die Fridjof Nansen und Roald Amundsen für ihre Expeditionen zum Nord- bzw. Südpol benutzt haben. Den Besuch derselben kann ich nur Empfehlen, von Langeweile kann dort keine Rede sein.
Nach einem leckeren Café und Kuchen mit gefräßigen Spatzen und Meisen ging es zum Vikiner-Schiff-Museum. Dort sind drei gut erhaltene Vikingerschiffe ausgestellt, die vermutliche Reiche Vikinger oder Könige auf ihrer Reise ins Jenseits begleiteten. Sie wurden alle in Südnorwegen ausgegraben.

Nach einem guten Abendessen direkt am Fjord ging es am nächsten Tag zurück mit der Colorline.

Ganz zum Schluss kommen noch ein paar Bilder aus dem Fenster von Zimmer 31 auf meiner Station: Dort hat eine Wacholderdrossel ihre Jungen groß gezogen – keine 2 m vor dem Fenster!

Nochmal die Spielzeug-Colorline

Nochmal die Spielzeug-Colorline

Sommerspaß für Adrenalin-Junkies: 300m am Seil hinunterrutschen - "Fühlen wie die Skispringer"

Sommerspaß für Adrenalin-Junkies: 300m am Seil hinunterrutschen – „Fühlen wie die Skispringer“

Einen Elch haben David und Sarah auch gesehen - leider nur ausgestopft.

Einen Elch haben David und Sarah auch gesehen – leider nur ausgestopft.

Der "wachende Holmenkollen-Troll"

Der „wachende Holmenkollen-Troll“

in ganzer Pracht

in ganzer Pracht

Bunte Häuser auf Bleikøya

Bunte Häuser auf Bleikøya

Nach einem Café und leckeren vaffler med rømme og syltetoy (Waffeln mit Sahne und Marmelade) ging es ab Richtung Innenstadt zum Anleger für die Fähre zu den Fjordinseln. Wir hatten Grillzeug, Einmalgrill (Volkssportartikel der Norweger) dabei und sind auf Hovedøya an Land gegangen, dort gab es nämlich drei Geocaches, die wir finden wollten. Der erste war schnell bei den Kanonen der alten Wehranlage die den Hafen schützen sollte, gefunden. Und auf dem weg zum 2. Cache haben wir dann einen schönen Grillplatz gefunden. Na ja, und die Rechnung „schönes Wetter + Grillen + schöne Landschaft = Erholung pur“ ging an dem Tag voll auf!!! Die gierigen Möwen und andere Vögel die hier leben boten uns dann noch ein weiteres Schauspiel als wir ihnen die restlichen Brotkrumen zuwarfen.

"Die Axt im Walde" ne, das ging anders. Die hier hat wohl ein Waldarbeiter vergessen...

„Die Axt im Walde“ ne, das ging anders. Die hier hat wohl ein Waldarbeiter vergessen…

Warten bis der Grill soweit ist...

Warten bis der Grill soweit ist…

Grill-Picknick auf Hovedøya

Grill-Picknick auf Hovedøya

Diese Einmalgrills sind sehr praktisch (Ok, umweltfreunlich ist was anderes :-(  )

Diese Einmalgrills sind sehr praktisch (Ok, umweltfreunlich ist was anderes 😦 )

reger Schiffsverkehr am Abend auf dem Oslo Fjord

reger Schiffsverkehr am Abend auf dem Oslo Fjord

"Die Vögel" - oder "Der Beginn der Raubtierfütterung"

„Die Vögel“ – oder „Der Beginn der Raubtierfütterung“

Seeschwalben, Möwen, ... stürzten sich auf zufällig von uns auffliegende Brotkrumen ;-)

Seeschwalben, Möwen, … stürzten sich auf zufällig von uns auffliegende Brotkrumen 😉

Dafür haben sie dann auch fleißig posiert: Möwe ...

Dafür haben sie dann auch fleißig posiert: Möwe …

... nochmal ...

… nochmal …

... und nochmal.

… und nochmal.

Ganz mutige springen schon ab Mai in den Fjord hab ich gehört.

Ganz mutige springen schon ab Mai in den Fjord hab ich gehört.

Nein, das ist keine "Drive-Inn"-Kirche für Fischer - ein Leuchtturm auf Gressholmen

Nein, das ist keine „Drive-Inn“-Kirche für Fischer – ein Leuchtturm auf Gressholmen

Klosterruine auf Hovedøya.

Klosterruine auf Hovedøya.

Am nächsten Tag sind die beiden nach reichhaltigem Frühstück zur Campingtour aufgebrochen. Hier nur die schönsten Bilder davon:
Leider wollte das Wetter bei der Tour nicht so ganz mitspielen. Mehrere Tage/Nächte regnete es immer wieder – was beim Zelten nicht so unbedingt Spaß macht – und bei einer Nacht auf dem Rückweg über’s Fjell war eine Nacht sogar mit Bodenfrost. Für die nächsten Freunde die Norwegen per camping erkunden wollen empfehlen ich: ab der 2.Juli-Woche (da wurde es endlich Sommer) oder noch besser: mit Campingbuss/Mobil, …..

auch eine Möglichkeit Paletten zu verwenden.

auch eine Möglichkeit Paletten zu verwenden.

