Oslo Oper Ostersonnenwetter

Diesmal schreibe ich von meinem iPhone.

(Nachbearbeitung am Rechner, nachdem ich fast meinen Blog geschrottet hätte, musste ich es noch mal überarbeiten, daher kommen die vielen Aktualisierungen. Nun ist’s aber gut.)

Nachdem ich von Eva Wenzel (Danke!) den Tipp bekam, dass über Ostern tägl. um 15 h kostenlose Konzerte in der Oper stattfinden bin ich um eins am Ticketschalter gewesen um mir eines zu holen. Die Wartezeit kann man mit chillen auf der Terrasse gut herumbringen. Die warmen 10 grad C halfen dabei ganz gut. 🙂 Die Osloer Oper ist alleine wegen der Architektur sehenswert und dann noch ein kostenloses Violine – Klavier – Konzert, große Klasse! Das Programm steht auf einem Bild. Anschließend bin ich noch zu einem Neubau in der Nähe und sitze nun im strahlenden Sonnenschein am Wasser und genieße einen frisch gemachten Himbeersmoothie (mit 4,50€ sogar äußerst günstig für hiesige Verhältnisse). Hier sind die Oster Bilder 2013 letzter Teil:

20130401-173324.jpg

Himbeer-Smoothie

20130401-173449.jpg

Osloer Hafen

20130401-173457.jpg

mhhh, lecker. Chillen im Ostersonnenschein bei 10°C.

20130401-173506.jpg

Neues Luxuswohnungen werden aus dem Meer gestampft.

20130401-173537.jpg

Skulptur vor der Oper

20130401-173545.jpg

Programm des Gratis-Konzerts in der Oper:
Williams: Die austeigende Lerche

Edvard Grieg: Hochzeitstag in Troldhaugen

Johann Halvorsen: Veslemøys Lied/Gesang
Ole Bull: Sennermädchens Sonntag

Die … sind im deutschen gleich.

20130401-173602.jpg

Opernbühne

20130401-173611.jpg

Innenraum der Oper

20130401-173628.jpg

Foyer der Oper

20130401-173646.jpg

Ausblick auf den Hafen 

Osterbeschäftigung für Kids

Osterbeschäftigung für Kids

 

Oslo Opera Huset

Oslo Opera Huset

Fahrt durch den Oslofjord

3 Tage frei an Ostern – hm, zu kurz um nach Deutschland zu fliegen… also: Umgebung kennenlernen 🙂

schönster Sonnenschein

schönster Sonnenschein

Netterweise starten an Ostern so einige Angebote in und um Oslo – zum Beispiel fahren wieder einige Fährlinien die von Ausflüglern genutzt werden und nur im Sommerhalbjahr unterwegs sind. So auch die Verbindung nach Drøbak am Oslofjord.

Drøbak liegt an der Engstelle des Oslofjords etwa 30 km südlich von Oslo. Der Oslofjord zieht sich vom Skagerrak im Süden ca. 120 km nach Norden bis Oslo. Dort schwenkt er noch mal um die Halbinsel Nessoden, die von Süden hereinragt nach Südosten. Das Skagerrak ist der Teil der Nordsee zwischen Jütland (Dänemark) und der Norwegischen Südküste. Das Kattegat ist ein Teil der Ostsee und liegt östlich zwischen Jütland und Schweden.

Bei Drøbak liegt auf einer kleinen Insel die Festung Oscarsborg strategisch günstig mitten im Fjord. Im 2.Weltkrieg wollte an dieser Festung die deutsche Flotte vorbei nach Oslo und die Stadt im Überraschungsmoment einnehmen, um König Håkon VII. gefangen zu nehmen und den norwegischen Goldschatz einzukassieren. Im dichten Nebel hätte es auch fast geklappt, allerdings hatten sie nicht mit der Gegenwehr der Festung gerechnet. Kommandant Birger Eriksen gab den Feuerbefehl auf die deutschen Schiffe, als der deutsche Kreuzer Blücher nur noch 1000 m entfernt war. Mehrere schwere Treffer mit den 28cm Kanonen (um 1900 aus deutscher Produktion stammend) und einige Torpedotreffer taten ihr übriges und sinkend trieb die Blücher noch einige Hundert Meter um dann vor Askholmene zu sinken. Dort liegt sie noch immer in 90 m Tiefe. Die anderen deutschen Schiffe traten den Rückzug bis Moss (30km südl.) an und konnten erst nachdem die Luftwaffe die Festung 8 Std. bombardiert hatte am nächsten Tag vorbei und Oslo einnehmen. Dies gab König Håkon VII., Teilen der Regierung und des Parlaments genug Zeit aus der Stadt nach Norden zu fliehen und den Staatsschatz mitzunehmen. Später wurde die Königsfamilie nach London evakuiert und konnte dort eine Exilregierung aufbauen und den norwegischen Widerstand organisieren.

Mit den Kanonen eröffneten die Verteidiger das Feuer....

Mit den Kanonen eröffneten die Verteidiger das Feuer….

 

... auf den deutschen Kreuzer "Blücher", dem Flaggschiff der Operation Weserübung. (Eroberung Norwegens)...

… auf den deutschen Kreuzer „Blücher“, dem Flaggschiff der Operation Weserübung. (Eroberung Norwegens)…

 

... und trafen mit diesen 28cm Kanonen mehrfach das Schiff. Das brennende Wrack wurde noch von einigen Torpedos der, auf der nördlichen der Festungsinseln gelegenen Torpedobatterie und trieb noch einige 100 m nach Norden bevor es vor der nächsten Schäre kenterte und sank.