Nein, nicht im Alten Rom sondern in (war es Stavanger oder Kristiansand?)

Nein, nicht im Alten Rom sondern in (war es Stavanger oder Kristiansand?)

"Regen? - Ist mir doch egal!"

„Regen? – Ist mir doch egal!“

Stavanger war nicht umsonst Kulturhauptstadt Europas!

Stavanger war nicht umsonst Kulturhauptstadt Europas!

Endlich mal Farbe in der Stadt!

Endlich mal Farbe in der Stadt!

Mannafossen im Fjell

Mannafossen im Fjell

Minigletscher

Minigletscher

Wichtigstes Campingutensil: Heißer Tee und Suppe ..... im Norwegischen Juni/Juli.

Wichtigstes Campingutensil: Heißer Tee und Suppe ….. im Norwegischen Juni/Juli.

Herrlich bewachsene Schuppen im Fjell (=Gebirge)

Herrlich bewachsene Schuppen im Fjell (=Gebirge)

Nein, ich will das jetzt nicht sagen - ich steh es durch! - Ach, was soll's: SÜÜÜÜÜÜSSSSSS!"

Nein, ich will das jetzt nicht sagen – ich steh es durch! – Ach, was soll’s: SÜÜÜÜÜÜSSSSSS!“

Beste Tarnung von oben!

Beste Tarnung von oben!

Das Zelt hielt dicht - aber angenehm Zelten ist was anderes (Ich würde ein Wohnmobil bevorzugen.... :-) )

Das Zelt hielt dicht – aber angenehm Zelten ist was anderes (Ich würde ein Wohnmobil bevorzugen…. 🙂 )

Fuchs im Fjell

Fuchs im Fjell

Nach der – vorzeitigen – Rückkehr (aufgrund des suboptimalen Wetters) sind wir am Tag vor ihrer Heimreise dann auf Bygdøy auf Museums- und Geocaching-Tour gegangen. Angefangen bei Oscarshall (früherer Landsitz, heute repräsentatives Empfangsschloß (?) der Regierung/des Königs, sind wir weiter zum – weithin sichtbaren Fram-Museum: Dort ist das Polar-Expeditionsschiff Fram und nebenan Goja ausgestellt, die Fridjof Nansen und Roald Amundsen für ihre Expeditionen zum Nord- bzw. Südpol benutzt haben. Den Besuch derselben kann ich nur Empfehlen, von Langeweile kann dort keine Rede sein.
Nach einem leckeren Café und Kuchen mit gefräßigen Spatzen und Meisen ging es zum Vikiner-Schiff-Museum. Dort sind drei gut erhaltene Vikingerschiffe ausgestellt, die vermutliche Reiche Vikinger oder Könige auf ihrer Reise ins Jenseits begleiteten. Sie wurden alle in Südnorwegen ausgegraben.

Oscarshall

Oscarshall

Sarah und David auf der Königsbank ...

Sarah und David auf der Königsbank …

... und meine Wenigkeit! :-)

… und meine Wenigkeit! 🙂

Kapitän der Fram ...

Kapitän der Fram …

... und 1. Offizier.  ;-)

… und 1. Offizier. 😉

Mal was fachliches Zwischendurch: die Medizinische Ausrüstung der Fram

Mal was fachliches Zwischendurch: die Medizinische Ausrüstung der Fram

Modell der Fram im Packeis auf dem Weg zum Nordpol

Modell der Fram im Packeis auf dem Weg zum Nordpol

Ausgestopftes Futter - Verzeihung: Seehund - eine wichtige Nahrungsquelle für die Polarfahrer

Ausgestopftes Futter – Verzeihung: Seehund – eine wichtige Nahrungsquelle für die Polarfahrer

Sehr leckerer Gulrot-Kake (Karottenkuchen) ....

Sehr leckerer Gulrot-Kake (Karottenkuchen) ….

... und Schokokuchen mit Waldbeeren

… und Schokokuchen mit Waldbeeren

und die dazugehörigen ...

und die dazugehörigen …

... hungrigen Mäuler.

… hungrigen Mäuler.

Noch schwimmt es ...

Noch schwimmt es …

Vikingerschiff-Museum

Vikingerschiff-Museum

Nach einem guten Abendessen direkt am Fjord ging es am nächsten Tag zurück mit der Colorline.

PS: Wer es nicht geglaubt hat: Hier haben schon 2 Gäste geschlafen in meinem kleinen Zimmer.

PS: Wer es nicht geglaubt hat: Hier haben schon 2 Gäste geschlafen in meinem kleinen Zimmer.

Holmenkollen Panorama

Holmenkollen Panorama

Ganz zum Schluss kommen noch ein paar Bilder aus dem Fenster von Zimmer 31 auf meiner Station: Dort hat eine Wacholderdrossel ihre Jungen groß gezogen – keine 2 m vor dem Fenster!

Wacholderdrosseln sind hier so verbreitet wie bei uns die Amseln.

Wacholderdrosseln sind hier so verbreitet wie bei uns die Amseln.

Lecker Würmer....

Lecker Würmer….

"Kommt noch was oder holt sie schon wieder Nachschub?"

„Kommt noch was oder holt sie schon wieder Nachschub?“

"Lieber mal wieder ins Nest kuscheln!"

„Lieber mal wieder ins Nest kuscheln!“