… und trafen mit diesen 28cm Kanonen mehrfach das Schiff. Das brennende Wrack wurde noch von einigen Torpedos der, auf der nördlichen der Festungsinseln gelegenen Torpedobatterie und trieb noch einige 100 m nach Norden bevor es vor der nächsten Schäre kenterte und sank.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich bin also am Samstag vor Ostern um 10 bei schönstem Sonnenschein mit dem Båt (Personen-, Fähre) losgefahren. Die Route geht mit einigen Halten in 1 1/2 Std. nach Drøbak. In Drøbak angekommen habe ich mir erst mal die Stadt ein bisschen angeschaut, u.a. das Aquarium der Stadt und das (eins der inzw. vielen – ich habe gerade bei Wikipedia nachgesehen: Es gibt 32 Weihnachtspostämter) Weihnachtspostamt, wo man das ganze Jahr über Weihnachtsartikel kaufen kann (ich konnte mich noch zurückhalten). Dort kommt das ganze Jahr über Weihnachtspost an und sie versuchen alle Briefe zu beantworten. Am Torget (in Deutschland wäre das der Marktplatz) fand gerade ein Flohmarkt statt (auch hier konnte ich mich noch zurückhalten 🙂 ) mit vielen schönen Gegenständen die man auch in Magazinen für Nordisches Design findet. Nebenan konnte ich mich dann aber nicht mehr zurückhalten und habe einen kleinen Leuchtturm (mit Teelichten zu beleuchten) und eine kleine Fischplatte für zusammen 12 € gekauft. 🙂 (Man darf nicht in Oslo einkaufen gehen, man muss in die Umgebung um vernünftige Preise zu finden…. )

Der Zahn der Zeit nagt an den Hafenbefestigungen in Drøbak.

Der Zahn der Zeit nagt an den Hafenbefestigungen in Drøbak.

Orginelle Schilder aller Couleur.

Orginelle Schilder aller Couleur.

"Grillen" fand ich besonders originell. :-)

„Grillen“ fand ich besonders originell. 🙂

 

Drøbak Aquarium: Heilbutt (fals nicht Richtig bitte ich um Verbesserung, bin nicht mehr ganz sicher welcher was ist.)

Drøbak Aquarium: Heilbutt (fals nicht Richtig bitte ich um Verbesserung, bin nicht mehr ganz sicher welcher was ist.)

Drøbak Aquarium: Streichelzoo mal anders: Seesterne, Krabben, Krebse, Schwämme, .... zum anfassen!

Drøbak Aquarium: Streichelzoo mal anders: Seesterne, Krabben, Krebse, Schwämme, …. zum anfassen!

Drøbak Aquarium: Scholle und Heilbutt - langsam bekomme ich Hunger ;-)

Drøbak Aquarium: Scholle und Heilbutt – langsam bekomme ich Hunger 😉

Drøbak Aquarium: weiß ich nicht mehr...

Drøbak Aquarium: weiß ich nicht mehr…

Drøbak Aquarium: Seewolf

Drøbak Aquarium: Seewolf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

eine schöne Handwerkstatt, die leider geschlossen war

eine schöne Handwerkstatt, die leider geschlossen war

Früher Varmbad heute Kunstgalerie

Früher Varmbad heute Kunstgalerie

Noch hat die Möwe den Strand alleine

Noch hat die Möwe den Strand alleine

Und natürlich Meer...

Und natürlich Meer…

auch in Norwegen gibt es Strände!

auch in Norwegen gibt es Strände!

Spielereien mit dem Miniatureffekt

Spielereien mit dem Miniatureffekt

Rest vom letzten Jahr oder schon neues von diesem Jahr?

Rest vom letzten Jahr oder schon neues von diesem Jahr?

Mittagspause einer Möwe

Mittagspause einer Möwe

Der letzte Schneemann (?) - hoffentlich (zumindest für die nächsten 8 Monate

Der letzte Schneemann (?) – hoffentlich (zumindest für die nächsten 8 Monate

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An der Kirche und dem Denkmal für Kommandant Eriksen vorbei bin ich dann zur Anlegestelle für die Oscarsborg-Fähre gelaufen – und war zu spät. Sie hatte gerade wieder abgelegt. Aber der Kapitän hat mich noch kommen sehen und eine Runde gedreht um wieder heranzufahren, damit ich noch mitkonnte. Das habe ich so auch noch nicht erlebt. 😉

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auf Søndre Kaholmen angekommen wartete ein freundlicher älterer Norweger, der Interessierte herumführt. Eine Gruppe junger Tschechen und Holländer und mir hat er dann eine kleine Führung durch das Festungsmuseum ermöglicht. (Kostenlos!) Auch wenn ich die Geschichte schon grob kannte war es sehr interessant, da er viel erzählte was nicht auf den offiziellen Seiten steht. Z.b. das auf Oscarsborg bei dem Luftangriff kein Soldat ums Leben kam > tiefe Gänge unter der Festung. Oder das Kommandant Eriksen nach der Kapitulation der Norweger erstmal heim nach Drøbak gefahren ist und drei Tage geschlafen hat…..

Eisfall auf Kaholmen

Eisfall auf Kaholmen

Kunst der Natur

Kunst der Natur

Panorama aus dem Innenhof der Festung

Panorama aus dem Innenhof der Festung

 

Das Kommandanten-Haus

Das Kommandanten-Haus

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Colorline auf der Fahrt durch den Oslo-Fjord nach Kiel ....

Die Colorline auf der Fahrt durch den Oslo-Fjord nach Kiel ….

 

... wo sie am nächsten Tag um 10 Uhr ankommen wird.

… wo sie am nächsten Tag um 10 Uhr ankommen wird.

 

weitere Gäste auf der Insel: Wildgänse

weitere Gäste auf der Insel: Wildgänse

 

und die darf natürlich nicht fehlen: das Skandinavische Kreuz mit weißer Kontur auf Rotem Grund

und die darf natürlich nicht fehlen: das Skandinavische Kreuz mit weißer Kontur auf Rotem Grund

 

 

 

 

 

 

 

 

Und hier noch die Bilder von der Fahrt im Fjord:

Segelschulschiff "Christian Radich" (die Fenster des Schiffes waren dreckig, daher die Flecken)

Segelschulschiff „Christian Radich“ (die Fenster des Schiffes waren dreckig, daher die Flecken)

Aker Brygge mal aus anderer Perspektive

Aker Brygge mal aus anderer Perspektive

 

Schöne Häuser im Oslofjord…

... und das auch ...

… und das auch …

... das hätte mir gefallen ...

… das hätte mir gefallen …

Schöne Häuser im Oslofjord...

… und das hier 🙂 äh, eigentlich: Alle, naja fast. Panorama vom Boot aus…

Hätte ich mich für eine Bohrinsel entschieden als Arbeitsplatz, hätte ich hiermit die Evakuierung üben müssen...

Hätte ich mich für eine Bohrinsel entschieden als Arbeitsplatz, hätte ich hiermit die Evakuierung üben müssen…

Die Fähre hat ordentlich Power

Die Fähre hat ordentlich Power

Wie die Häuser dorthinkamen ist mir teilweise schleierhaft.

Wie die Häuser dorthinkamen ist mir teilweise schleierhaft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Um kurz vor drei ging dann die Fähre zurück nach Oslo und ein sehr schöner Ausflug zu Ende.

Der erste Besuch von Freunden

 

 

Letztes Wochenende hatte ich nach fast drei Monaten meinen ersten Besuch mit Übernachtung: René und Stefan – 2 enge Freunde aus Miltenberg – waren von Freitag bis Montag bei mir als Gäste. Wir haben 1997-1999 überlappend zusammen Zivildienst im Rettungsdienst des Roten Kreuzes in Miltenberg gemacht und sind alle drei danach bei der Rot-Kreuz-Bereitschaft Miltenberg gelandet. 🙂 Und natürlich bis heute noch dabei – mehr und weniger aktiv.

Vom Voksenkollen (Metro) bis Holmenkollen (Metro), eine schöne kleine 5km Tour...

Vom Voksenkollen (Metro) bis Holmenkollen (Metro), eine schöne kleine 5km Tour…

Am Samstag ging es nach einem reichhaltigen Frühstück – zeitlich wohl eher ein Brunch 😉 – rauf auf den Frognerseteren und Holmenkollen. Eine schöne kleine Wandertour bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 0°C mit abschließendem Besuch im Holmenkollen-Restaurant.

Unser Gefährt :-) (irgendwelche "Neu-Reiche" mussten das Ding als Hochzeitskutsche verwenden ;-)

Unser Gefährt 🙂 (irgendwelche „Neu-Reiche“ mussten das Ding als Hochzeitskutsche verwenden 😉

Der Sprungturm war leider schon zu, aber in den Bereich der Landezone konnte man noch. (Links Stefan, in der Mitte René)

Der Sprungturm war leider schon zu, aber in den Bereich der Landezone konnte man noch. (Links Stefan, in der Mitte René)

P1030182

Holmenkollen Restaurant: Gutes (teures) Essen und rustikale Ausstattung > die beiden kapitalen Elche gab's allerdings nicht. Rentier hätten wir essen können.

Holmenkollen Restaurant: Gutes (teures) Essen und rustikale Ausstattung > die beiden kapitalen Elche gab’s allerdings nicht. Rentier hätten wir essen können.

Solnedgang am Holmenkollen Restaurant

Solnedgang am Holmenkollen Restaurant

Ziemlich voller Mond ebendort

Ziemlich voller Mond ebendort

Und gleich ist sie weg...

Und gleich ist sie weg…

links das Grand Hotel Holmenkollen, rechts der Sprungturm in der Dämmerung

links das Grand Hotel Holmenkollen, rechts der Sprungturm in der Dämmerung

Abends dann mitgebrachte Bierchen und Whisky (nochmals Danke!) und Snacks zum Film genossen und lange gequatscht. (so bis gegen 4 Uhr) Übernachten ist durchaus möglich gewesen, es war halt etwas eng. 🙂

Am Sonntag haben wir im Café Malou (Lilleaker) gefrühstückt und sind dann zuerst auf die Museumshalbinsel Bygdøy gefahren, von dort mit dem Båt (Hafenfähre) nach Aker Brygge und über Akershus Festning zur Oslo Opera gelaufen. Abends haben wir dann im Rorbua auf Aker Brygge lecker zu Abend gegessen.

Da versucht sich jemand im Eisschollenpaddeln ;-)

Da versucht sich jemand im Eisschollenpaddeln 😉

Neubaugebiet Tjuvholmen (Verlängerung von Aker Brygge)

Neubaugebiet Tjuvholmen (Verlängerung von Aker Brygge)

Akershus Festning

Akershus Festning

Hovedøya - eine der kleinen Fjordinselchen

Hovedøya – eine der kleinen Fjordinselchen

Panorama von Bygdøy aus (Øy bedeutet Insel)

Panorama von Bygdøy aus (Øy bedeutet Insel)

Lindøya

Lindøya

Astrup Fearnly Museet (Das Osloer MoMA - Museum of Modern Art) - vor kurzem erst Eröffnet...

Astrup Fearnly Museet (Das Osloer MoMA – Museum of Modern Art) – vor kurzem erst Eröffnet…

Zwei Wachsoldaten in Akershus Festning - allerdings verstehe ich immer noch nicht ganz warum sie die alten Kanonen bewacht haben und auch alle Touristen die da hoch wollten weggeschickt haben...

Zwei Wachsoldaten in Akershus Festning – allerdings verstehe ich immer noch nicht ganz warum sie die alten Kanonen bewacht haben und auch alle Touristen die da hoch wollten weggeschickt haben…

Oslo Opera Huset

Oslo Opera Huset

Eisberg-Skulptur vor der Oper

Eisberg-Skulptur vor der Oper

Steve, René und Chris vor der Oper (unsere englische Spitznamen für unsere USA Tour 2009)

Steve, René und Chris vor der Oper (unsere englische Spitznamen für unsere USA Tour 2009)

Spielerei mit dem Miniatureffekt

Spielerei mit dem Miniatureffekt

Lichtspiegelung in der Glasfasade

Lichtspiegelung in der Glasfasade

Die Skulptur aus einem anderen Blickwinkel. Sie soll an das Gemälde "Das Eismeer" von Caspar David Friedrich erinnern.

Die Skulptur aus einem anderen Blickwinkel. Sie soll an das Gemälde „Das Eismeer“ von Caspar David Friedrich erinnern.

Cooles Bike auf Tjuvholmen

Cooles Bike auf Tjuvholmen

René und Stefan

René und Stefan

 

Stefan und ich im Rorbua

Stefan und ich im Rorbua

 

Akershus Festning und Mond hinter dem Yachthafen

Akershus Festning und Mond hinter dem Yachthafen

Rådhus im letzten Sonnenschein

Rådhus im letzten Sonnenschein

Nächtliche Aker Brygge (Früher war das die Speicherstadt, mittlerweile sind da drin Einkaufspassagen, sehr teure Büros und Wohnungen)

Nächtliche Aker Brygge (Früher war das die Speicherstadt, mittlerweile sind da drin Einkaufspassagen, sehr teure Büros und Wohnungen)

So sehen die frisch gebackenen Friedensnobelpreisträger das Rathaus (im Dezember ist Sonnenaufgang um 9 und Sonnenuntergang um 15 Uhr

So sehen die frisch gebackenen Friedensnobelpreisträger das Rathaus (im Dezember ist Sonnenaufgang um 9 und Sonnenuntergang um 15 Uhr

Am Montag sind wir nach dem Frühstück in der Åpent Bakeri am Schloss vorbei noch einmal Richtung Opera gegangen.  

Das Königsschloss (Flagge oben, also ist der König anwesend) Leider hatte er keine Zeit für einen Café ... ;-)

Das Königsschloss (Flagge oben, also ist der König anwesend) Leider hatte er keine Zeit für einen Café … 😉

Neues aus Oslo

Nachdem es die letzten Wochen etwas still war, kommen nun einige Artikel in den nächsten Tagen mit vielen schönen Oslo-Bildern, Besuch aus Deutschland und einem Kometen. Aber der Reihe nach…

Nach nunmehr 3 Monaten in der neuen Heimat Oslo fühle ich mich immer mehr „angekommen“. Sprachlich klappt es inzwischen schon ganz gut und ich fühle mich auf der Arbeit auch akzeptiert. Für meine Aussprache werde ich allseits gelobt und ich habe auch selbst immer weniger Probleme die Menschen hier zu verstehen. Sicher, es kommt sehr darauf an, wie deutlich mein Gegenüber spricht und wie schnell aber ich höre nun auch schon bei Privatgesprächen zu und habe nicht mehr die ganze Zeit mein Langenscheidt Wörterbuch dabei.

Garnelen - leckeres Essen mit selbstgemachtem Dilldipp...

Garnelen – leckeres Essen mit selbstgemachtem Dilldipp…

Essenstechnisch entdecke ich immer mal wieder was neues, vor etwa 2 Wochen habe ich dann mal Garnelen gegessen, die hier in KEINEM Supermarkt in der Tiefkühltheke fehlen – nicht abgepackt sondern offen.

Man nimmt sich mit einer Kelle soviele heraus wie man will und packt sie in eine Tiefkühltüte. Auftauen, Beilagen zubereiten und Fertig. Überhaupt sind die Meeresfrüchte hier viel besser und billiger als bei uns. Für heute habe ich ein Riesenstück frischen Lachs gekauft (ca. 500 g) und gerade mal 4 Euro bezahlt. Und richtig zubereitet zergeht der einem auf der Zunge. (PS: Nicht dass ihr denkt ich nehme zu – ich habe 4 kg abgenommen seit ich hier bin.)

Mitte März war am Holmenkollen Langlauf und Skisprung Weltcup und das wollte ich mir nicht entgehen lassen das mal anzuschauen. Leider hatte ich Frühdienst und nach der Arbeit als ich oben war, war das meiste schon vorbei, aber einen schönen Spaziergang und einen Eindruck habe ich doch gewonnen. Der König war leider schon wieder weg 🙂

Hier sind die Bilder dazu: (Ich habe mal ein bisschen mit den Einstellungen meiner Kamera gespielt – Erklärungen im Bildtext)

Die 2008 errichtete neue Skisprungschanze am Holmenkollen in Oslo(Hier habe ich den "Miniatureffekt" ausprobiert)

Die 2008 errichtete neue Skisprungschanze am Holmenkollen in Oslo
(Hier habe ich den „Miniatureffekt“ ausprobiert)
In der Holmenkollen – Ski – Arena und den dazugehörigen Loipen finden Skispringen, Langlauf- und Biathlonrennen statt.

Die Holmenkollen-Kirche ist für Hochzeiten sehr beliebt und steht mit auf dem Gelände ...

Die Holmenkollen-Kirche ist für Hochzeiten sehr beliebt und steht mit auf dem Gelände …

... der Skiarena. (Ebenso mit Miniatureffekt - unscharfer Rand lässt den Mittelpunkt wie ein Spielzeugland aussehen)

… der Skiarena. (Ebenso mit Miniatureffekt – unscharfer Rand lässt den Mittelpunkt wie ein Spielzeugland aussehen) Auf Norwegisch heißen die Sportarten übrigens: Skihopp oder Skihopprenn, Langrenn und Skiskyting.

Hier kommt der Miniatureffekt sehr gut heraus. Die Bäume sehen aus wie Spielzeug.

Hier kommt der Miniatureffekt sehr gut heraus. Die Bäume sehen aus wie Spielzeug.

Als ich zu hause war merkte ich, dass ich falsch herum stand.... (Original)

Als ich zu hause war merkte ich, dass ich falsch herum stand…. (Original)

... aber zum Glück gibt es ja Photoshop. ;-) (Fälschung)

… aber zum Glück gibt es ja Photoshop. 😉 (Fälschung)

Der letzte Springer fährt los ...
Der letzte Springer fährt los …

... und fliegt.... (Der war nur noch zur Show unterwegs, wie vorher 5 Springer die direkt hintereinander runter kamen)

… und fliegt…. (Der war nur noch zur Show unterwegs, wie vorher 5 Springer die direkt hintereinander runter kamen)

Die letzten Offiziellen springen nicht sondern fahren mit dem Aufzug runter.

Die letzten Offiziellen springen nicht sondern fahren mit dem Aufzug runter.

Der Sprungturm in seiner ganzen Pracht. An der Seite sind engmaschige Drahtgeflecht um den Seitenwind abzuhalten und den Springern gute Bedingungen zu bieten.

Der Sprungturm in seiner ganzen Pracht. An der Seite sind engmaschige Drahtgeflecht um den Seitenwind abzuhalten und den Springern gute Bedingungen zu bieten.

Skihütte am Frognerseteren oberhalb vom Holmenkollen
Skihütte am Frognerseteren oberhalb vom Holmenkollen

Blick auf den noch halbvereisten Oslofjord (östlich von der Nesodden -Halbinsel)

Blick auf den noch halbvereisten Oslofjord (östlich von der Nesodden -Halbinsel)

Der Winter hat mit seinem langen Atem ...

Der Winter hat mit seinem langen Atem …

... nochmal schöne Raureifbilder ...

… nochmal schöne Raureifbilder …

... und weiße Wälder erschaffen.

… und weiße Wälder erschaffen.

Blick vom Frognersettern zur kleinen Schanze (Glas-Stein-Bau links) Holmenkollen-Kirchturm rechts, TV-Kameras in Luftiger Höhe (Roter Liftarm) und Bygdøy-Halbinsel mit Yachthafen im Hintergrund

Blick vom Frognersettern zur kleinen Schanze (Glas-Stein-Bau links) Holmenkollen-Kirchturm rechts, TV-Kameras in Luftiger Höhe (Roter Liftarm) und Bygdøy-Halbinsel mit Yachthafen im Hintergrund

Bogstad Vannet (See) mit Langrennloipen auf dem Eis - noch ist es möglich.

Bogstad Vannet (See) mit Langrennloipen auf dem Eis – noch ist es möglich.

Sonnenbrille auf und ab ins Café, …. (geliehen von den Wise Guys)

…. bzw. erstmal auf ne Fährentour auf den Oslofjord und dann ins Café!

Gestern habe ich nach der Arbeit noch die inzwischen wärmenden Sonnenstrahlen ausgenutzt und eine Tour mit dem Båt (Fähre) über den Oslofjord nach Nesodden gemacht. Nach dem langen Winter (endlich mal ein RICHTIGER!) taten die ersten wärmenden Sonnenstrahlen doch ganz gut und es gibt auch ganz neue Ansichten. Auf dem Heimweg von der T-Bane Station habe ich das erste Mal den Asphalt vom Gehweg gesehen 😉 (bisher immer von Eis und Schnee verdeckt!) Was auch sehr auffällt: Wir sind nun (Ende Februar) schon bei Sonnenuntergang um 17:30 und wenn ich morgens zur Arbeit fahre ist auch schon deutliche Dämmerung zu sehen (Sonnenaufgang ca. 7:30) >> Es wird viel schneller länger hell als in Erlangen. Was natürlich auch kein Problem ist, wenn man bedenkt, dass Ende Dezember die Sonne nur von 9:15 – 15:00 zu sehen war und dann an Midsommer (Ende Juni) von ca. 3 Uhr bis ca. 23 Uhr am Himmel über Oslo zu sehen sein wird. 

Nun aber zurück zum Ausflug: Nesodden ist eine Halbinsel, die von Süden in den Oslofjord reinragt. Viele Pendler fahren von dort nach Oslo zur Arbeit und die Fähre fährt etwa von 5 Uhr bis 1 Uhr (Wochenende etwas kürzer und nur 1x pro Stunde) 2 – 3 x pro Stunde. Fahrtzeit: ca. 25 min. Und da gestern strahlender Sonnenschein und (Fast-) Vollmond zusammenkamen, habe ich einige Bilder geknipst, die ihr hier anschauen könnt: (Viel Spaß!) Stelle gerade fest, dass die Reihenfolge nicht ganz stimmt, egal, dann dürft ihr gerne rätseln…. 😉

Eisschollen im Hafen vor Akershus Festning

Eisschollen im Hafen vor Akershus Festning

Ich wurde gefragt nach einem Foto von mir: Bitteschön! (Bin nicht so Fotogen, daher halte ich mich da zurück)

Ich wurde gefragt nach einem Foto von mir: Bitteschön! (Bin nicht so Fotogen, daher halte ich mich da zurück)

Das Osloer MoMA (Astrup Fearnley Museet for moderne kunst)

Das Osloer MoMA (Astrup Fearnley Museet for moderne kunst)

Eisschollen ...

Eisschollen …

... noch mehr Eisschollen ....

… noch mehr Eisschollen ….

... Eisschollen vor Akershus Festning....

… Eisschollen vor Akershus Festning….

... ganz viele Eisschollen ... :-)

… ganz viele Eisschollen … 🙂

.... immer noch Eisschollen .. aber ....

…. immer noch Eisschollen .. aber ….

P1030021

... gleich, werden es weniger... Eisschollen.

… gleich, werden es weniger… Eisschollen.

... und der Holmenkollen ... (ich glaub nächstes WE ist Biathlon da oben - hmmmmm)

… und der Holmenkollen … (ich glaub nächstes WE ist Biathlon da oben – hmmmmm)

... kleine Fjord - Øya (Inselchen)...

… kleine Fjord – Øya (Inselchen)…

... und verschneite ...

… und verschneite …

Dafür kommen jetzt ....

Dafür kommen jetzt ….

... wunderschöne kleine ...

… wunderschöne kleine …

... und große (naja) Leuchttürmchen....

… und große (naja) Leuchttürmchen….

.....Sonnenuntergänge......

…..Sonnenuntergänge……

... Häuser in wunderschönem Schwedenrot...

… Häuser in wunderschönem Schwedenrot…

... die Museumsinsel Bygdøy ....

… die Museumsinsel Bygdøy ….

... da will ich wohnen...

… da will ich wohnen…

.... ne doch lieber da.

…. ne doch lieber da.

... und in Reinform ... Faszinierend!
… und in Reinform … Faszinierend!

... Vollmond beim Sonnenuntergang...

… Vollmond beim Sonnenuntergang…

Und dann viel mir der (fast-) Vollmond auf...

Und dann viel mir der (fast-) Vollmond auf…

Blick in die Ferne (Nesodden am Horizont)
Blick in die Ferne (Nesodden am Horizont)

Und zum Abschluss: Oslo bei Vollmond-Nacht... auf dem Heimweg von der T-Bane-Station Montebello

Und zum Abschluss: Oslo bei Vollmond-Nacht… auf dem Heimweg von der T-Bane-Station Montebello

Spaziergänge und Gospelkonzert

Hei,

... und in Richtung der Stationen und Polikliniken

… und in Richtung der Stationen und Polikliniken

Blick von einer "Brücke" in Richtung Eingangsbereich

Blick von einer „Brücke“ in Richtung Eingangsbereich

zuerst reiche ich noch 2 Fotos nach von dem Mittelgang im Rikshospital: Das ist der Blick in beide Richtungen:

Ihr seht schon, die Wege können ganz schön lang sein (zum Glück muss ich das nicht dauernd ablaufen und zur Not gäbe es noch die Roller 🙂  )

Neulich bin ich mal in der Nähe einer Wohnung spazieren gegangen, die ich mir im Internet angeschaut hatte. Wäre sehr schön und groß gewesen, aber: Sehr weiter weg zur Arbeit, Höhenunterschied zu T-Bane Station von fast 200 m. (Hinwärts ok, solange es nicht glatt ist, aber nach der Arbeit 😦 – Neee, danke) Dafür war das Schild direkt nebendran auf der Straße: Elche in Oslo (Stadtrand)

Warnschild vor "Großer Elchgefahr" Stadtrand von Oslo

Warnschild vor „Großer Elchgefahr“ Stadtrand von Oslo

Etter Solnedgang (nach dem Sonnenuntergang)

Etter Solnedgang (nach dem Sonnenuntergang)

Naja, hab es ja gelassen. Letzten Dienstag bin ich dann nach Drammen zum DIGC (=Drammen International Gospel Choir) gefahren. Drammen liegt ca. 50km südwestlich von Oslo und über Kontakte zur Evang. Jugend   in Deutschland (Bettina) habe ich schon im September von ihrem Cousin (Morten) kennengelernt, der auch Krankenpfleger ist. Und da ich im Gospelchor in Erlangen (Amazingers) gesungen habe, hat er mich im September schon zu einem „Intimkonsert“ (Mischung aus Konzert im kleinen Rahmen und Kaffeetrinken und Kuchenessen – für die Amazingers: etwas länger als unser Konzert in Heiligenstadt) eingeladen. Nun war wieder die Möglichkeit und damit habe ich einen schönen Abend mit Gospelliedern gehabt. Danke, DIGC! Hier sind einige Bilder davon.

Ein schöner Konzertabend ...

Ein schöner Konzertabend …

... mit dem Drammen International Gospel Choir ...

… mit dem Drammen International Gospel Choir …

... und mit tollen Gospelsongs.

… und mit tollen Gospelsongs.

Und zum Schluss noch Bilder die ich bei der Osloer Oper bei einem kurzen Café geknipst habe:

... aus dem vereisten Oslofjord.

… aus dem vereisten Oslofjord.

Der "Eisberg" ragt empor ...

Der „Eisberg“ ragt empor …

Winter im Oslofjord mit weißen Inselchen

Winter im Oslofjord mit weißen Inselchen

PS: Der nächste Artikel kommt noch heute oder morgen mit schönen Bildern von einer Tour mit der Fähre nach Nesodden…..

Winteridylle, Steuerkarte und Bankkonto…

…habe ich endlich (auf die letzten beiden Dinge bezogen) alles. Hier übrigens ein Bild von meiner Wohnung (geht nach Nordwesten raus):

Wohnung mit Balkon

Wohnung mit Balkon

Nachdem ich persönlich zur Bank bin war es plötzlich doch kein Problem mehr ein Bankkonto zu eröffnen (- nur Online geht es nicht ohne die permanente Personnummer – die ich erst in 2-3 Wochen oder so – kriege – bisher hab ich nur die vorläufige Personnummer). Und heute – ach ne gestern – kam ENDLICH die Steuerkarte. „det ordner/regler seg“ (das wird schon – wie die Norweger sagen…)

Letzte Woche war ich abends bei den „Jungen Erwachsenen“ der deutsch-norwegischen Gesellschaft zum „Språkkafe“ eingeladen – im Cafe „Liebling“ (von einer Nähe Passau kommenden Auswanderin betrieben) und was finde ich dort als leckeres Getränk: St. Georgen Kellerbräu aus der Nähe von Erlangen (allerdings zu dem Preis hätte ich in D. fast einen ganzen Kasten bekommen):

im Cafe Liebling in Oslo

im Cafe Liebling in Oslo

Und dann habe ich am freien Dienstag noch das tolle Winterwetter (15 cm Neuschnee seit Montag) ausgenutzt und bin mit der T-Bane (Metro) hoch zum Frognerseteren (oberhalb vom Holmenkollen) gefahren und habe dort ein Wanderung durch den tief verschneiten Wald gemacht. Hier sind die Bilder zum Träumen dazu: (ich will spätestens im Herbst einen Langlauf-Kurs machen) Langlauf heißt hier übrigens „langrenski“…

So, treibt man hier Sport im Winter - auf beheizten Plätzen...

So, treibt man hier Sport im Winter – auf beheizten Plätzen…

Blick auf das - Dick - zugefrorene Bogstadvannet

Blick auf das – Dick – zugefrorene Bogstadvannet

T-Bane zum Frognerseteren - Haltestellen Voksenkollen

T-Bane zum Frognerseteren – Haltestellen Voksenkollen

Winterwonderwald

Winterwonderwald

Schnee-Kunstwerke am Frognerseteren

Schnee-Kunstwerke am Frognerseteren

Blick über den Winterwald auf die Vororte von Oslo

Blick über den Winterwald auf die Vororte von Oslo

Blick auf den zugefrorenen Oslofjord und die Fjordinseln

Blick auf den zugefrorenen Oslofjord und die Fjordinseln

Blick auf die freigehaltene Fahrrinne im Oslofjord

Blick auf die freigehaltene Fahrrinne im Oslofjord

Schnee-Kunstwerke  vor dem Oslofjord

Schnee-Kunstwerke vor dem Oslofjord

Langlauf (Langren) Loipe perfekt gespurt

Langlauf (Langren) Loipe perfekt gespurt

Schneebäume vor dem bisschen blauen Himmel

Schneebäume vor dem bisschen blauen Himmel

Die Loipen sind teilweise besser ausgeschildert als im Sommer die Wanderwege...

Die Loipen sind teilweise besser ausgeschildert als im Sommer die Wanderwege…

Winterwonderland...

Winterwonderland…

... noch mehr tief verschneiter Wald...

… noch mehr tief verschneiter Wald…

Die verschiedenen Schneeschichten sind gut zu erkennen. Das sind ca. 60 cm!

Die verschiedenen Schneeschichten sind gut zu erkennen. Das sind ca. 60 cm!

Die Holmenkollen-Kirche im abendlichen Winterkleid mit Fjord im Hintergrund...

Die Holmenkollen-Kirche im abendlichen Winterkleid mit Fjord im Hintergrund…

Winterwonderland Oslo bei Nacht

Winterwonderland Oslo bei Nacht – das ist mein Heimweg von der T-Banehaltestelle Montebello…

T-Bane Haltestelle Montebello mit Eis-Kunstwerken

T-Bane Haltestelle Montebello mit Eis-Kunstwerken

Skyfall – äh ne Schneefall…. :-)

Seit gestern schneit es wieder in Oslo – hat den schönen Nebeneffekt, dass der hässliche, dreckige Altschnee wieder schön aussieht – und das habe ich gleich zu einem tollen Schneespaziergang genutzt:

Sognsvann im Winter - ich kann auf dem Wasser laufen! Ok, auf gefrorenem Wasser...

Sognsvann im Winter – ich kann auf dem Wasser laufen! Ok, auf gefrorenem Wasser…

Das Sognsvann (ein See mit Wander-Jogging-NordicWalking-Langlauf-Rundkurs von 3,5 km) ist eines der Hauptnaherholungsgebiete in Oslo. Ein bisschen am Rand gelegen, aber mit der T-Bane (Metro) sehr gut erreichbar (500m von der Endhaltestelle). Die T-Bane wird Richtung Ende immer voller und dann steigen alle Jogger,… und im Moment hauptsächlich Langläufer aus, schnallen sich die Skier an und losgehts … Ich habe es heute bei Schneefall zum Wandern genutzt und bin über den – seit Wochen – zugefrorenen See gewandert (ca. 30 cm Eis und 20-30cm Schnee. Dabei habe ich auch einen Eisangler gesehen :

Ok, dass wäre mir dann doch zu kalt - warten bis ein Fisch anbeißt bei - 8°C - brrrr...

Ok, dass wäre mir dann doch zu kalt – warten bis ein Fisch anbeißt bei – 8°C – brrrr…

Ich möchte zwar auch mal angeln – aber dann doch lieber im Sommer bei plus-Graden…           Hier noch einige Schneebilder:

P1020820P1020819P1020817

Gestern habe ich ein schönes Café gefunden: Der Wirt ist Franzose und seit einigen Jahren hier und hat ein gemütliches Café eingerichtet. Nebenan kann man Handwerkssachen und Kleidung aus Norwegen einkaufen.

Gemütliche Einrichtung, Verkauf von Handwerksprodukten, gutes Essen,...

Gemütliche Einrichtung, Verkauf von Handwerksprodukten, gutes Essen,…

Lunsj ist hier ein kalter oder Warmer Imbiss der Mittags/Nachmittags zu sich genommen wird: Hier: Seranoschinken, Briekäse, Vinaigrettecreme, Salat und Sprossen, Walnüsse mit Honig, und eine leckere scharfe Ingwer-GemüseSuppe

Lunsj ist hier ein kalter oder Warmer Imbiss der Mittags/Nachmittags zu sich genommen wird: Hier: Seranoschinken, Briekäse, Vinaigrettecreme, Salat und Sprossen, Walnüsse mit Honig, und eine leckere scharfe Ingwer-GemüseSuppe

Sehr schönes Ambiente und Aussicht!

Sehr schönes Ambiente und Aussicht!

Neujahrsfest der Norsk-Tysk Selskap

Gestern abend war ich als Neumitglied gleich bei einem Jahreshöhepunkt der Deutsch-Norwegischen Gesellschaft dabei – dem „tradisjonell nyttårsfest“. 
Das fand im Thon Hotel Opera statt im Restaurant Scala mit exklusivem Blick auf die berühmte Norwegische Oper.

soll nordische Eisberge ... symbolisieren

soll nordische Eisberge … symbolisieren

 

 

… allerdings war es Ja dunkel 🙂

Es gab zu Beginn einen Sektempfang (der neue deutsche Botschafter Dr. Axel Berg war als Schirmherr geladen) und dann ging es zu den Tischen wo ich dem Tisch der „Jungen Erwachsenen“ zugeteilt war und mich dort auch sehr wohl gefühlt habe! Es war sehr interessant zu hören wie der Anfang für Deutsche war, die in den letzten Jahrzehnten hierhin ausgewandert sind. Auch habe ich einige neue und interessante Tips bekommen, die ich im Alltag sehr gut brauchen kann. Die Gruppe der Jungen Erwachsenen in der Norsk-Tysk Skelskap trifft sich auch noch neben den „normalen“ Vortragsveranstaltungen ca. 1 x im Monat und da werde ich sicher auch öfter vorbeischauen.

Nach der Begrüßung durch den Vorstand Ralf Sedlmayr (Anwalt in Oslo) gab es eine Rede von Dr. Axel Berg über die deutsch – norwegischen bzw. EU-Norwegischen Beziehungen und seine bisherigen Erfahrungen, die er teilweise auf deutsch und teilweise auf norwegisch hielt. Sehr interessant!

Andebryst, Wokgrønnsaker

Andebryst, Wokgrønnsaker

Das 3-Gänge Menü war überwiegend asiatisch gehalten: Kremet Cappuccino av karri og sitrongress med scampi bakt i tempura, Andebryst Sylt med soyasyltet shitakesoop servert med wokgrønnsaker, potetkrem med maskarpone og wasabi og plommesaus „Hoi Sin“, Parfait av mørk sjokolade og chili servert med mangosorbet. Die Übersetzung folgt am Schluss – versucht mal euer Übersetzungsglück – so schwer ist es nicht!

 

Dazu gab es (beim Sektempfang) Saulheimer Winzersekt 2009, und zum Essen Weißwein Riesling 2011 Weingut Gres und Spätburgunder 2010 vom Weingut Hungert-Mauer.

Und was in Norwegen ja ganz selbstverständlich ist: Wasser (das Leitungswasser hier ist ein Traum, fast kein Kalk) und danach Kaffee.

Zwischendrin trat das „Slagverkduo EN ER 1″ , zwei Musikerinnen die auf einem Vibrafon und Marimbafon sehr interessante Stücke darboten.

mit Vibraphon und Marimbaphon

mit Vibraphon und Marimbaphon

 

 

Am Schluss habe ich dann auch noch eine typisch norwegische Tradition kennengelernt: Carine Sveen Bjørnstad (von den „Jungen Erwachsenen“ der dt.-norw. Gesellschaft) hielt die „Takk for maten“ – Rede, die „Danke-für-das-Essen“ Rede. Da geht ein Gast oder (im privateren Rahmen) der/die Gastgeberin kurz auf das Essen und die Atmosphäre ein und bedankt sich im Namen aller Anwesenden.

Bei der anschließenden Tombola habe ich gleich einen Preis gewonnen: 3 Flaschen guten Sekt (hat hier einen Wert von ca. 40-50 €) 🙂
Kurz und Gut: Es war ein sehr schöner Abend mit tollen Gesprächen und Begegnungen.

 

 

 

Ach ja, und hier noch die oversettelse (Übersetzung) des Menüs:
Cappuccino Curry Creme (Suppe, ich glaube allerdings das Cappuccino bezog sich auf die Konsistenz) mit frischem Zitronengras-Streifen und in Tempurateig gebackene Scampi, Entenbrust (fantastisch, perfekt gebraten) gefüllt mit in Sojasoße marinierten Shitakepilzen, serviert mit Wokgemüse, Kartoffelcreme (Püree) mit Maskarpone und Wasabi und Pflaumensoße Hoi Sin, Parfait aus dunkler Schokolade mit Chili, serviert mit Mangosorbet.

Sonnenschein bei -11°C oder fantastische Winterimpressionen

Hei alle sammen,

hier gibt’s wieder einen Link zu ein paar Impressionen aus dem schönen Oslo:

https://www.icloud.com/journal/#1;CAEQARoQaGdzepiLe_0ldJ8uWbLPxg;1DB7598E-8B14-46F1-A42A-31A8A81747A3

Und hier den Vorgeschmack: OsloWinterFjordPanorama

Die Bilder entstanden gestern bei ca. -11°C am Nachmittag. Nachts gingen die Temperaturen auf bis zu -17°C runter. Heute kam noch eine neue Puderzuckerschicht aus feinstem Schnee dazu.

Heute abend – ok es war schon gestern Abend (Montag),  hatte ich meinen ersten Unterricht im Norwegisch Intensiv Kurs und die Lehrerin war ganz zufrieden mit meinen Kenntnissen. Das baut dann wieder auf. Meine Probleme beschränken sich auf Fachwortschatz und das verstehen wenn die KollegInnen schnell sprechen. Dort lerne ich 2x die Woche mit einem Portugiesen und einer Polin für die nächsten 8 Wochen.

Heute und morgen (Montag und Dienstag) habe ich Einführungstage. Da sind alle „neuen“ aus den letzten Wochen dabei bzw. diejenigen die jetzt anfangen und es werden die Fachgebiete von Ärzten vorgestellt, die Geräte erklärt, …

Und in der Freizeit heißt es jetzt weiterhin Vokabeln büffeln.

Aber jetzt erst noch ein paar Schöne Bilder aus Oslo:

Raureif auf Schieferplättchen am Strand

Raureif auf Schieferplättchen am Strand

P1020813 P1020812 P1020782 IMG_2824